MdL Edu­ard Nöth begrüßt die Initia­ti­ven des Staat­li­chen Bau­am­tes im Staatsstraßenausbau

Wie der Forch­hei­mer CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth der Bür­ger­mei­ste­rin von Hilt­polt­stein Gise­la Bau­er mit­teilt, zeigt die Unter­schrif­ten­ak­ti­on für einen vor­zei­ti­gen Aus­bau der Staats­stra­ße 2241 süd­lich von Hilt­polt­stein erste Erfol­ge. Die­ser Stra­ßen­ab­schnitt ist eine wich­ti­ge Ver­bin­dung für die Gemein­den des Ober­lan­des zur Auto­bahn A9 in Rich­tung Nürn­berg. Sie wird von vie­len Pend­lern und auch vom Fern­ver­kehr genutzt.

Aus einem Gespräch mit dem Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann hat der Abge­ord­ne­te erfah­ren, dass even­tu­ell bereits im Jah­re 2015 die Strecke der Staats­stra­ße im Land­kreis Forch­heim zwi­schen Hilt­polt­stein und Erlastrut aus­ge­baut wer­den könn­te. Gleich­wohl bat Edu­ard Nöth, der gleich­zei­tig auch Schirm­herr der Unter­schrif­ten­ak­ti­on ist, die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus dem Ober­land, vor­wie­gend aus den Gemein­den Hilt­polt­stein, Ober­tru­bach und Göß­wein­stein die Zeit bis zum 17. Mai zu nut­zen und sich in die Unter­schrifts­li­sten, die in den Rat­häu­sern, in den Geschäf­ten und Ban­ken auf­lie­gen, ein­zu­tra­gen und damit ihre For­de­rung nach einem recht­zei­ti­gen Aus­bau zu unter­strei­chen. Die­se Akti­on soll für einen gut aus­ge­bau­ten und unge­fähr­li­chen Auto­bahn­zu­brin­ger zur A9 sorgen.

Nach Aus­sa­ge des Innen­mi­ni­sters läuft im Land­kreis Forch­heim der­zeit die Erneue­rung der Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Sta­del­ho­fen und Göß­wein­stein. In die­sem Jahr beginnt das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg mit der abschnitts­wei­sen Erneue­rung der Staats­stra­ße 2186 zwi­schen Streit­berg und der Land­kreis­gren­ze Bay­reuth. Des Wei­te­ren wird im Rah­men der anste­hen­den Dorf­er­neue­rung in Wolfsberg/​Gemeinde Ober­tru­bach mit dem Aus­bau der Orts­durch­fahrt der Staats­stra­ße 2260 begon­nen wer­den. Dann jedoch, so der Innen­mi­ni­ster, soll die Ver­bes­se­rung der Staats­stra­ße 2241 süd­lich von Hilt­polt­stein ange­packt wer­den. Wie Edu­ard Nöth mit Bür­ger­mei­ste­rin Bau­er und den Bür­ger­mei­stern Wil­li Mül­ler und Georg Lang ver­ein­bart hat, wer­den die Unter­schrif­ten nach Abschluss der Akti­on an den Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ster über­ge­ben. Die Unter­schrifts­li­sten sol­len ein­drucks­voll unter­strei­chen, dass für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Regi­on der Aus­bau die­ser Staats­stra­ße von beson­de­rer Bedeu­tung ist.