Bro­se Bas­kets – Inve­sti­ti­on zahlt sich aus: Erfolg­rei­ches Wochen­en­de für Franken1st-Teams

Auf eines der erfolg­reich­sten Wochen­en­den der letz­ten Jah­re blickt das Fran­ken1st-Pro­gramm an die­sem Mon­tag zurück. Wäh­rend die Pro­fis der Bro­se Bas­kets mit einem Sieg gegen ALBA BER­LIN ein Aus­ru­fe­zei­chen setz­ten, bewies auch das Nach­wuchs- und För­der­pro­gramm der Bro­se Bas­kets unter dem Dach von Franken1st ein­drucks­voll sei­ne Stärke.

Das NBBL-Team von Koope­ra­ti­ons­part­ner TSV Brei­ten­güß­bach qua­li­fi­zier­te sich durch einen Aus­wärts­sieg bei Team Mün­chen Nord end­gül­tig für das TOP4 um die deut­sche Mei­ster­schaft am 11. und 12. Mai in Bam­berg. Kurz davor, der NBBL ins TOP4 zu fol­gen ist auch die JBBL-Mann­schaft des TSV Brei­ten­güß­bach, die mit einem ful­mi­nan­ten 48-Punk­te-Sieg bei CYB­EX Urspring, die Wei­chen auf den Ein­zug in die End­run­de gestellt hat und sich im Rück­spiel am 28. April sogar eine Nie­der­la­ge mit 47 Punk­ten lei­sten kann. Erst­mals wären damit in bei­den Alters­klas­sen Teams des Aus­rich­ters für das TOP4 qua­li­fi­ziert Dass die Erfol­ge in den bei­den Nach­wuchs­bun­des­li­gen auf einem nach­hal­ti­gen Kon­zept beru­hen, beweist der Erfolg der jüng­sten Lei­stungs­mann­schaft im Kon­zept: die U14 des TTL Bam­berg sicher­te sich am Wochen­en­de sou­ve­rän die Baye­ri­sche Mei­ster­schaft, eben­so wie das U18 Team von Koope­ra­ti­ons­part­ner Reg­nitz­tal Baskets.

Für die größ­te Über­ra­schung sorg­te aller­dings die Regio­nal­li­ga-Mann­schaft von BODY STREET Bau­nach, die nach einem Sieg in Würz­burg nicht nur die Mei­ster­schaft in der Regio­nal­li­ga fei­ern konn­te, son­dern auch den Auf­stieg in die zwei­te Liga ProB per­fekt mach­te. Das breit auf­ge­stell­te Fran­ken1st-Pro­gramm kann somit den bit­te­ren Abstieg des ProB-Teams des TSV Brei­ten­güß­bach auf­fan­gen und wird wei­ter­hin ein Farm­team in der zwei­ten Liga stel­len, in dem die Top-Talen­te des Pro­gramms auf dem Sprung in die Bun­des­li­ga Wett­kampf­erfah­rung sam­meln können.

I‑Tüpfelchen des Wochen­en­des ist für Wolf­gang Heyder neben den Team­er­fol­gen „die Ent­wick­lung von Phil­ipp Neu­mann, der sich zu einem abso­lu­ten Lei­stungs­trä­ger im Bun­des­li­ga­be­reich gemau­sert hat. Er ist einer, der bei uns groß gewor­den ist und jetzt wirk­lich sei­nen Mann auf dem BBL-Court steht.“ Der 21 Jah­re alte Cen­ter erziel­te im Spiel gegen ALBA BER­LIN 19 Punk­te und bewies, dass der Weg nach oben offen ist.