„Tag der offe­nen Tür“ bei Spe­di­ti­on Pohl in Forchheim

Spe­di­ti­on Pohl in Forch­heim öff­ne­te die Pfor­ten anläss­lich der bun­des­wei­ten Initia­ti­ve „Tag der Logi­stik“ am 18. April 2013

Wie funk­tio­niert unse­re welt­weit ver­netz­te Wirt­schaft? Wie kom­men Pro­duk­te frist­ge­recht zu ihrem Bestim­mungs­ort? Logi­stik macht´s mög­lich. Deutsch­lands dritt­größ­te Bran­che wird häu­fig unter­schätzt und auf Lage­rung, Trans­port und Umschlag begrenzt. Doch Logi­stik kann mehr! Um die Viel­falt der Auf­ga­ben in die­sem wich­ti­gen Wirt­schafts­be­reich auf­zu­zei­gen, kamen auf Ein­la­dung der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg- Forch­heim und der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken Bay­reuth über 80 inter­es­sier­te Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer aus den Berei­chen Han­del, Indu­strie sowie Dienst­lei­stung bei der Spe­di­ti­on Pohl zusam­men. Im Rah­men der bun­des­wei­ten Initia­ti­ve „Tag der Logi­stik“ gewähr­te das mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men einen Ein­blick hin­ter die Kulis­sen eines inno­va­ti­ven Logistikunternehmens.

Die Spe­di­ti­on Pohl GmbH und Co. KG beschäf­tigt an drei Stand­or­ten rund 180 Mit­ar­bei­ter. Das fami­li­en­geführ­te Unter­neh­men ent­wickelt maß­ge­schnei­der­te Lösun­gen und bie­tet hoch­mo­der­nen Trans­port- und Lage­rungs­ser­vice. Besich­tigt wur­de der Stand­ort in Forch­heim, wo sich neben 7.000 Qua­drat­me­tern Lager­flä­che auch die Ver­wal­tung des mit­tel­stän­di­schen Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens befindet.

Mela­nie Pohl, Geschäfts­füh­re­rin der Spe­di­ti­on, erklärt in ihrer Fir­men­prä­sen­ta­ti­on: „Der Mensch steht bei uns im Vor­der­grund. Unse­re Mit­ar­bei­ter indi­vi­du­ell zu pro­fes­sio­na­li­sie­ren und zu för­dern begün­stigt die Kom­mu­ni­ka­ti­on und erleich­tert Arbeits­ab­läu­fe. Der Markt mit all sei­nen Pro­duk­ten und Dienst­lei­stun­gen ist sehr trans­pa­rent und ver­gleich­bar. Der Mensch als wert­voll­stes Gut macht den fei­nen, aber ent­schei­den­den Vor­teil aus. Und das macht uns, die Spe­di­ti­on Pohl aus, denn: Men­schen trans­por­tie­ren Kompetenz!“

„Bay­erns klein- und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men sind mehr denn je durch Mega­trends wie zum Bei­spiel die zuneh­men­de Indi­vi­dua­li­sie­rung der Pro­duk­te und Ver­net­zung der Akteu­re auf den Märk­ten geprägt. Den­noch bie­tet die moder­ne Logi­stik für die­se – nicht unmit­tel­bar beein­fluss­ba­re glo­ba­le Ver­än­de­run­gen – inno­va­ti­ve und zukunfts­wei­sen­de Lösun­gen, die es ermög­li­chen Chan­cen zu erken­nen und Poten­tia­le nach­hal­tig zu heben“, beton­te Tom Drews von der Fraun­ho­fer-Pro­jekt­grup­pe Pro­zess­in­no­va­ti­on in sei­nem Impuls­vor­tag. „Ein wesent­li­cher Bau­stein für die erfolg­rei­che Anwen­dung und Wahr­neh­mung der Logi­stik, ist die Ver­net­zung und der Wis­sens­trans­fer zwi­schen der For­schung und der Pra­xis“, erklär­te Drews.

Die Fir­ma Gebr. Waas­ner Elek­tro­tech­ni­sche Fabrik stell­te die Räum­lich­kei­ten für die Tagung zur Ver­fü­gung. Aktu­ell beschäf­tigt das Unter­neh­men ca. 440 Mit­ar­bei­ter an zwei Stand­or­ten in Forch­heim. „Die Schwer­punk­te unse­rer Logi­stik lie­gen bei Anlie­fe­rung von ca. 50.000 Ton­nen Elek­tro­band pro Jahr und der Ver­sen­dung der von uns her­ge­stell­ten Pro­duk­te – oft Just in Time für die Auto­mo­bil-Zulie­fer­indu­strie. Dafür liegt unser neu­er Stand­ort im Forch­hei­mer Süden sehr gün­stig. Dar­über hin­aus ent­wickeln wir unse­re Pro­duk­ti­ons­lo­gi­stik kon­ti­nu­ier­lich wei­ter, um den stän­dig wach­sen­den Anfor­de­run­gen unse­rer Pro­duk­te und Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se nach­kom­men zu kön­nen“, so Dr. Micha­el Waasner.

Die Regio­nal­ma­nage­ment Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim GmbH betei­lig­te sich bereits zum fünf­ten Mal an der bun­des­wei­ten Initia­ti­ve. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den zahl­rei­che Betriebs­be­sich­ti­gun­gen, Dis­kus­si­ons­run­den zu Brenn­punkt­the­men aber auch Vor­trags­rei­hen zu Aus- und Wei­ter­bil­dung oder Ram­pen­ma­nage­ment orga­ni­siert. „Logi­stik stellt für die Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim einen wich­ti­gen Wirt­schafts­fak­tor dar. In Deutsch­land ent­ste­hen in die­ser Bran­che jähr­lich über 100.000 neue Arbeits­plät­ze. In unse­rer Regi­on sind etwa 5.000 Men­schen in der Logi­stik­bran­che beschäf­tigt. Nach Auto­mo­bil- und Gesund­heits­bran­che ist die­ser Wirt­schafts­zweig ein rasant wach­sen­der Zukunfts­markt und der dritt­größ­te Arbeit­ge­ber“, beton­te Andre­as Rösch, Geschäfts­füh­rer bei der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg- Forchheim.

Der Tag der Logi­stik fin­det statt an jedem drit­ten Don­ners­tag im April. Initia­tor ist die Bun­des­ver­ei­ni­gung Logi­stik. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zur Initia­ti­ve fin­den Sie unter www​.tag​-der​-logi​stik​.de. oder www​.wir​-bafo​.de