Vier­ling setzt auf akti­ves Gesundheitsmanagement

Gesund und fit bei Vierling

Vier­ling, der Dienst­lei­ster für Elek­tro­nik- Fer­ti­gung und ‑Ent­wick­lung (Elec­tro­nic Manu­fac­tu­ring Ser­vices) aus Eber­mann­stadt bei Forch­heim setzt auf akti­ves Gesund­heits­ma­nage­ment. Ein Phy­sio­the­ra­peut aus Eber­mann­stadt kommt regel­mä­ßig ins Unter­neh­men, um Mit­ar­bei­ter wäh­rend der Arbeits­zeit kosten­frei zu behan­deln. Zusätz­lich steht bei aku­ten Beschwer­den eine Hot­line für kurz­fri­sti­ge Ter­mi­ne zur Ver­fü­gung. Dar­über hin­aus orga­ni­siert Vier­ling zwei Sport­grup­pen: eine Lauf- und eine Bad­min­ton-Grup­pe. Ziel ist es, die Gesund­heit der Mit­ar­bei­ter vor­beu­gend zu för­dern und den Zusam­men­halt im Team zu stärken.

Phy­sio­the­ra­pie im Haus

„Bei der Arbeit in der Elek­tro­nik-Fer­ti­gung ste­he ich häu­fig nach vor­ne gebeugt, um die Maschi­nen mit elek­tro­ni­schen Bau­tei­len zu bestücken, die dann auf Lei­ter­plat­ten gelö­tet wer­den“, sagt Anka Coric, Mit­ar­bei­te­rin im SMT Team (Sur­face Moun­ted Tech­no­lo­gy). „Letz­te Woche hat­te ich Rücken­schmer­zen und habe in der Mitt­wochs­sprech­stun­de von Herrn Ren­ner vor­bei­ge­schaut. Zwei, drei Hand­grif­fe und der Rücken war wie­der in Ord­nung. Danach gab es Tipps zur Hal­tung an der Maschi­ne, die ich kon­se­quent berück­sich­ti­ge. Seit­dem bin ich beschwer­de­frei.“ Jeden zwei­ten Mitt­woch steht Phy­sio­the­ra­peut Ste­fan Ren­ner aus Eber­mann­stadt den Mit­ar­bei­tern von Vier­ling für zwei Stun­den kosten­frei zur Ver­fü­gung. Zusätz­lich zu den regel­mä­ßi­gen Ter­mi­nen bie­tet er eine Tele­fon-Hot­line für die Mitarbeiter.

Unter­stüt­zung für Firmensportgruppen

Das Gesund­heits­ma­nage­ment von Vier­ling geht über sol­che aku­ten Behand­lun­gen hin­aus: Zur Vor­beu­gung bie­tet das Unter­neh­men eine Lauf- und eine Bad­min­ton-Grup­pe. Die Vier­ling Teams neh­men an Wett­kämp­fen teil, zum Bei­spiel dem Bam­ber­ger Welt­kul­tur­er­be­lauf, dem B2Run Fir­men­lauf in Nürn­berg oder dem Radio Bam­berg Bad­min­ton Cup. Vier­ling unter­stützt die Sport­grup­pen mit Tri­kots, Anmel­de­ge­büh­ren und bei der Orga­ni­sa­ti­on der Bad­min­ton­hal­len. „Anfangs hat­ten wir in der Lauf­grup­pe gera­de mal vier Mit­glie­der“, sagt Erich Fried­rich, Pro­jekt­lei­ter in der Ent­wick­lung und Lauf­grup­pen­mit­glied der ersten Stun­de. „Inzwi­schen sind wir rund 15 akti­ve Läu­fer, ein­schließ­lich ehe­ma­li­ger Mit­ar­bei­ter sowie Mit­ar­bei­ter von Nach­bar­un­ter­neh­men und Geschäftspartnern.“

Krank­heits­ta­ge redu­zie­ren, Zusam­men­halt stärken

Von der Fer­ti­gung bis zur IT-Abtei­lung, vom Azu­bi bis zur Geschäfts­lei­tung: Mit­ar­bei­ter aller Berei­che sind mit von der Par­tie. „Bei Bad­min­ton und Lau­fen bin ich selbst regel­mä­ßig dabei“, sagt Mar­tin Vier­ling, Geschäfts­füh­rer. „In den Sport­grup­pen lässt es sich von der Arbeit abschal­ten, wir tun etwas für die Gesund­heit und ler­nen uns pri­vat ken­nen. Vor allem kommt man mit Mit­ar­bei­tern zusam­men, mit denen man im Tages­ge­schäft wenig zu tun hat. Das stärkt den Zusam­men­halt und ver­bes­sert die Zusammenarbeit.“