Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.04.2013

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ziga­ret­te ver­ur­sacht Brand

Göß­wein­stein. In einem Anwe­sen in Beh­rin­gers­müh­le ver­ur­sach­te am Don­ners­tag­abend eine Ziga­ret­te einen Brand­fall mit 20000 Euro Scha­den und einer schwer ver­letz­ten Per­son. Ein 40-jäh­ri­ger Bewoh­ner hat­te ver­ges­sen sei­ne Ziga­ret­te aus­zu­ma­chen, wodurch die­se die Matrat­ze ent­zün­de­te. Hier­bei erlitt der Mann eine Rauch­ver­gif­tung und Ver­bren­nun­gen im Gesichts­be­reich und wur­de zur Behand­lung ins Kran­ken­haus ver­bracht. Die wei­te­ren Bewoh­ner des Hau­ses blie­ben zum Glück unver­letzt. Zur Brand­be­kämp­fung waren die Feu­er­weh­ren Beh­rin­gers­müh­le, Göß­wein­stein, Klein­ge­see, Mug­gen­dorf und Wai­schen­feld vor Ort.

Mäd­chen angefahren

Igen­s­dorf. Ein 8‑jähriges Mäd­chen woll­te nach dem Aus­stei­gen hin­ter dem Schul­bus die Fahr­bahn in Pet­ten­sie­del über­que­ren. Zur glei­chen Zeit fuhr eine 51-jäh­ri­ge Hon­da-Fah­re­rin mit Schritt­ge­schwin­dig­keit von Fron­hof kom­mend in Rich­tung Etlas­wind an dem Schul­bus vor­bei. Bevor sie den Bus pas­siert hat­te, beschleu­nig­te die Fah­re­rin ihren Pkw und erkann­te dadurch das Mäd­chen zu spät. Durch den Zusam­men­prall mit dem Fahr­zeug ver­letz­te sich die Schü­le­rin und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Nach ersten Ermitt­lun­gen stell­te sich aller­dings her­aus, dass das Mäd­chen kei­ne schwer­wie­gen­den Ver­let­zun­gen erlit­ten hat­te. Auch die Fah­re­rin erlitt einen schwe­ren Schock und muss­te eben­falls ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Am Unfall­fahr­zeug ent­stand ein mini­ma­ler Scha­den von etwa 100 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Don­ners­tag Mor­gen befuh­ren eine 40-jäh­ri­ge VW-Golf-Fah­re­rin und eine 59-jäh­ri­ge Opel-Cor­sa-Fah­re­rin die Staats­stra­ße von Sig­ritzau kom­mend in Rich­tung Ker­s­ba­cher Kreuz. Dort woll­ten bei­de nach rechts in die Wil­ly-Brandt-Allee abbie­gen. Dazu benutz­ten sie den dor­ti­gen getrenn­ten Abbie­ge­strei­fen. Als die Opel-Fah­re­rin ver­kehrs­be­dingt anhal­ten muss­te, erkann­te dies die Golf-Fah­re­rin zu spät und fuhr auf. Die 59-jäh­ri­ge Frau wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus nach Erlan­gen ver­bracht. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von 2000 Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim-Ker­s­bach. In der Blü­ten­stra­ße wur­de am Don­ners­tag, im Zeit­raum von 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr, eine Gara­gen­ab­sper­rung von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug beschä­digt. Der Fah­rer/-in ent­fern­te sich, ohne sich um den dabei ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro, ein rot-weiß-lackier­ter Stahl­ab­sperr­trä­ger wur­de ver­bo­gen, zu küm­mern, uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 7090–121.

Forch­heim. Am Don­ners­tag Vor­mit­tag, in der Zeit von 08.15 h – 10.15 h, wur­de in der Reg­nitz­stra­ße ein Stein­pfo­sten von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und umge­bo­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 80 Euro. Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/70900, in Ver­bin­dung zu setzen.

Hau­sen, Lkr Forch­heim. Am Don­ners­tag, gegen 20.00 Uhr stieß ein bis­her unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Herolds­ba­cher Stra­ße rück­wärts aus einer Park­lücke und tou­chier­te dabei den Pkw, VW Golf, eines gera­de vor­bei­fah­ren­den 24-jäh­ri­gen Man­nes. Der Unbe­kann­te fuhr in Rich­tung Hau­sen weg, ohne sich um den Scha­den von 500 Euro zu küm­mern. Zum Ver­ur­sa­cher konn­te der 24-Jäh­ri­ge ange­ben, dass es sich ver­mut­lich um einen älte­ren, dunk­len BMW der 3‑er- bzw. 5‑erSerie mit Forch­hei­mer Kenn­zei­chen han­del­te. Wer hat den Unfall beobachtet?

Son­sti­ges

Forch­heim. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Frei­tag Mor­gen auf der Adenauerallee/​Haidfeldstraße bei einem 21-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test am Alco­ma­ten brach­te ein Ergeb­nis von 0,52 Pro­mil­le. Eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ist die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

BMW beschä­digt

BAM­BERG. In einem Hof­raum in der Lor­bers­gas­se beschä­dig­te zwi­schen dem 15. und 17. April die­sen Jah­res ein Unbe­kann­ter, ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand, einen dort gepark­ten blau­en BMW X 1 ober­halb des Tank­deckels. An dem Wagen wur­de Sach­scha­den von min­de­stens 2000 Euro hinterlassen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein gel­bes Fahr­zeug hat zwi­schen ver­gan­ge­nen Frei­tag­mit­tag und Don­ners­tag­nach­mit­tag in der St.-Getreu-Straße das Kup­fer­blech einer Gara­ge ange­fah­ren und ver­bo­gen. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher rich­te­te Sach­scha­den von min­de­stens 700 Euro an. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Mit Gehirn­er­schüt­te­rung sowie Schürf­wun­den an Kopf und Bei­nen muss­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 89jähirger Rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall, der sich in der Kro­nacher Stra­ße ereig­net hat­te, ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Der Rent­ner bog dort, ohne Hand­zei­chen oder sich umzu­dre­hen, nach links in die Gun­dels­hei­mer Stra­ße ab. Eine nach­fol­gen­de 46jährige Auto­fah­re­rin woll­te zwar noch aus­wei­chen, konn­te aber einen Zusam­men­stoß mit dem Rad­ler nicht mehr verhindern.

BAM­BERG. In der Jäck­stra­ße über­sah am Spät­nach­mit­tag des Don­ners­tags ein 22jähriger Auto­fah­rer, der dort mit sei­nem Audi wen­den woll­te, einen Leicht­kraft­rad­fah­rer, der trotz Aus­weich­ma­nö­ver und einer ein­ge­lei­te­ten Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern konn­te. Der 35jährige Zwei­rad­fah­rer zog sich bei dem Sturz Prel­lun­gen zu. Der Gesamt­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 4000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Heck­schei­ben­wi­scher war im Weg

BISCH­BERG. Den Heck­schei­ben­wi­scher eines Toyo­ta, der in der Him­mel­reich­stra­ße geparkt war, brach am ver­gan­ge­nen Frei­tag ein Übel­tä­ter ab. Der Sach­scha­den beträgt ca. 40 Euro.

Dieb­stäh­le

Außen­spie­gel abmontiert

LICH­TEN­EI­CHE. Von einem auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Stock­see­stra­ße gepark­ten BMW ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Don­ners­tag­vor­mit­tag bei­de Außen­spie­gel­glä­ser samt Ver­stell­mo­tor. Der Sach­scha­den wird mit ca. 350 Euro beziffert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Krad­fah­rer leicht verletzt

WÜR­GAU. In einer Rechts­kur­ve stürz­te ein 20-Jäh­ri­ger, als er am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit sei­ner Suzu­ki den Wür­gau­er Berg in Rich­tung Stein­feld befuhr. Sein Motor­rad schlit­ter­te anschlie­ßend über die Stra­ße, stieß gegen die Schutz­plan­ke und prall­te in einen ent­ge­gen­kom­men­den Last­wa­gen. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der jun­ge Mann in die Jura-Kli­nik gebracht. Der Gesamtsach­scha­den wird auf 6.000 Euro geschätzt.

Opel über­se­hen

HIRSCHAID. Die Vor­fahrt einer 48-jäh­ri­gen Opel­fah­re­rin über­sah am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 23-Jäh­ri­ger, als er mit sei­nem Klein­trans­por­ter vom „Juli­us­hof“ in Rich­tung Kött­manns­dorf abbie­gen woll­te. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000 Euro.

Bei­de woll­ten überholen

EBRACH. Eine 73-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin woll­te am Don­ners­tag­mit­tag, Höhe Eberau, einen Last­wa­gen über­ho­len. Dabei über­sah sie einen bereits über­ho­len­den Renault und streif­te ihn beim Aus­sche­ren. Der Blech­scha­den wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Streif­vor­gang mit Außenspiegel

PÖDEL­DORF. In der Hollfel­der Stra­ße geriet ein 36-jäh­ri­ger Toyo­ta­fah­rer am Don­ners­tag­mit­tag zu weit nach links auf die Gegen­fahr­bahn. Im Begeg­nungs­ver­kehr streif­te er mit dem Außen­spie­gel einen Last­wa­gen und beschä­dig­te die Karos­se­rie. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 3.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Beim Aus­par­ken nicht auf­ge­passt SEI­GEN­DORF. Ver­mut­lich beim Aus­par­ken beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer, von Mitt­woch auf Don­ners­tag, einen in der Haupt­stra­ße abge­stell­ten Suzu­ki. Der Ver­ur­sa­cher hin­ter­lies einen Repa­ra­tur­scha­den von ca. 1.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Vor­fahrts­zei­chen übersehen

A 70/SCHESSLITZ, LKR. BAM­BERG. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag fuhr ein 50-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer auf dem rech­ten Fahr­strei­fen der A 70 in Rich­tung Bay­reuth. An der Anschluss­stel­le Scheß­litz miss­ach­te­te eine 51-jäh­ri­ge Peu­geot-Fah­re­rin beim Ein­fah­ren in den dor­ti­gen Bau­stel­len­be­reich das Ver­kehrs­zei­chen „Vor­fahrt gewäh­ren“. Sie wech­sel­te sofort auf den rech­ten Fahr­strei­fen und streif­te dabei das Füh­rer­haus des Sat­tel­zu­ges. Beim Unfall wur­de nie­mand ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 7500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth – Stadt

Bay­reuth. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag wur­den von bis­lang unbe­kann­ten Tätern 2 Häu­ser in der Mit­tel­stra­ße mit Far­be besprüht. Es han­delt sich dabei um Schrift­zü­ge in blau­er und grü­ner Far­be. Der Sach- scha­den beträgt ca. 300 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 entgegen.

Hand­ta­sche aus Ein­kaufs­wa­gen gestohlen

Bay­reuth. Am Mitt­woch, in der Mit­tags­zeit befand sich eine 62-jäh­ri­ge Frau aus dem öst­li­chen Land­kreis zum Ein­kau­fen in einem Super­markt im Indu­strie­ge­biet. Dabei ließ sie ihr Hand­ta­sche in ihrem EIn­kaufs­wa­gen unbe­ob­ach­tet lie­gen. Als sie nach kur­zer Zeit zu ihrm Wagen zurück­kam, war die Hand­ta­sche ver­schwun­den. Sie ent­hielt Bar­geld, per­sön­li­che Papie­re und Schlüs­sel. Hin­wei­se auf den Täter gibt es der­zeit nicht. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­tii­on Bay­reuth-Stdt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 entgegen.

In die­sem Zusam­men­hang warnt die Poli­zei noch ein­mal: Las­sen Sie ihre Hand­ta­sche und ande­re Wert­ge­gen­stän­de auch für kur­ze Zeit nicht aus den Augen. Die­be nüt­zen dies scham­los aus!