E.T.A.-Hoffmann-Theater Bam­berg: „Die Nacht der Leben­den Toten V“

Schul­hof der Kuschel­tie­re – Dead or Ali­ve Poe­try Slam – 25. April 2013 | 20:00 | Gro­ßes Haus

Dead or Alive Poetry Slam

Dead or Ali­ve Poe­try Slam

Mit: Georg Kreis­ler (Ste­phan von Soden), Frie­de­ri­ke Kemp­ner (Vere­na Ehr­mann), Arthur Rim­baud (Felix Piel­mei­er) & Hil­de­gard Knef (Ulri­ke Schle­gel) vs. Sacha Brohm (Bie­le­feld), Phil­ipp Schar­ri (Mün­chen), Tino Bome­li­no (Stutt­gart) & Tho­mas Schmidt (Schwa­bach)

Frau Mül­ler ist weg, und des Nachts ver­sam­melt sich der Club der toten und leben­den Dich­ter in ihrem Klas­sen­zim­mer, um sich in klas­si­scher und erst­klas­si­ger Dicht­kunst zu mes­sen. Nach nun fast einem Jahr Vor­be­rei­tungs­zeit, die genutzt wur­de, um Poe­sie­al­ben zu durch­for­sten, ist der Tag gekom­men, an dem vor ver­sam­mel­ter Klas­se über die Fun­de refe­riert wird. Der Ort ist fest­ge­legt, die Kon­kur­renz beein­druckend und die Zeit begrenzt: Sie­ben Minu­ten müs­sen über alles ent­schei­den. Wer wird die Ver­set­zung in die näch­ste Run­de schaf­fen – und wer das Klas­sen­ziel lei­der nicht erreichen?

Bereits zum fünf­ten Mal mischen sich auf der Thea­ter­büh­ne leben­di­ge Gedan­ken toter Dich­ter mit den ori­gi­nel­len Inter­pre­ta­tio­nen ihrer Dar-bie­ten­den und bewei­sen jun­ge Sprach­künst­ler, dass sie es durch­aus mit den Schul­klas­si­kern auf­neh­men können.

Durch das Ereig­nis füh­ren Chri­sti­an Rit­ter, der bei den Bam­ber­gern durch die von ihm ver­an­stal­te­ten Poe­try Slams im Mor­ph­club gut bekannt ist und inzwi­schen bereits in der deut­schen Wiki­pe­dia ver­zeich­net ist, sowie Künst­ler­haus-Direk­to­rin und Dich­te­rin Nora Gomringer.