Bezirks­ver­samm­lung des Ver­ban­des für Gar­ten­bau und Landespflege

Silphie-Pflanze

Sil­phie-Pflan­ze

Der dies­jäh­ri­gen Bezirks­ver­samm­lung des Ver­ban­des für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge in der Tau­ritz­müh­le bei Spei­chers­dorf ging eine Exkur­si­on durch die „Kul­tur­land­schaft für alle Sin­ne“ vor­aus. Der Erschaf­fer die­ser grü­nen Oase des Fich­tel­ge­birgs­ver­eins Spei­chers­dorf Sieg­fried Schäl­ler ließ es sich nicht neh­men die Füh­rung per­sön­lich zu übernehmen.

In ihrem Tätig­keits­be­richt wies Bezirks­vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer auf die gute Zusam­men­ar­beit mit den Imkern, den Teich­ge­nos­sen und den Jägern hin. Im ver­gan­ge­nen Jahr habe man zwei Kon­takt­ge­sprä­che orga­ni­siert, bei denen es vor­ran­gig um die Aus­wei­tung von Blüh- und Äsflä­chen ging.

Erfolg­rei­che Kindergruppen

Am erfolg­reich­sten näh­men die Ver­ei­ne an Mit­glie­dern zu, die durch Ange­bo­te für Kin­der jun­ge Eltern erreich­ten. Der aktu­el­le Mit­glie­der­stand liegt in Ober­fran­ken bei 66.600. Gün­ther Dörf­ler, der Kreis­vor­sit­zen­de der Bay­reu­ther Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne, berich­te­te stolz von sei­nen jüngst erfolg­ten Neu­grün­dun­gen in Benk und in Spei­chers­dorf. Damit habe der Bezirks­ver­band wie­der 500 Vereine.

Hohe Aus­ga­ben durch Landesgartenschau

Schatz­mei­ster Fried­helm Haun mach­te deut­lich, dass für die Lan­des­gar­ten­schau von Sei­ten des Bezirks­ver­ban­des ins­ge­samt 60.000 Euro ein­ge­setzt wor­den sei­en. Zie­he man die Kosten für den Pavil­lon ab, den man eigens über eine Berufs­schul­klas­se in Bam­berg habe bau­en las­sen, ver­blie­ben rund 40.000 Euro. Auf­grund der Tat­sa­che, dass mit Bay­reuth bereits die näch­ste Lan­des­gar­ten­schau auf dem Plan ste­he, müs­se der Ver­band wie­der Rück­la­gen bil­den, so Fried­helm Haun. Schließ­lich wür­den auch die Rei­se­ko­sten der ehren­amt­lich Täti­gen vom Bezirks­ver­band getra­gen. Die­se betru­gen in Bam­berg 13.500 Euro. Die Ober­fran­ken for­dern des­halb den Lan­des­ver­band auf, sei­nen Zuschuss von bis­lang 6.000 Euro auf 10.000 Euro zu erhöhen.

Gün­ter Reif aus Kulm­bach, der stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der ist, beton­te, dass der ver­bands­ei­ge­ne Stand auf der Lan­des­gar­ten­schau in Bam­berg neben dem des Land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums der ein­zi­ge war, der per­so­nell beglei­tet Aktio­nen durch­führ­te und den Men­schen Anre­gung bot und Fra­gen beantwortete.

Gruß­wor­te spra­chen Bezirks­tags­prä­si­dent Gün­ter Denz­ler, stell­ver­tre­ten­de Land­rä­tin Chri­sta Rei­nert-Heinz und Bür­ger­mei­ster Man­fred Porsch, die über­ein­stim­mend deut­lich mach­ten, dass bei den Gar­ten­bau­ver­ei­nen die ehren­amt­li­che Lei­stung nicht hoch genug ein­ge­schätzt wer­den kann. Rei­nert-Heinz bedau­er­te, dass das land­schafts­ge­bun­de­ne Bau­en in den letz­ten Jah­ren sehr in den Hin­ter­grund getre­ten sei.

Ein­hei­mi­sche Fisch­ar­ten sind bedroht

Den Fach­vor­trag hielt Dr. Tho­mas Speierl von der Fische­rei­fach­be­ra­tung des Bezirks, der für mehr Sen­si­bi­li­tät für Tei­che, Bäche und Auen­land­schaf­ten warb, um die wert­vol­len vom Aus­ster­ben bedroh­ten Fisch­ar­ten in der Regi­on zu erhal­ten. An Bei­spie­len ver­deut­lich­te er die Rück­füh­rung von Fluss­läu­fen und die Zusam­men­ar­beit mit den Land­wir­ten. Als wach­sen­de Bedro­hung nann­te er den Biber, den Kor­mo­ran und den Fischotter.

Akti­on in Kindergärten

Ein Zei­chen für mehr Nah­rungs­an­ge­bo­te für Insek­ten will Bezirks­vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer mit der durch­wach­sen­den Sil­phie set­zen, die Dr. Pedro Gerst­ber­ger vom Lehr­stuhl für Agrar­öko­lo­gie in der Regi­on bekannt gemacht hat. So wer­den in Gär­ten von Kin­der­ta­ges­stät­ten eini­ge die­ser mehr­mo­na­tig blü­hen­den Becher­pflan­ze ein­ge­setzt, um den Kin­dern die Bedeu­tung der Honig­bie­ne, der Wild­bie­ne und ande­rer Insek­ten bewusst zu machen.
Inter­es­sier­te Kin­der­gär­ten kön­nen sich unter 0921/7413800 melden.