Tol­le Atmo­sphä­re beim Vier­kampf­tur­nier des Reit­clubs Burg Feuerstein

Sarah Neglein beim E-Springen

Sarah Neglein beim E‑Springen

Ober­fran­kens ein­zi­ges Vier­kampf­tur­nier erweist sich einer hohen Beliebt­heit. 48 Rei­tak­ti­ve aus 7 Ver­ei­nen tra­fen sich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de beim RC Burg Feu­er­stein auf dem Gelän­de des Reit­stalls Augu­stin und maßen sich in den klas­si­schen Reit­dis­zi­pli­nen, Spring­rei­ten und Dres­sur, sowie im Lau­fen und Schwim­men. Andrea Kieß­ling, die Vier­kampf­be­auf­trag­te in Fran­ken, beton­te bei der Sie­ger­eh­rung den Stel­len­wert des Mehr­kamp­fes gera­de für den Jugend­sport und für die anste­hen­den frän­ki­schen Vier­kampf­mei­ster­schaf­ten in Ans­bach. „Die lang anhal­ten­de Käl­te­pe­ri­ode mach­te es heu­er schwie­rig, sich für die Dis­zi­pli­nen im Frei­en vor­zu­be­rei­ten.“ sag­te Andrea Kieß­ling. „Aber zwei Wochen vor den Frän­ki­schen in Ans­bach ist die­ses Tur­nier ide­al, um den aktu­el­len, sport­li­chen Stand zu überprüfen.“

Die Akti­ven star­te­ten in fol­gen­den Kategorien:

  • Vier­kampf Klas­se A (Teil­neh­mer bis 18 Jahre)
  • Bam­bi­ni Vier­kampf auf Reit­wett­be­werb-Basis (Teil­neh­mer bis 13 Jahre)
  • Vier­kampf Klas­se E (Teil­neh­mer ohne Altersbeschränkung)
  • Team-Wett­be­werb (zwei Per­so­nen jeder Altersgruppe)
  • Schnup­per Mehr­kampf (Teil­neh­mer bis zehn Jahre)

Neue Hoff­nungs­trä­ger beim RC Burg Feuerstein

Nach­dem Loui­sa Neglein, die dem Vier­kampf­ka­der Fran­ken ange­hört, aus ter­min­li­chen Grün­den (Schü­ler­aus­tausch) nicht teil­neh­men konn­te, ruh­ten die Hoff­nun­gen des Reit­clubs auf den Schul­tern von Sarah Neglein – kei­ne leich­te Auf­ga­be für die 13-jäh­ri­ge. Aber sie mach­te ihre Sache sehr gut und dürf­te ein Vor­bild für die neue, viel­ver­spre­chen­de Rei­ter­ge­nera­ti­on um Cla­ra und Vio­la Augu­stin, Anna Gößl, Ric­car­da Rascher sowie Sas­kia und Oli­via Amt­mann sein.

Unter typi­schen April­wet­ter­be­din­gun­gen begann der Sams­tag mit dem Spring­rei­ten. Trotz schwe­rem Boden zeig­ten die Akti­ven respek­ta­ble Lei­stun­gen und Rich­ter Anton Pie­ter Peter­sen ver­folg­te das Gesche­hen auf­merk­sam. Nach jeder gerit­te­nen Prü­fung teil­te Rich­ter Peter­sen dem Rei­ter freund­lich und auf­schluss­reich mit, was an dem Ritt es noch zu ver­bes­sern gäbe. So kann Kri­tik auch posi­tiv moti­vie­rend wirken.

Die Höchst­no­te in den Spring­rei­ter­prü­fung Klas­se A erziel­te Fran­zis­ka Gmach (RuFV Sparneck) und in der Klas­se E Sarah Neglein (RC Burg Feu­er­stein), bei­de jeweils mit der Wer­tungs­no­te 6,8. Im Bam­bi­ni­vier­kampf gab es drei Wer­tun­gen über 7 Punk­te – Leah Schnei­der (RuFV Aichen) mit 7,7 Punk­te, gefolgt von Anna Buch­holz mit 7,5 Punk­te und Cla­ra Augu­stin (RC Burg Feu­er­stein) mit 7,3 Punkten.

Am frü­hen Nach­mit­tag ging es für die Dres­sur­prü­fun­gen in die Reit­hal­le. Auch hier zeig­te Fran­zis­ka Gmach (RuFV Sparneck) in der Kl. A die beste Lei­stung und erhielt ein 6,3. Die Wer­tung in der Klas­se E ent­schied Maxi­mi­li­an Mül­ler (Schloss Wern­stein) mit 7,6 Punk­ten für sich. In der Dres­sur der Bam­bi­nis war Leah Schnei­der wie­der­um die Beste (Tages­b­est­no­te 7,8).

Rich­ter Peter­sen sprach im Anschluss der Reit­prü­fun­gen den Orga­ni­sa­to­ren ein Lob aus. „Ein per­fek­ter Ablauf – alles plan­mä­ßig, kei­ne Ver­zö­ge­run­gen, eine ent­spann­te Atmo­sphä­re – was will man als Rich­ter mehr.“

Am näch­sten Mor­gen ging es ins Königs­bad nach Forch­heim, wo die Schwimm­wett­be­wer­be über 25m und 50m auf dem Pro­gramm stan­den. Kampf­rich­ter Kar­sten Schmidt vom SSV Forch­heim sah beim Start ganz genau hin, dass ein Ath­let nicht zu früh ins Becken sprang und ermit­tel­te dabei die Zei­ten der klei­nen und gro­ßen Schwim­mer. Schnell­ster im 50m Schwim­men war Moritz Gmach vom RuFV Sparneck in 36,4 Sekunden.

Danach ging es wie­der zurück auf den Feu­er­stein, wo bei idea­len Lauf­be­din­gun­gen die Ren­nen (500m, 1500m und 3000m) rund um die Burg gestar­tet wur­den. Lauf­rich­ter Dr. Joa­chim Buck vom TSV Eber­mann­stadt brach­te eine unge­wöhn­li­che Start­pi­sto­le mit, bestehend aus zwei hand­li­chen Bret­tern. Beim Zusam­men­schla­gen ent­steht ein Knall ähn­lich der einer Star­ter­pi­sto­le – sehr zur Freu­de der Kin­der. Auch hier wur­de bei der Zeit­mes­sung nichts dem Zufall über­las­sen. Die beste Zeit im 1500m Ren­nen lief Sieg­fried Augu­stin (Team­wett­be­werb RC Burg Feu­er­stein / 5:10 min) und im 3000m Ren­nen Moritz Gmach (RuFV Sparneck / 12:09 min).

Wäh­rend in der Tur­nier­mel­de­stel­le geschäf­tig End­ergeb­nis­se und Sie­ger ermit­telt wur­den, boten sich Gele­gen­hei­ten, Gesprä­che aus der Reit­welt zu füh­ren und Tur­nie­r­erleb­nis­se auszutauschen.

„Wir haben uns bei Euch sehr wohl gefühlt und sind sehr ger­ne hier­her gefah­ren.“ sag­te Alex­an­dra Oncken, Vor­stands­mit­glied beim RC Tattersaal/​Nürnberg. „Wir über­le­gen uns ernst­haft, ob wir nicht auch ein sol­ches Vier­kampf­tur­nier im Herbst orga­ni­sie­ren sol­len, weil wir sehen, dass man das gemein­sam schaf­fen kann, wenn alle mit­hel­fen.“ Das ist Was­ser für die Orga­ni­sa­ti­ons­müh­len – Lob genug, dass auch weni­ge Hän­de Gro­sses lei­sten können.

Am Nach­mit­tag nah­men Andrea Kieß­ling die Sie­ger­eh­run­gen vor. In ihrer Funk­ti­on als Vier­kampf­be­auf­trag­te Fran­kens und zustän­dig auch für die Sich­tung zukünf­ti­ger Vier­kämp­fer zeig­te sie sich glück­lich, dass die Reit­club­ver­ant­wort­li­chen sich wie­der dafür ent­schie­den hat­ten, ein Vier­kampf-Tur­nier aus­zu­rich­ten und sprach ihnen ein gro­ßes Lob aus. „Das Tur­nier ist in die­ser Form wirk­lich ein­zig­ar­tig in Ober­fran­ken, weil es dadurch auch die Vier­kampf­in­ter­es­sier­te in den nörd­li­chen Brei­ten Fran­kens anspricht.“, mein­te Andrea Kieß­ling. „Und es wäre wün­schens­wert, wenn es im näch­sten Jahr wie­der statt­fin­den würde.“

Das wird sicher­lich ein Ansporn für den RC Burg Feu­er­stein für 2014 sein.

Der Ver­ein zählt der­zeit 51 Mitglieder.

Platz­ie­run­gen – Einzelwertung:

Vier­kampf auf A‑Basis

1. Platz – Fran­zis­ka Gmach (RuFV Sparneck) – 4693 Punkte

2. Platz – Moritz Gmach (RuFV Sparneck) – 4530 Punkte

3. Platz – Mona Fer­fers (RuFV Sparneck) – 4180 Punkte

Bam­bi­ni Vierkampf

1. Platz – Leah Schnei­der (RuFV Aichen) – 5587 Punkte

2. Platz – Anna Buch­holz (RC ?) – 5529 Punkte

3. Platz – Char­lot­te Sabo (RC Tat­ter­saal) – 5382 Punkte

Vier­kampf E- Basis

1. Platz – Maxi­mi­li­an Mül­ler (Schloss Wern­stein) – 4986 Punkte

2. Platz – Sarah Neglein (RC Burg Feu­er­stein) – 4850 Punkte

3. Platz – Chri­sti­ne Ganswindt (VG Büchen­bach) – 4752 Punkte

Schnup­per-Mehr­kampf

1. Platz – Sas­kia Amt­mann (RC Burg Feu­er­stein) – 3250 Punkte

2. Platz – Lau­ra Jakob (RuFV Sparneck) – 3100 Punkte

3. Platz – Oli­via Amt­mann (RC Burg Feu­er­stein) – 3070 Punkte

E‑Dressur

1. Platz – Ste­fa­nie Ramisch / Beni­to (Reit­hof Geb­hard) – Note: 7,2

2. Platz – Cri­sti­na Walth / Pol­lux di Por­to (RC Burg Feu­er­stein) – Note: 6,9

3. Platz – Bian­ca Spörl / Nils (VG Büchen­bach) – Note: 6,6

E‑Springen

1. Platz – Jana Wieß­mann / Moon­light (RC Am Schwan­berg) – Note: 7,8

2. Platz – Cri­sti­na Walth / Joan of Arc (RC Burg Feu­er­stein) – Note: 7,3

3. Platz – Cla­ra Augu­stin / Kim­ber (RC Burg Feu­er­stein) – Note: 6,7

Platz­ie­run­gen – Teamwertungen:

Team­wett­be­werb

1. Platz – Pau­li­ne Oncken & Chri­sti­an Rei­chelt (RC Tat­ter­saal) – 1720 Punkte

2. Platz – Anna Gößl & Tom Gößl (RC Burg Feu­er­stein) – 1700 Punkte

3. Platz – Marie & Maxi­mi­li­an Mül­ler (Schloss Wern­stein) – 1690 Punkte

Bam­bi­ni-Team­wer­tung

1. Platz – Cla­ra Augu­stin, Pau­li­ne Oncken, Char­lot­te Sabo, Leah Schnei­der – 16235 Punkte

2. Platz – Anna Buch­holz, Anna Gößl, Maxi­mi­li­an Rehm – 14935 Punkte

3. Platz – Cora u. Sina Rei­chelt, San­dra Trö­ger – 13455 Punkte