Bro­se Bas­kets: Sieg im Oberfrankenderby

Die Bro­se Bas­kets ent­schei­den das Ober­fran­ken­der­by am Sams­tag­abend beim BBC Bay­reuth mit 95:77 für sich. War das Spiel bis zur Halb­zeit­pau­se rela­tiv offen – die Bro­se Bas­kets gin­gen mit einer 47:42-Führung in die Kabi­ne, brach­te ein 15:0‑Lauf der Bam­ber­ger im drit­ten Vier­tel die Vor­ent­schei­dung zu Gun­sten der Gäste, bei denen Kapi­tän Casey Jacob­sen mit 21 Punk­ten am besten traf. Tops­corer der Bay­reu­ther war Gary McG­hee mit 18 Zählern.

Eröff­net wur­de das Spiel durch drei Punk­te von Bam­bergs Alex Ren­froe, ehe Gary McG­hee qua­si im Allein­gang für die Füh­rung der Gast­ge­ber sorg­te. Mit fünf Punk­ten am Stück brach­te er den BBC mit 5:3 in Front, ehe Anton Gavel den Aus­gleich her­stell­te. Jacob­sen brach­te sein Team in Füh­rung, sich abzu­set­zen gelang den Bro­se Bas­kets aber in die­ser Pha­se nicht. Statt­des­sen traf Kevin Hamil­ton aus der Halb­di­stanz zur 14:13-Führung des BBC, nach kurz­fri­sti­gem Aus­gleich setz­ten sich die Gast­ge­ber bis zum Ende des ersten Vier­tels auf maxi­mal vier Zäh­ler ab. Ogil­vy und Neu­mann hol­ten sich früh in der Par­tie jeweils zwei Fouls ab – ein Sinn­bild dafür, wie foul­ge­prägt die gesam­te Par­tie war. Erst­mals seit sei­ner Dau­men­ver­let­zung im Spiel gegen Pan­a­ti­hinai­kos kam damit Maik Zir­bes wie­der auf dem Court zum Ein­satz und füg­te sich gleich mit zwei Punk­ten wie­der gut ein. Zum Ende des ersten Vier­tels hieß es 23:20 aus Sicht der Gastgeber.

Gut 30 Sekun­den nach dem Start des zwei­ten Vier­tels traf Bost­jan Nach­bar für Drei zum Aus­gleich. Ehe Zir­bes per Dun­king voll­ende­te. Ein 7:0‑Lauf der Bam­ber­ger mach­te die Füh­rung der Bam­ber­ger erst­mals zwei­stel­lig – 25:35 nach gut vier Minu­ten. Das soll­te aber nicht lan­ge Bestand haben, der BBC wehr­te sich mit allem was er hat­te und kämpf­te sich auf bis zu fünf Punk­te her­an. In die Halb­zeit­pau­se gin­gen die Teams beim Stand von 42:47 aus Sicht der Gastgeber.

Jacob­sen erziel­te die ersten Punk­te der zwei­ten Hälf­te, mit einem 7:0‑Lauf durch McG­hee, Hamil­ton und Simon kam der BBC jedoch zum Aus­gleich nach 3 gespiel­ten Minu­ten. Das war der Wach­ruf für die Jungs von Chris Fle­ming. Was folg­te war ein 15:0‑Run zum 49:64 aus Sicht der Gast­ge­ber. Zwei Korb­le­ger von Wyrick und McG­hee ver­kürz­ten den Abstand wie­der etwas, ehe Jacob­sen mit zwei getrof­fe­nen Frei­wür­fen den Vier­te­lend­stand von 53:65 aus Bay­reu­ther Sicht vollendete.

Ein­ein­halb Minu­ten im vier­ten Vier­tel waren gespielt als Rück­keh­rer Maik Zir­bes mit einem Dun­king den Vor­sprung erst­mals auf 20 Punk­te schraub­te. Dabei soll­te es jedoch nicht blei­ben, Bam­berg gestat­te­te dem BBC einen kur­zen Zwi­schen­spurt zum 64:76. Ein Drei­er von Jacob­sen brach­te 4:17 Minu­ten vor Ende der Par­tie aber die end­gül­ti­ge Vor­ent­schei­dung. Ren­froe traf per Drei­er zur höch­sten Bam­ber­ger Füh­rung des Spiels (69:91), ehe Bay­reuth durch Drei­er von Simon und Hamil­ton noch etwas Ergeb­nis­kor­rek­tur betrei­ben konn­te. Spöler stell­te mit einen Tip-in den End­stand von 77:95 aus Sicht des BBC her.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets nun am Mitt­woch mit einem Heim­spiel gegen die Art­land Dra­gons. Jump am Mitt­woch, 17. April ist um 19:30 Uhr in der Ste­chert Arena.

Sta­ti­stik:
BBC Bay­reuth: Spöler 2, Schmidt 2, Simon 15, Bai­ley 13, Tra­pa­ni 5, Hamil­ton 17, Zeis, Schmitz, Cain 3, Wyrick 2, McG­hee 18.
Bro­se Bas­kets: Golds­ber­ry dnp, Nach­bar 11, Tad­da, Schmidt 2, Neu­mann 6, Ford 12, Ren­froe 13, Jacob­sen 21, Gavel 12, Zir­bes 8, Ogil­vy 10.