Vor­trag in Bay­reuth: “Die Weber” – und mehr. Zum Geden­ken an Ger­hart Hauptmann.

Auf Ein­la­dung der Lands­mann­schaft der Schle­si­er – Freun­de Schle­si­en e. V. und des Evan­ge­li­schen Bil­dungs­wer­kes wird Dr. Klaus Hil­de­brandt, der Vor­sit­zen­de der Ger­hart-Haupt­mann-Gesell­schaft, am Don­ners­tag, den 18. April 2013 um 19:30 Uhr im Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk (Semi­nar­raum im Hof), Richard – Wag­ner – Stra­ße 24 in Bay­reuth den Schrift­stel­ler Ger­hard Haupt­mann vorstellen.

Kai­ser Wil­helm II war ent­setzt und kün­dig­te sei­ne Loge im Deut­schen Thea­ter Ber­lin. Der Grund? Die Urauf­füh­rung des Dra­mas “Die Weber” über den Auf­stand der schle­si­schen Weber von 1844 von Ger­hart Haupt­mann am 02. Okto­ber 1893. Das Stück begrün­de­te den Welt­ruhm Ger­hart Haupt­manns, der in der Ver­lei­hung des Lite­ra­tur­no­bel­prei­ses 1912 gip­fel­te. Doch Ger­hart Haupt­mann darf nicht nur auf sei­ne sozi­al­kri­ti­schen Dra­men wie “Die Weber” und “Der Biber­pelz” redu­ziert wer­den. Sein Leben und Werk spie­geln von der Geburt 1862 im schle­si­schen Ober-Salz­brunn bis zum Tod 1946 in Agne­ten­dorf im Rie­sen­ge­bir­ge und der Bei­set­zung auf der Insel Hid­den­see deut­sche Zeit­ge­schich­te des 19. und 20. Jahr­hun­derts wieder.

An die­sem Abend soll G. Haupt­mann als bedeu­tend­ster Ver­tre­ter deut­scher Lite­ra­tur sei­ner Zeit erin­nert werden..

Die Teil­nah­me ist offen für alle Inter­es­sier­ten, der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar