Tag für Men­schen mit Han­di­caps am Bam­ber­ger Plärrer

Die Bam­ber­ger Schau­stel­ler und die Spar­kas­se luden rund 1000 Men­schen mit Han­di­caps zum Bam­ber­ger Früh­jahrs­plär­rer ein. Leb­ku­chen­her­zen waren der Aus­weis für kosten­lo­se Fahr­ten an allen Fahr­ge­schäf­ten. Staats­e­kre­tä­rin Mela­nie Huml und BLV-Lan­des­ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Wild unter­stütz­ten vor Ort.

BLV-Pressestelle: JW / Foto

BLV-Pres­se­stel­le: JW / Foto

Als die Bus­se vor dem Plär­r­erge­län­de hiel­ten und ihre Türen öff­ne­ten, war die Freu­de der Fahr­gä­ste rie­sig. Denn statt in den Werk­stät­ten der Lebens­hil­fe zu arbei­ten, stand bei ihnen ein drei­stün­di­ger Volks­fest­be­such auf dem Pro­gramm. Kaum aus­ge­stie­gen, gab es für vie­le kein Hal­ten mehr. Ziel­stre­big steu­er­ten die­se das Fest­ge­län­de an. Vor dem Ein­gangs­por­tal wur­den sie vom Begrü­ßungs­ko­mi­tee der Spar­kas­se, den Ver­tre­tern der Schau­stel­ler sowie von Staats­se­kre­tä­rin Mela­nie Huml, MdL (CSU) begrüßt. Für vie­le der gela­de­nen Gäste war es eine gro­ße Freu­de ihre beson­de­re Ein­tritts­kar­te, das Leb­ku­chen­herz direkt von Mela­nie Huml umge­hängt zu bekom­men. Mit ihren Aus­weis bewaff­net ging es direkt zu den Fahr­ge­schäf­ten, wo sie gleich, ohne lan­ge Fahr­chips an den Kas­sen zu holen, bedient wurden.

Alle Beschicker des Plär­rers machen mit

Bereits zum sieb­ten Mal konn­ten die Behin­der­ten­werk­stät­ten sowie die Kin­der­gär­ten und Hei­me für Men­schen mit Han­di­caps die­se Akti­on nut­zen. Mög­lich machen dass die Bam­ber­ger Schau­stel­ler, die ihre Fahr­ge­schäf­te den Men­schen ger­ne kosten­los für Fahr­ten zur Ver­fü­gung stel­len. Aber auch die ande­ren Beschicker betei­li­gen sich am Gelin­gen die­ses Tages. So gibt es für alle mit Aus­weis „Leb­ku­chen­herz“ die Arti­kel bei den Essen­stän­den und den Spiel­ge­schäf­ten zum hal­ben Preis. Die Spar­kas­se spen­dier­te die Leb­ku­chen­her­zen, die den Men­schen mit Han­di­caps als Aus­weis dien­ten. Rai­mund Mei­ster ist feder­füh­rend bei der Aus­rich­tung des Akti­ons­ta­ges. Er und sei­ne Kol­le­gen freu­en sich über die gro­ße Akzep­tanz bei den Behin­der­ten­ein­rich­tun­gen, die die­ses Ange­bot nut­zen. Allei­ne die glück­li­chen und strah­len­den Augen bei der Her­zen­ver­tei­lung ist es wert, die­se Akti­on zu unter­stüt­zen, so Lan­des­ge­schäfts­füh­rer Wild.

Seit über 20 Jah­ren wur­den bereits Aktio­nen­sta­ge für Men­schen mit Behin­de­rung durch­ge­führt, so Georg Fischer, 1. Vor­sit­zen­der der BLV-Bezirks­stel­le Bam­berg. Begon­nen hat es damit, dass immer ein­zel­ne Grup­pen ein­ge­la­den wur­den. Die­ses hat sich ver­än­dert. Jetzt wer­den weit mehr als 30 Orga­ni­sa­tio­nen ein­ge­la­den die­se Stun­den auf dem Bam­ber­ger Plär­rer zu verbringen.

Der Auto­scoo­ter war der Ren­ner bei den Besu­chern. Die Scoo­ter waren schwer umkämpft und es war nie ein Wagen frei.

Staats­e­kre­tä­rin Mela­nie Huml nahm sich Zeit, sich Pro­ble­me und Geschich­ten der ein­ge­la­de­nen Besu­cher anzu­hö­ren. Sie hat­te für alle ein offe­nes Ohr. Vie­le waren stolz, das sich Mela­nie, wie sie lie­be­voll von eini­gen genannt wur­de, mit ihnen foto­gra­fie­ren ließ. Für vie­le eine ein­ma­li­ge Erinnerung.

Am Ende des Akti­ons­ta­ges lies Mela­nie Huml es sich nicht neh­men, noch eine Run­de am Platz zu dre­hen und sich bei allen Schau­stel­lern per­sön­lich für das Gelin­gen die­ses Tages zu bedanken.