FC Ein­tracht Bam­berg ver­liert beim FC Bay­ern Mün­chen II

Kei­ne Punk­te gab es am Sonn­tag Nach­mit­tag für die Regio­nal­li­ga­fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg 2010, die Mann­schaft von Trai­ner Die­ter Kurth unter­lag dem FC Bay­ern Mün­chen II mit 0.2. Die wohl ent­schei­den­de Situa­ti­on in der auf der Anla­ge des SV Heim­stet­ten aus­ge­tra­ge­nen Begeg­nung gab es in der 14. Minu­te. Beim Stan­de von 0:0 foul­te Bam­bergs Tor­hü­ter Oli­ver Scheu­fens einen Bay­ern­spie­ler, Schieds­rich­ter Pongratz ent­schied auf Elf­me­ter. Zwar konn­te Scheu­fens parie­ren, doch dabei wur­de er von einem Münch­ner Spie­ler gefoult und stieß die­sen anschlie­ßend um. Fol­ge: Scheu­fens sah Rot, fort­an muss­ten die FCE‚ler mit zehn Spie­lern wei­ter­spie­len. Mario Aller nahm den Platz Scheu­fens ein, Stür­mer Abou Kha­lil muss­te das Feld zugun­sten Allers ver­las­sen. Die näch­ste Auf­re­gung in der 37. Minu­te: wie­der ein Foul im Straf­raum, wie­der gab es Elf­me­ter, und wie­der schei­ter­ten die Bay­ern am FCE-Kee­per. Mit einem tor­lo­sen Remis ging es vor 299 Zuschau­ern in die Pause.

Die Tref­fer des Tages fie­len dann im zwei­ten Durch­gang. Ales­san­dro Schöpf erziel­te in der 56. Minu­te das 1:0 (Bay­ern Co-Trai­ner Sören Oster­land: „Mit der ersten rich­ti­gen Chan­ce gin­gen wir in Füh­rung“), Chri­sti­an Der­flin­ger mach­te in der 81. Minu­te das 2:0. Pech für die wacker kämp­fen­den Dom­städ­ter, dass Chri­stoph Herl zwi­schen­zeit­lich nur die Quer­lat­te traf (65.). Dass Lukas Gört­ler kurz vor Schluss den Anschluss­tref­fer auf dem Fuß hat­te, war nicht mehr ent­schei­dend. Nach dem Spiel zeig­te sich Bam­bergs Trai­ner Die­ter Kurth „mit der kämp­fe­ri­schen Lei­stung mei­ner Mann­schaft zufrie­den, die war top. Aber im spie­le­ri­schen Bereich haben wir viel zu tun. Nach dem frü­hen Platz­ver­weis war es klar, dass es eine Abwehr­schlacht geben wird.

Und bei zwei ver­schos­se­nen Elf­me­tern gab es das Zei­chen, dass es für uns viel­leicht einen Punkt geben kann“. Doch dar­aus wur­de es am Ende nichts, auch wenn sich die Mann­schaft einen Zäh­ler ver­dient gehabt hät­te. Kurth bezog auch zum Platz­ver­weis Stel­lung: „Unser Tor­wart wird nach der Abwehr des Elfers gefoult, das war ein gro­bes Foul. Das sieht man auch, denn Scheu­fens Rücken ist offen. Ich den­ke, wenn Bei­de – bei ein biss­chen Fin­ger­spit­zen­ge­fühl – Gelb bekom­men hät­ten, wäre das ver­ständ­lich gewe­sen. Dem Grun­de nach war das ja nur eine Schubserei“.

Nun ste­hen für den FC Ein­tracht zwei Heim­spie­le in Fol­ge an. Am Sams­tag erwar­ten die Bam­ber­ger zum Kel­ler­du­elll den FC Isma­ning, am über­näch­sten Diens­tag (16. April) steht das Nach­hol­spiel gegen den FC Ingol­stadt II auf dem Spielplan.

Mehr zu Regio­nal­li­ga Bay­ern gibt es jeden Sonn­tag um 20.00 Uhr im Inter­net unter www​.bfv​.de, dem Online­fuß­ball­por­tal des Baye­ri­schen Fuballverbandes.