Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.04.2013

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Ran­da­lie­rer unter­wegs – 400 Euro Schaden

Kir­cheh­ren­bach. In der letz­ten Woche beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter im Bereich Immer­grund, Was­ser­auf­fang­becken, die dor­ti­ge Bepfla­ste­rung aus Natur­stein. Die­se wur­den ins Auf­fang­becken gewor­fen. Wei­ter­hin wur­den zwei Ver­kehrs­zei­chen „Durch­fahrt ver­bo­ten“ und „Ober­köhr­stra­ße“ und ein Bau­zaun ent­wen­det und anschlie­ßend auch in die­ses Becken gewor­fen. Ins­ge­samt ent­stand der Gemein­de ein Scha­den in Höhe von etwa 400 Euro. Wem ist etwas auf­ge­fal­len? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Beschä­di­gun­gen am Bahn­hof – 100 Euro Schaden

Eber­mann­stadt. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten in der Nacht zum Don­ners­tag beim Bahn­hof ein Nach­bar­ge­bäu­de mit Dach­zie­gel­wür­fen. Ins­ge­samt ent­stand hier­durch ein Scha­den von etwa 100 Euro. Wem ist etwas auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Unfall­fluch­ten

Fahr­zeug ange­fah­ren und geflüchtet

Eber­mann­stadt. Eine 46-jäh­ri­ge Maz­da-Fah­re­rin beschä­dig­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag „Am Kir­chen­wehr“ einen dort gepark­ten Polo am Rad­lauf. Obwohl ein Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ent­stan­den war, ent­fern­te sie sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Obwohl die Ver­ur­sa­che­rin kur­ze Zeit spä­ter zum Unfall­ort zurück­kam, muss sie mit einer Anzei­ge wegen Unfall­flucht rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Don­ners­tag in der Zeit von 09.00 bis 11.00 Uhr wur­de der lin­ke Außen­spie­gel eines in der Schön­born­stra­ße gepark­ten, sil­ber­nen, VW Golf von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren und beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf rund 200 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben?

Son­sti­ges

Neun­kir­chen am Brand / Hal­lern­dorf, Lkr. Forch­heim. Im Zeit­raum von März bis Anfang April wur­den in der Hall­statt­stra­ße bzw. in der Gold­witzer­stra­ße in Neun­kir­chen am Brand sowie im Hal­lern­dor­fer Orts­teil Wil­lers­dorf drei öffent­lich auf­ge­stell­te Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten auf­ge­bro­chen. Dabei ent­wen­de­ten die Täter aus die­sen Bar­geld und Ziga­ret­ten im Gesamt­wert von rund 1200 Euro. Zudem enstand an den Gerä­ten ein Scha­den von rund 1200 Euro. Zeu­gen in die­ser Sache wer­den gebe­ten, sich mit der Forch­hei­mer Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Dieb in Tankstelle

BAM­BERG. Auf eine Fla­sche Whis­ky für knapp 30 Euro hat­te es am Don­ners­tag­abend, kurz nach Mit­ter­nacht, ein etwa 20jähriger Mann in einer Tank­stel­le in Bam­berg-Nord abge­se­hen. Der etwa 170 cm gro­ße Täter der mit einer Jog­ging­ho­se und einer grü­nen Jacke beklei­det war, flüch­te­te nach dem Dieb­stahl. Der Lang­fin­ger wur­de zwar noch von Kun­den ver­folgt, aber im Bereich der Gra­fen­stein­stra­ße aus den Augen verloren.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Ein­bre­cher hin­ter­lässt hohen Sachschaden

BAM­BERG. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag, zwi­schen 19.00 Uhr und 07.20 Uhr, wur­de in einen Büro­trakt in der Gey­ers­wörth­stra­ße ein­ge­bro­chen. Der Unbe­kann­te gelang­te über ein Fen­ster in das Gebäu­de, wo vier Büro­räu­me und sämt­li­che dar­in befind­li­che Schrän­ke auf­ge­bro­chen wur­den. Der Ein­bre­cher hin­ter­ließ Sach­scha­den von min­de­stens 10.000 Euro; aus zwei Geld­kas­set­ten wur­de das Bar­geld in Höhe von ledig­lich 350 Euro gestohlen.

Renault in Tief­ga­ra­ge zerkratzt

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 500 Euro hin­ter­ließ ein Unbe­kann­ter an einem brau­en Renault Mega­ne, der zwi­schen dem 02. April, 12.00 Uhr und 03. April, 14.00 Uhr, in einer Tief­ga­ra­ge in der Pödel­dor­fer Stra­ße über die kom­plet­te rech­te Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt wurde.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

VW Polo beschädigt

BAM­BERG. Ver­mut­lich mit einem Stein oder einem ähn­li­chen Gegen­stand wur­de zwi­schen Mitt­woch, 20.00 Uhr und Don­ners­tag, 07.45 Uhr, ein in der Scheu­bel­stra­ße gepark­ter schwar­zer VW Polo am Kot­flü­gel beschä­digt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te Sach­scha­den von knapp 200 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Zoll­ner­stra­ße auf den Ber­li­ner Ring über­sah am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine Seat-Fah­re­rin eine Rad­le­rin, die dort die Kreu­zung bei Grün­licht über­que­ren woll­te. Die 49jährige Frau erlitt durch den Sturz Schürf­wun­den sowie eine Schul­ter­prel­lung. Der Scha­den beläuft sich auf über 1000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Kabel aus Strom­ver­tei­ler­ka­sten gerissen

DÖRF­LEINS. In der Zeit vom 29. März bis 4. April öff­ne­ten unbe­kann­te Täter gewalt­sam den Strom­ver­tei­ler­ka­sten neben dem Ver­miss­ten­eh­ren­mal am Kreuz­berg und ris­sen die Kabel aus dem Ver­tei­ler­ka­sten. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Rei­fen an Pkw zerstochen

HALL­STADT. Den hin­te­ren rech­ten Rei­fen eines gold­far­be­nen Pkw Opel Astra zer­sta­chen Unbe­kann­te. Das Fahr­zeug stand von Mon­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­früh auf einem Stell­platz in der Orts­stra­ße „Am Land­ge­richt“. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird mit ca. 100 Euro beziffert.

Wem sind am Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se auf die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Dieb­stäh­le

Fahr­rad entwendet

HALL­STADT. Unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten am Sonn­tag, zwi­schen 16 und 19 Uhr, ein wei­ßes Her­ren­rad der Mar­ke Bergamont/​Hype im Wert von 420 Euro. Das Fahr­rad stand mit Schloss gesi­chert auf der Ter­ras­se vor einer Gast­wirt­schaft am Sportplatz.

Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Pkw-Schloss ange­gan­gen

ROTH. In einem vor einer Gast­stät­te abge­stell­ten grü­nen Pkw Audi ver­such­ten unbe­kann­te Täter am Mitt­woch, zwi­schen 20.40 und 22 Uhr, zu gelan­gen. Dabei wur­de das Schloss auf der Fah­rer­sei­te teil­wei­se her­aus­ge­ris­sen. Der ent­stan­de­ne Scha­den beträgt ca. 100 Euro.

Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Wer ist Besit­zer des Rades

BAM­BERG. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Frei­tag, kurz nach 2 Uhr, in der Gra­fen­stein­stra­ße ein 21-jäh­ri­ger Rad­fah­rer. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der jun­ge Mann soeben am Bam­ber­ger Bahn­hof das unver­sperr­te Fahr­rad ent­wen­det hat­te. Das schwar­ze City­bike der Mar­ke McKen­zie Tra­vel 600 L wur­de sichergestellt.

Der Besit­zer des Rades wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Abbie­gen Pkw übersehen

SCHEß­LITZ. Beim Abbie­gen von der Bun­des­stra­ße 22 auf die Auto­bahn­auf­fahrt der A 70 über­sah Don­ners­tag­nacht ein 18-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer einen ent­ge­gen­kom­men­den 20-jäh­ri­gen VW-Fah­rer. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6.200 Euro; die Autos muss­ten abge­schleppt wer­den.. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer sowie ein Mit­fah­rer zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu.

Son­sti­ges

Mofa zu schnell unterwegs

ALTEN­DORF. Gegen 19.15 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe am Don­ners­tag ein Mofa­fah­rer auf, der mit etwa 40 km/​h in der Orts­stra­ße „Am Deich­sel­bach“ unter­wegs war. Bei der Über­prü­fung des 17-jäh­ri­gen Fah­rers konn­te die­ser nur eine Mofa­prüf­be­schei­ni­gung vor­wei­sen. Der Fah­rer gab an, an sei­nem Zwei­rad Ver­än­de­run­gen vor­ge­nom­men zu haben. Außer­dem wies das Mofa erheb­li­che Män­gel auf. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de zur Erstel­lung eines Gut­ach­tens das Zwei­rad sichergestellt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unfall­flucht

Zeu­gen gesucht!

B 505/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht unter Tel. 0951/9129–510 Zeu­gen zu einem Unfall der sich am Don­ners­tag, gegen 14 Uhr, auf der B 505 ereig­ne­te. Der Fah­rer eines sil­ber­far­be­nen Daim­ler-Benz-Kom­bi fuhr in Rich­tung Bam­berg und kam auf Höhe Strul­len­dorf mit bei­den lin­ken Rei­fen auf die Gegen­fahr­bahn. Dadurch wur­de eine ent­ge­gen­kom­men­de 49-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin zum Aus­wei­chen nach rechts gezwun­gen. Sie prall­te gegen die Außen­schutz­plan­ke, geriet ins Schleu­dern und stieß fron­tal gegen die lin­ke Schutz­plan­ke. Der Ver­ur­sa­cher setz­te dar­auf­hin sei­ne Fahrt ohne anzu­hal­ten fort. Beim Unfall wur­de der Bei­fah­rer im Ford leicht ver­letzt, ins­ge­samt ent­stand Scha­den in Höhe von ca. 3300 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und der OED Bayreuth

Drei Pkw-Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss unterwegs

BAY­REUTH. Gleich drei unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­de Pkw-Len­ker fie­len am Don­ners­tag, 04.04.2013, im Stadt­ge­biet bei Ver­kehrs­kon­trol­len auf.

Um 17.00 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Zivi­len Ein­satz­grup­pe Bay­reuth einen 24-jäh­ri­gen Bay­reu­ther in der Tann­häu­ser­stra­ße. Der Ver­dacht auf Betäu­bungs­mit­tel­ein­fluss fand, außer in einem posi­ti­ven Schnell­test, auch in den Anga­ben des Man­nes selbst sei­ne Bestä­ti­gung. Er gab zu, Mari­hua­na zu sich genom­men zu haben.

Gegen 20.30 Uhr stell­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt bei einer 20-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin dro­gen­ty­pi­sches Ver­hal­ten fest, als sie die­se in der Dr.-Hans-Frisch-Str. auf ihre Ver­kehrs­tüch­tig­keit über­prüf­ten. Der Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Die jun­ge Frau hat­te ver­mut­lich Metam­phet­amin kosumiert.

Andert­halb Stun­den spä­ter fiel ein 60-Jäh­ri­ger aus Bay­reuth Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt auf, weil er sich bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Hohen­zol­lern­ring sehr auf­fäl­lig ver­hielt. Der Grund für das Beneh­men des Auto­fah­rers wur­de schnell klar. Ein Dro­gen­schnell­test zeig­te die Ein­nah­me von Amf­et­amin und Methamf­et­amin an.

Die Pkw-Füh­re­rin und die bei­den Pkw-Füh­rer muss­ten sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. Außer­dem durf­ten sie nicht mehr wei­ter­fah­ren. Sie erwar­tet nun ein Bußgeldverfahren.

Trak­tor ver­liert Hinterrad

BAY­REUTH. Glück­li­chen Umstän­den ist es zu ver­dan­ken, dass kei­ne Per­so­nen zu Scha­den kamen, als sich das Hin­ter­rad eines Trak­tors löste.

Der Trak­tor war am Don­ners­tag, 04.04.13, gegen 10.00 Uhr, mit einem ange­häng­ten Güll­e­fass auf einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg in der Nähe der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße unter­wegs, als das Gespann plötz­lich ins Schlin­gern geriet und in einem fla­chen Gra­ben zum Ste­hen kam. Als die Fah­re­rin ver­such­te wie­der anzu­fah­ren, knick­te das rech­te Hin­ter­rad des Schlep­pers kom­plett weg. Bei der Suche nach der Ursa­che wur­de fest­ge­stellt, dass sich das Rad gelöst hat­te, weil sämt­li­che Rad­mut­tern fehl­ten. Nach­dem die gefah­re­ne Geschwin­dig­keit nur sehr gering war, kam es nicht zu einen mög­li­cher­wei­se schwe­re­ren Unfall. Es wur­de nie­mand ver­letzt und der Sach­scha­den dürf­te bei ca. 500 Euro liegen.

Der­zeit lau­fen noch die Ermitt­lun­gen, wie es pas­sier­ten konn­te, dass sich die Rad­mut­tern locker­ten. Drei davon wur­den in unmit­tel­ba­rer Nähe des Unfall­or­tes auf­ge­fun­den. Eine mut­wil­li­ge Mani­pu­la­ti­on ist nicht aus­zu­schlie­ßen. Der Trak­tor ist nachts in einer Hof­durch­fahrt in der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße abgestellt.

Hin­wei­se bit­te an die PI Bay­reuth-Stadt, Tel. 0921/506‑2130.