Bam­berg: Män­ner schla­gen 21-Jäh­ri­gen krankenhausreif

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am frü­hen Oster­mon­tag­mor­gen ein 21 Jah­re alter Mann ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Zwei jun­ge Män­ner hat­ten ihn ange­grif­fen, zu Boden geris­sen und mit Fäu­sten und Trit­ten, auch gegen den Kopf, ver­letzt. Die­se bei­den sit­zen bereits wegen ver­such­ten Tot­schlags in Unter­su­chungs­haft. Die Poli­zei sucht Zeu­gen des Vorfalles.

Der 21-Jäh­ri­ge war mit sei­ner gleich­alt­ri­gen Freun­din im Shut­tle­bus nach Bam­berg unter­wegs und stieg dort gegen 5.10 Uhr an der Zen­tra­len Omni­bus­hal­te­stel­le aus. Bereits zuvor waren vier jun­ge Mit­fah­rer im Bus mit dem Paar in Streit geraten.

Nach­dem die Bei­den den Bus ver­las­sen hat­ten, lief ihnen die Grup­pe in die Pro­me­na­den­stra­ße nach. Zwei der jun­gen Män­ner schlu­gen auf den 21-Jäh­ri­gen ein und ris­sen ihn zu Boden. Nach ersten Ermitt­lun­gen trak­tier­ten sie ihr Opfer auch mit bru­ta­len Trit­ten gegen den Kopf, so dass es sein Bewusst­sein verlor.

Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen brach­te der Ret­tungs­dienst den 21-Jäh­ri­gen ins Kran­ken­haus. Die alar­mier­te Poli­zei fahn­de­te mit meh­re­ren Strei­fen nach den geflüch­te­ten Män­nern und konn­te alle vier, im Alter von 21 und 22 Jah­ren, kurz dar­auf stel­len und zur Dienst­stel­le ver­brin­gen. Drei nah­men die Beam­ten vor­läu­fig fest.

Das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Auf Antrag der Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft wur­den die zwei ver­mut­li­chen Haupt­tä­ter am Diens­tag­vor­mit­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, der gegen die bei­den Män­ner Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung erließ. Die Schlä­ger sit­zen inzwi­schen in ver­schie­de­nen Justiz­voll­zugs­an­stal­ten. Die Ermitt­lun­gen der Staats­an­walt­schaft und der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg dau­ern an, auch hin­sicht­lich der Betei­li­gung der ande­ren Verdächtigen.

Die Kri­po Bam­berg bit­tet um Mit­hil­fe bei den Ermittlungen:

  • Wer hat den Über­griff der Grup­pe auf das Paar beobachtet?
  • Als wich­ti­ger Zeu­ge wird ins­be­son­de­re auch ein Mann gesucht, der nach der Tat mit einem Taxi weg­ge­fah­ren ist.

Poli­zei und Staats­an­walt­schaft wei­sen dar­auf hin, dass sich ins­be­son­de­re Trit­te gegen den Kopf eines Men­schen erheb­lich straf­ver­schär­fend aus­wir­ken und in der Regel als Ver­bre­chen des (ver­such­ten) Tot­schlags ein­ge­stuft werden.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg, Tel.-Nr. 0951/9129–491, entgegen.

Schreibe einen Kommentar