Bro­se Bas­kets: Kan­ter­sieg gegen die LTi GIE­SSEN 46ers

Den Frust der letz­ten acht Pflicht­spiel­nie­der­la­gen haben sich die Bro­se Bas­kets am Sonn­tag­nach­mit­tag von der See­le geschos­sen und die schon als Abstei­ger fest­ste­hen­den LTi GIE­SSEN 46ers in der hei­mi­schen Ste­chert Are­na klar mit 105:54 (50:32) besiegt. Ab dem zwei­ten Vier­tel nahm der Tabel­len­füh­rer Fahrt auf und fuhr am Ende sei­nen deut­lich­sten Sai­son­sieg ein.

Mit dick ver­bun­de­nem rech­ten Dau­men nahm Maik Zir­bes in Stra­ßen­klei­dung hin­ter der Bank Platz, wo ihm John Golds­ber­ry und Jere­miah Mas­sey, der dies­mal als über­zäh­li­ger Aus­län­der pau­sie­ren muss­te, Gesell­schaft lei­ste­ten. Von den im Kader ste­hen­den Pro­fis schick­ten die Bro­se Bas­kets Alex Ren­froe, Anton Gavel, Casey Jacob­sen, Shar­rod Ford und Phil­ipp Neu­mann ins Ren­nen, Gie­ßen begann mit Zazai, Faß­ler, Spohr, Büchert und Ovci­na. Der erfah­re­ne Gäste-Cen­ter sorg­te per Drei­er für die ersten Punk­te der Par­tie, Anton Gavel traf über ihn aus dem Dribb­ling zum 2:3. Zazai tank­te sich ele­gant für die näch­sten Punk­te der Mit­tel­hes­sen zum Korb durch, ehe Drei­er von Gavel und Jacob­sen, jeweils auf Assist von Ren­froe, die erste Füh­rung für Bam­berg brach­ten. Nach fünf Zäh­lern in Serie von Shar­rod Ford hieß es zur Vier­tel­mit­te 16:7 und, nach­dem Ren­froe und Ogil­vy einen Faß­ler-Drei­er mit schö­nem Zusam­men­spiel beant­wor­tet hat­ten, war die erste Gästeaus­zeit fäl­lig. In deren Fol­ge stell­ten die 46ers auf Zonen­ver­tei­di­gung um, gegen die Bam­berg den Ball zwar sehens­wert krei­sen ließ, die frei­en Wür­fe aber nicht ver­wan­deln konn­te und den Offen­siv­re­bound außer Acht ließ. Fünf Punk­te von Jonas Wei­ser brach­ten das Grün­dungs­mit­glied der Liga nach zehn Minu­ten auf 22:17 heran.

Erneut war es Wei­ser, der Dani­el Schmidt zwei­mal auf dem fal­schen Fuß erwisch­te und sei­ne BBL-Punk­te acht und neun mar­kier­te, wor­auf­hin Bro­se-Head­coach Chris Fle­ming sich sei­nes Sak­kos ent­le­dig­te und in der Aus­zeit einen ener­gi­sche­ren Ton anschlug. Wei­ter­hin schloss man gegen die Zonen­ver­tei­di­gung zu sel­ten erfolg­reich ab, fand die gol­de­ne Mit­te zwi­schen Pass­spiel und eige­nem Abschluss zu sel­ten. Erst mit der Wie­der­ein­wechs­lung von Kapi­tän Jacob­sen für Walsh fan­den die Ober­fran­ken häu­fi­ger Wege, Punk­te zu erzie­len. Ein 43:28 drei Minu­ten vor der Pau­se war das Resul­tat die­ser star­ken Pha­se, der auch Phil­ipp Neu­mann mit defen­si­vem Ein­satz und zwei Dun­kings sei­nen Stem­pel auf­drück­te. Nach einem tol­len Alley-Hoop-Anspiel von Ren­froe auf Ford und einem Kraft­akt von Ogil­vy im Offen­siv­re­bound ging mit man einem beru­hi­gen­den 50:32 in die Halbzeitpause.

Bereits 16 Ball­ver­lu­ste hat­ten die Bam­ber­ger beim Geg­ner in den ersten 20 Minu­ten erzwun­gen und bau­ten zu Beginn des drit­ten Abschnitts ihre Füh­rung erst­mals auf 20 Zäh­ler aus. Der nim­mer­mü­de Zazai und der umsich­ti­ge Cen­ter Ovci­na konn­ten eini­ge High­light­sze­nen für sich ver­bu­chen, allei­ne waren sie jedoch nicht imstan­de, für ihr Team den Anschluss zu hal­ten. Die Bro­se Bas­kets lie­fer­ten in Per­son von Ogil­vy und Nach­bar eine Serie spek­ta­ku­lä­rer Dun­kings und bau­ten ihren Vor­sprung gegen durch Foul­pro­ble­me zusätz­lich geschwäch­ten Hes­sen Punkt für Punkt aus. Mit der Schluss­si­re­ne des drit­ten Vier­tels voll­streck­te Phil­ipp Neu­mann per Tip-In zum 73:42, der bis dahin höch­sten Füh­rung der Bro­se Baskets.

Walsh bau­te das Pol­ster per Drei­punkt­spiel wei­ter aus, Neu­mann und Ford zeig­ten zur Freu­de des Publi­kums wei­te­re Dun­king­va­ria­tio­nen. Vor allem Neu­mann zeig­te trotz des kla­ren Spiel­stands vol­les Enga­ge­ment und schraub­te sein Punk­te­kon­to in der 35. Minu­te auf 17 Zäh­ler, wäh­rend der für ihn ein­ge­wech­sel­te AJ Ogil­vy mit sei­nem zehn­ten Rebound das Dou­ble-Dou­ble kom­plet­tier­te. Vier Minu­ten vor dem Ende konn­te sich auch der zuvor mit acht Assists äußerst team­dien­li­che Alex Ren­froe in die Korb­schüt­zen­li­ste ein­tra­gen. Per Drei­er knack­te Jacob­sen in der 39. Minu­te die 100er-Marke.

Für die Bro­se Bas­kets geht es in der Oster­wo­che nun mit dem letz­ten Tur­kish Air­lines Euro­league TOP16-Spiel wei­ter. Am Don­ners­tag ist man zu Gast bei Zal­gi­ris Kau­nas. In der Beko BBL tre­ten die Bro­se Bas­kets am Sonn­tag bei den Tele­kom Bas­kets Bonn an.

Bro­se Bas­kets: Neu­mann (24), Ogil­vy (19), Jacob­sen (15), Walsh (15), Ford (11), Nach­bar (9), Gavel (8), Ren­froe (4), Schmidt, Tadda
LTi GIE­SSEN 46ers: Wei­ser (11), Faß­ler (10), Hanke (9), Spohr (8), Ovci­na (5), Spohr (5), Büchert (4), Cur­ry (2), Amai­ze, Dido­vic, Turudic