Reg­nitz­rad­weg von Nürn­berg nach Bam­berg mit 4 Ster­nen ausgezeichnet

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg ver­fügt über einen neu­en Vier-Ster­ne-Rad­weg: Der All­ge­mei­ne Deut­sche Fahr­rad-Club (ADFC) hat das begehr­te Prä­di­kat jetzt an den Reg­nitz­rad­weg zwi­schen Nürn­berg und Bam­berg verliehen

Der ADFC ach­tet dabei streng auf die Bedürf­nis­se der Rad­tou­ris­ten. Beschil­de­rung, Wege­be­lag und Gefah­ren­stel­len sowie Ser­vice und Infra­struk­tur gehen in die Bewer­tung ein. „Die Aus­zeich­nung ist eine bezirks­über­grei­fen­de Leis­tung aller Kom­mu­nen und Land­krei­se im Reg­nitz­tal“, so der Bam­ber­ger Land­rat Dr. Gün­ther Denzler.

Doch die drei Jah­re gül­ti­ge Aus­zeich­nung ist auch mit der Auf­ga­be ver­bun­den, die Qua­li­tät des Rad­wegs auf dem Niveau zu hal­ten. „Nur ein kla­res Qua­li­täts­be­kennt­nis aller Betei­lig­ten wird zu begeis­ter­ten Gäs­ten füh­ren und der Funk­ti­on des Reg­nitz­rad­wegs als Ver­bin­dungs­ach­se zwi­schen Bam­berg und Nürn­berg gerecht“, so Anne Schmitt vom Fluss­pa­ra­dies Fran­ken e. V., der das Pro­jekt koor­di­niert hat.

Auf zwei Rou­ten führt der Reg­nitz­rad­weg zu den jewei­li­gen High­lights zwi­schen Nürn­berg und Bam­berg. Die 85 km lan­ge Tal­rou­te ver­läuft durch klei­ne Ort­schaf­ten und Städ­te und folgt dabei den Win­dun­gen des Flus­ses. Hier fährt man durch Wie­sen­land­schaf­ten und über­quert den Fluss auf Brü­cken, in Pett­stadt sogar mit einer Fäh­re. Par­al­lel dazu führt die 75 km lan­ge Kanal­rou­te die Rad­ler ent­lang des Main-Donau-Kanals. Die­se Stre­cke ist beson­ders auto­frei und des­halb sehr familienfreundlich.