FC Ein­tracht Bam­berg: Deut­li­che Nie­der­la­ge in Memmingen

Der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 hat am Diens­tag Abend das Nach­hol­spiel der Fuß­ball Regio­nal­li­ga Bay­ern beim FC Mem­min­gen mit 1:5 (1:4) ver­lo­ren, die Fran­ken bescher­ten damit dem FC Mem­min­gen den höch­sten Sieg der letz­ten drei Jah­re. Nach der Nie­der­la­ge belegt der FCE wei­ter­hin einen Qua­li­fi­ka­ti­ons­platz (16.). Nach der Ankunft am Mem­min­ger Sta­di­on um 17.30 Uhr muss­ten die FCE-Funk­tio­nä­re samt Spie­ler bis 18.45 Uhr war­ten, ehe Schieds­rich­ter Micha­el Emmer (Wei­den) für den Anpfiff um 19.30 Uhr grü­nes Licht gab. Grund hier­für war die Rück­kehr des Win­ters, die­ser sorg­te für einen schwer bespiel­ba­ren Platz. Zum Spiel: Der FCE erwisch­te den bes­se­ren Start und ging durch einen Sonn­tags­schuss von Juli­an Gres­sel (13. Minu­te) mit 1:0 in Füh­rung. Mit dem Vor­sprung im Rücken gelang es den Dom­städ­tern jedoch nicht, das Spiel zu kon­trol­lie­ren. Mem­min­gen kam drei Minu­ten nach der Bam­ber­ger Füh­rung zum Aus­gleich, bis zur Pau­se erhöh­ten die Gast­ge­ber auf 4:1, das Spiel war prak­tisch ent­schie­den. Den Schluss­punkt setz­ten die All­gäu­er mit dem 5:1 in der 90. Minute.

Trai­ner Petr Ska­ra­be­la beschei­nig­te den Gast­ge­bern nach dem Schluss­pfiff „eine lei­den­schaft­li­che Lei­stung.“ Und der Übungs­lei­ter wei­ter: „Scha­de ist es für unse­re Fans, die 320 Kilo­me­ter gefah­ren sind und dann so etwas sehen muss­ten. Scha­de ist es auch für mei­ne Mann­schaft, die ja guten Fuß­ball spie­len kann. Nach unse­rer Füh­rung kamen die Mem­min­ger schnell zum Aus­gleich, zeig­ten dann mehr Sie­ges­wil­len, und sie waren auch beweg­li­cher. In der zwei­ten Halb­zeit haben wir ver­sucht, nach vor­ne zu spie­len, Mem­min­gen hat dann aber das Spiel über die Zeit gebracht. Mei­ne Mann­schaft hat heu­te erkannt, dass man nur mit spie­le­ri­schen Mit­teln nicht bestehen kann“. Dass der schwer zu bespie­len­de Platz als Grund für die Nie­der­la­ge nicht her­hal­ten kann, bestä­tig­te nach dem Spiel Offen­siv­mann Alex­an­der Dept­al­la: „Nein, das kann kein Grund sein. Mem­min­gen hat­te schließ­lich die glei­chen Ver­hält­nis­se“. Petr Ska­ra­be­la indes blick­te nach der Ana­ly­se bereits in die Zukunft, schließ­lich „sind wir noch dabei im Kampf um den Klas­sen­er­halt, auch wenn die ande­ren Teams gepunk­tet haben. Unse­re Mann­schaft muss jetzt Far­be beken­nen und sich vor allem steigern“.

Das näch­ste Spiel steht für den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am kom­men­den Sams­tag auf dem Spiel­plan, zu Gast im Bam­ber­ger Fuchs­park­sta­di­on ist der FV Iller­tis­sen. Anpfiff ist um 14.00 Uhr. Der FCE weist dar­auf hin, dass am Sams­tag nur die Haupt­tri­bü­ne geöff­net wird – und dies bei ermä­ßig­ten Prei­sen. Alle Anhän­ger, die am Diens­tag die Mann­schaft in Mem­min­gen unter­stützt haben, erhal­ten auf Vor­la­ge der Ein­tritts­kar­te für das Ill­ter­tis­sen-Spiel frei­en Ein­tritt, fer­ner wer­den sie vom Ver­ein zu einem Getränk eingeladen.