Sai­son­auf­takt im Frens­dor­fer Bau­ern­mu­se­um mit zwei Sonderausstellungen

Auf­takt in die Muse­ums­sai­son 2013

Pünkt­lich zum 1. April star­tet das Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land in die Muse­ums­sai­son 2013. Hier­für hat das Team rund um Muse­ums­lei­te­rin Dr. Bir­git Jau­er­nig die­ses Jahr sogar zwei Son­der­aus­stel­lun­gen nach Frens­dorf geholt.

„Wald­Ge­schich­ten. Forst und Jagd in Bay­ern 811‑2011“

Bei der Son­der­aus­stel­lung „Wald­Ge­schich­ten. Forst und Jagd in Bay­ern 811‑2011“ dreht sich alles rund um das The­ma „Wald“. Die Besu­cher erfah­ren, wie wich­tig der Wald im Lau­fe der Geschich­te für den Men­schen war und ist. Er ver­sorg­te die Men­schen über vie­le Jahr­hun­der­te mit Bau- und Brenn­holz und dem Mate­ri­al für Arbeits­ge­rä­te, Möbel und Fahr­zeu­ge. Er lie­fer­te Pil­ze, Bee­ren, Honig und Harz. Über lan­ge Zeit war die Wald­wei­de unent­behr­lich für die Ernäh­rung der Rin­der und Schwei­ne. Zwei­ge, Blät­ter und Laub dien­ten als Vieh­fut­ter und Einstreu.

Die vom Baye­ri­schen Haupt­staats­ar­chiv kon­zi­pier­te Aus­stel­lung wird im Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land um zahl­rei­che Objek­te ergänzt. Das Bei­spiel einer Fach­werk­scheu­ne mit über Jahr­hun­der­te immer wie­der ver­wen­de­ten Bal­ken ver­an­schau­licht den Umgang mit der Res­sour­ce Holz. Zudem illu­strie­ren Werk­zeu­ge von der Axt bis zur Motor­sä­ge zusam­men mit histo­ri­schen Foto­gra­fien den tech­ni­schen Fort­schritt in der Waldarbeit.

„Hei­mat – neu entdecken!?“

Die Wan­der­aus­stel­lung „Hei­mat – neu ent­decken!?“ des Baye­ri­schen Lan­des­ver­eins für Hei­mat­pfle­ge e. V. befasst sich mit der imma­te­ri­el­len Volks­kul­tur, dem Sin­gen, Spie­len und Tan­zen und vor allem mit der Kon­zerti­na. Die­ses Musik­in­stru­ment ist im öst­li­chen Fran­ken und baye­ri­schen Vogt­land behei­ma­tet und stellt eine regio­na­le Beson­der­heit dar.

An Infor­ma­ti­ons­ta­feln und Expo­na­ten, an einer Hör­sta­ti­on und Fühl­box erfah­ren die Besu­cher viel Inter­es­san­tes über die musi­ka­li­sche Volks­kul­tur in Oberfranken.

Im Rah­men der offi­zi­el­len Aus­stel­lungs­er­öff­nung am Frei­tag, 12. April um 17:00 Uhr im Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land sor­gen das Bay­reu­ther Rot­main-Trio und das Ban­do­ni­on-Duo Mat­thes für musi­ka­li­sche Unter­hal­tung. Im Anschluss dar­an beginnt das Tanz­ver­gnü­gen im Saal des Muse­ums­gast­hofs Schmaus. Ohne Strom und ohne Noten begei­stern die bei­den Hand­har­mo­ni­ka­grup­pen Musik­freun­de fran­ken­weit. Vom Dre­her über Volks­mu­sik bis zum Tan­go – im Reper­toire der Grup­pen ist für jeden etwas dabei. Der Ein­tritt ist frei.

Öff­nungs­zei­ten des Bauernmuseums:
Von April bis 31. Okto­ber, diens­tags bis frei­tags 14:00 bis 17:00 Uhr, sonn- und fei­er­tags 13:00 bis 17:00 Uhr; Grup­pen nach Vor­anmel­dung auch zu ande­ren Zeiten.

Infor­ma­tio­nen zum Bau­ern­mu­se­um Bam­ber­ger Land gibt’s auch im Inter­net unter www​.bau​ern​mu​se​um​-frens​dorf​.de