Vor­sicht! Betrü­ger nut­zen Hilfs­be­reit­schaft der Kir­che aus

Unbe­kann­te nutz­ten in der Ver­gan­gen­heit ins­be­son­de­re im Raum Bam­berg die Hilfs­be­reit­schaft der Kir­che scham­los aus. Bei zahl­rei­chen Anru­fen weck­ten die Betrü­ger mit frei erfun­de­nen Unglücks­ge­schich­ten das Mit­leid der Kir­chen­mit­ar­bei­ter. Die Poli­zei warnt nun vor die­ser Masche.

Die Gau­ner wand­ten sich vor­wie­gend an katho­li­sche Pfarr­äm­ter und gaben sich am Tele­fon als in Not gera­te­ne Gemein­de­mit­glie­der aus. Dabei kon­fron­tier­ten die unbe­kann­ten Täter die Pfar­rer oder Kir­chen­mit­ar­bei­ter mit einer vor­ge­täusch­ten Not­la­ge im Aus­land. In eini­gen Fäl­len über­wie­sen die hilfs­be­rei­ten Opfer Geld, um den ver­meint­li­chen Pech­vö­geln aus der Klem­me zu helfen.

Die Poli­zei rät, in sol­chen Fäl­len beson­ders miss­trau­isch zu sein.

Schreibe einen Kommentar