Neu­wah­len bei der Rheu­ma­li­ga Forchheim

Eri­ka Schnei­der wird Ehrenvorsitzende

Neuwahlen bei der Rheumaliga Forchheim

Neu­wah­len bei der Rheu­ma­li­ga Forchheim

Füh­rungs­wech­sel bei der Rheu­ma­li­ga Forch­heim. Nach nun­mehr elf­jäh­ri­ger Tätig­keit als Ver­eins­vor­sit­zen­de leg­te Eri­ka Schnei­der die Ver­eins­füh­rung im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung in jün­ge­re Hän­de und wur­de für ihre gro­ßen Ver­dien­ste um die Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on, die sich mit der Inter­es­sen­ver­tre­tung rheu­makran­ker Men­schen beschäf­tigt, zur Ehren­vor­sit­zen­den des Ver­eins ernannt.

Nach nun­mehr etwas über zehn­jäh­ri­ger Tätig­keit an der Spit­ze der Forch­hei­mer Rheu­ma­li­ga konn­te die Vor­sit­zen­de Eri­ka Schnei­der auf ein erfolg­rei­ches Wir­ken für die Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on zurück­blicken. „Ich habe den Vor­sitz im Jah­re 2003 mit 95 Mit­glie­dern über­nom­men; jetzt sind es 180 Mit­glie­der“, resü­mier­te Schnei­der über das Erreich­te. „Uns ist es gelun­gen nicht nur die Zahl der Mit­glie­der, son­dern auch die Grup­pe im Gan­zen nach vor­ne zu brin­gen“, so die 71jährige, die nun die Füh­rung der Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on in jün­ge­re Hän­de gelegt hat.

Schnei­der und ihrem Team gelang es in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren die Rheu­ma­li­ga ste­tig wei­ter zu ent­wickeln und für einen fort­an wach­sen­den Mit­glie­der­be­stand zu sor­gen. Auf­grund der Mit­glie­der­an­zahl stellt Forch­heim der­zeit zwei Dele­gier­te auf über­ge­ord­ne­ter Ebe­ne. Neben den sie­ben Vor­stands­sit­zun­gen habe man auch eine gro­ße Anzahl an Bera­tun­gen durch­ge­führt. Kurz streif­te die schei­den­de erste Vor­sit­zen­de auch das Kurs­an­ge­bot der Rheu­ma­li­ga, wel­ches von Trocken‑, über Was­ser- bis hin zu spe­zi­el­ler Rheu­ma­gym­na­stik reicht. Zusam­men­fas­send lässt sich sagen, dass vie­le der ange­bo­te­nen Kur­se auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge bereits aus­ge­bucht sind. Aber auch der gesel­li­ge Teil kommt bei der Rheu­ma­li­ga nicht zu kurz. Neben einer Weih­nachts­fei­er, Bäder­fahr­ten, stan­den auch ein Herbst­fest und wei­te­re gesel­li­ge Zusam­men­künf­te auf dem Ver­an­stal­tungs­pro­gramm des abge­lau­fe­nen Jahres.

Neben den sonst für Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen obli­ga­to­ri­schen Berich­ten wur­de im Rah­men die­ser Zusam­men­kunft auch neu gewählt. Die 53 anwe­sen­den Mit­glie­der wähl­ten mit Ger­ti Groh (gebo­re­ne Kai­ser), Elke Kra­mer, Rena­te Möl­k­ner und Alfred Scher­tel ein vier­köp­fi­ges Vor­stands­team als Nach­fol­ger für die aus Alters­grün­den aus­ge­schie­de­ne erste Vor­sit­zen­de Eri­ka Schnei­der. Als Bei­sit­zer ergänzt Hel­mut Malk­mus das Team. Dabei fun­giert Ger­ti Groh als Schatz­mei­ster und Ansprech­part­ner und Elke Kra­mer als Schrift­füh­rer. Zu Kas­sen­prü­fern wur­den Lud­wig Knorr und Mar­ga Man­lik gewählt. Auf­grund ihrer gro­ßen Ver­dien­ste um die Rheu­ma­li­ga Forch­heim wur­de Eri­ka Schnei­der zur Ehren­vor­sit­zen­den der Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on ernannt.