Jean Paul 2013 e.V. schenkt dem Jubi­lar eine über­re­gio­na­le Lit­faß­säu­len-Aus­stel­lung in 25 Orten in fünf Bun­des­län­dern und der Tsche­chi­schen Republik

Am 21. März 2013 hät­te Jean Paul sei­nen 250. Geburts­tag gefei­ert. Doch was schenkt man einem Jubi­lar, der kei­ne Geschen­ke mehr in Emp­fang neh­men kann?

Die verhüllte Säule in Hof

Die ver­hüll­te Säu­le in Hof

Der Ver­ein Jean Paul 2013 hat sich dafür ein beson­de­res Prä­sent aus­ge­dacht: eine über­re­gio­na­le Lit­faß­säu­len-Aus­stel­lung mit Infor­ma­tio­nen zu Jean Paul, des­sen Werk und einem Bezug zum Ort. 25 Orte in fünf Bun­des­län­dern und der Tsche­chi­schen Repu­blik betei­li­gen sich an die­ser regio­nen- und län­der­über­grei­fen­den Geburtstags-Aktion.

In Mit­tel­fran­ken schen­ken die Städ­te Nürn­berg, Erlan­gen und Neustadt/​Aisch dem Jubi­lar jeweils eine Lit­faß­säu­le. In Erlan­gen steht die Jean-Paul-Lit­faß­säu­le in der Unte­ren Karl­stra­ße und wird um 19.30 Uhr durch Dr. Die­ter Ross­meissl, Kul­tur­re­fe­rent der Stadt Erlan­gen und Prof. Dr. Gun­nar Och ent­hüllt. Zu einer Lesung Chri­stoph Gru­bes schenkt die Braue­rei Wel­ler Jean-Paul-Bier aus.

Anschlie­ßend fin­det in der Tha­lia-Buch­hand­lung um 20 Uhr die Lesung „Jean Paul – Welt­ver­la­chung und ent­grenz­te Lie­be“ mit Chri­stoph Gru­be und Gun­nar Och statt. Die Erlan­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dür­fen sich auf einen Jean-Paul-Abend freu­en, der das span­nungs­rei­che Werk des Dich­ters und sei­ne ein­zig­ar­ti­ge Bio­gra­phie in ein­fühl­sa­mer Lesung und fun­dier­tem Kom­men­tar erschließt. Witz und Emp­fin­dung, Lachen und Wei­nen, Humor und Phan­ta­sie – alle Töne die­ses gro­ßen Erzäh­lers sind prä­sent und in stimm­lich wahr­nehm­ba­ren Rei­bun­gen zu erfah­ren. Eine facet­ten­rei­che Col­la­ge, die für ihren Jean Paul wirbt und bei­des in einem ist: Ent­deckungs­rei­se und Hörvergnügen.

Am 21. März las­sen bun­des­weit und in der Tsche­chi­schen Repu­blik sämt­li­che Jean-Paul-Lit­faß­säu­len die Hül­len fal­len. Sie mar­kie­ren dann eine Jean-Paul-Land­kar­te, indem sie die Orte sicht­bar mit­ein­an­der ver­bin­den, in denen der frän­ki­sche Dich­ter leb­te und arbei­te­te; gleich­zei­tig wer­den auf die­se Wei­se sei­ne Rei­se­rou­ten nach­voll­zieh­bar. Ein­ge­bet­tet in die sozia­len, poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Gescheh­nis­se sei­ner Zeit, stel­len die Säu­len Jean Pauls Lebens­weg und sein Werk sowie loka­le Bezü­ge und Ereig­nis­se dar. So ent­steht eine unge­wöhn­li­che, infor­ma­ti­ve und indi­vi­du­el­le Erin­ne­rungs­aus­stel­lung an den frän­ki­schen Dich­ter, die ihres­glei­chen sucht.

Für die Inhal­te fan­den sich in den jewei­li­gen Städ­ten „Jean-Paul-Teams“ zusam­men. Sie recher­chier­ten die Spu­ren, wel­che Jean Paul in ihrem Ort hin­ter­las­sen hat. Bern­hard Ech­te, Publi­zist und Vor­stands­mit­glied des Ver­eins Jean Paul 2013, und Julia Knapp, Geschäfts­füh­re­rin des Ver­eins, wirk­ten als Kura­tor und Orga­ni­sa­to­rin an der Ent­wick­lung die­ser Aus­stel­lung mit.

Beglei­tend zu der Lit­faß­säu­len-Aus­stel­lung erscheint der „Jean Paul Taschen­at­las“. Die­se Publi­ka­ti­on dient als lite­ra­ri­scher Rei­se­füh­rer; er doku­men­tiert und ver­tieft die Infor­ma­tio­nen der Lit­faß­säu­len. Aktu­el­le Stadt­plä­ne füh­ren zu den Wohn­adres­sen und zu den Orten bio­gra­fi­scher Gescheh­nis­se. Der „Jean Paul Taschen­at­las“ erscheint im Ver­lag NIM­BUS. Kunst und Bücher.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu der Lit­faß­säu­len-Aus­stel­lung, betei­lig­ten Städ­ten und ein­zel­nen Stand­or­ten sowie zum über­re­gio­na­len Jubi­lä­ums­pro­gramm fin­den sich unter: www​.jean​-paul​-2013​.de.

Schreibe einen Kommentar