Bro­se Bas­kets – Trotz Nie­der­la­ge gestärkt nach Frankfurt

Am Sonn­tag um 15:00 Uhr tre­ten die Bro­se Bas­kets zum 28. Spiel­tag der Beko BBL bei den FRA­PORT SKY­LI­NERS aus Frank­furt an. Erneut hat der deut­sche Mei­ster dabei eine knap­pe Nie­der­la­ge auf euro­päi­schen Par­kett im Gepäck. Am Don­ners­tag­abend unter­lag das Team von Head Coach Chris Fle­ming bei Ana­do­lu Efes Istan­bul mit 86:89 nach Ver­län­ge­rung, zeig­te dabei aber eine star­ke Lei­stung und hat­te den Tabel­len­zwei­ten am Ran­de einer Nie­der­la­ge. Nicht das bit­te­re Ergeb­nis, aber das Spiel sei­ner Mann­schaft lässt Chris Fle­ming opti­mi­stisch nach vor­ne schau­en. Der Trai­ner sprach von einer „super Defen­si­ve“ in der zwei­ten Halb­zeit. Zudem habe die Mann­schaft eine sehr gute Lei­stung von Spie­lern bekom­men, die zuletzt nicht ihre Best­lei­stun­gen gebracht hät­ten. „Tad­da, Nach­bar, Mas­sey … alle drei waren sehr gut“ lob­te der Coach und for­dert: „Jetzt müs­sen wir die­sen Moment in einen Bun­des­li­ga-Sieg umdre­hen und einen Lauf star­ten.“ Zwar hat­ten die Bro­se Bas­kets in die­ser Sai­son zwi­schen Dezem­ber und Febru­ar elf Bun­des­li­ga-Spie­le in Serie gewon­nen, aber, so Fle­ming: „Es hat gar nicht danach geschmeckt.“ In Frank­furt steht dem Bam­ber­ger Trai­ner auch wie­der Point Guard Alex Ren­froe zur Ver­fü­gung, der in der Tur­kish Air­lines Euro­league nicht spiel­be­rech­tigt ist.

Die Vor­zei­chen für das Spiel in Frank­furt sind unge­wohnt. Gro­ße Duel­le haben sich Bam­ber­ger und Frank­fur­ter in den letz­ten Jah­ren gelie­fert, stan­den sich in zwei Final­se­ri­en und im Pokal­fi­na­le 2010 gegen­über. In die­ser Spiel­zeit kämpft der gebeu­tel­te Mei­ster von 2004 gegen den Abstieg, steht auf dem vor­letz­ten Tabel­len­platz. Aller­dings rap­pel­te sich das Team von Head Coach Muli Kat­zu­rin auch in die­ser Sai­son mehr­fach zu alter Grö­ße auf, besieg­te unter ande­rem die Art­land Dra­gons, ratio­pharm ulm und ALBA Ber­lin. Dabei dreh­te sich auch in Frank­furt mun­ter das Per­so­nal­ka­rus­sel. Im Janu­ar stie­ßen Ryan Brooks und LaQuann Pro­well zum Team, Ted Scott und Dion Dowell muss­ten dage­gen gehen. Tops­corer der Frank­fur­ter ist Power For­ward Zache­ry Pea­cock mit 14,8 Punk­ten im Schnitt pro Spiel. Über­ra­gen­der Reboun­der ist Quan­tez Robert­son, mit sie­ben Rebounds im Schnitt. Zusätz­lich ist er für über 10 Punk­te im Schnitt gut, was ihn zum effek­tiv­sten Frank­fur­ter Spie­ler macht.

Zwar habe Frank­furt „gro­ßen Respekt“ vor Bam­berg, sag­te Muli Kat­zu­rin vor dem Spiel, „aber wir wol­len die­ses Spiel gewin­nen.“ Den Fans steht also womög­lich ein wei­te­res gro­ßes Duell ins Haus. Ob es den Bro­se Bas­kets gelingt, die wett­be­werbs­über­grei­fend fünf­te Nie­der­la­ge in Fol­ge zu ver­hin­dern, oder ob sich die Frank­fur­ter wich­ti­ge Punk­te im Kampf gegen den Abstieg sichern kön­nen Bas­ket­ball­fans im Live­stream ab 14:45 Uhr auf fra​port​-sky​li​ners​.de und beko​-bbl​.de ver­fol­gen. Das Hin­spiel gewan­nen die Bro­se Bas­kets mit 76:67.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets bereits am 20. März in der Ste­chert Are­na. Zu Gast ist dann ab 20:45 Uhr in der Tur­kish Air­lines Euro­league ALBA BER­LIN. Das Spiel wur­de kurz­fri­stig um einen Tag nach vor­ne ver­legt, da ALBA BER­LIN am Sams­tag dar­auf im Beko BBL TOP FOUR Halb­fi­na­le antritt. Radio Bam­berg über­trägt alle Spie­le der Bro­se Bas­kets live. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951– 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).