Bom­be in Bam­berg: Blind­gän­ger­fund an der Breitenau

Bom­ben­ent­schär­fung erfor­dert am Sonn­tag, 17. März, umfang­rei­che Eva­ku­ie­rungs­maß­nah­men im Umfeld des Son­der­lan­de­plat­zes

Ein spä­tes Erbe des Zwei­ten Welt­krie­ges beschäf­tigt in den kom­men­den Tagen Bam­berg: Im Zuge von Boden­son­die­run­gen wur­den auf dem Gelän­de des Son­der­lan­de­plat­zes Brei­ten­au zwei 41-Kilo-Split­ter­bom­ben gefun­den, die am Sonn­tag, 17. März, ent­schärft wer­den müssen.

Nach Aus­kunft der mit der Räu­mung betrau­ten Exper­ten besteht kei­ne unmit­tel­ba­re Gefahr für die Bevöl­ke­rung. Aus Sicher­heits­grün­den müs­sen aber wäh­rend der Ent­schär­fung alle Per­so­nen, die im Umfeld von rund 1000 Metern um die Fund­stel­le woh­nen, arbei­ten oder sich dort auf­hal­ten, die­ses Gebiet am Sonn­tag­vor­mit­tag ver­las­sen (das Eva­ku­ie­rungs­ge­biet ist aus dem bei­gefüg­ten Plan ersicht­lich). Von der Eva­ku­ie­rung betrof­fen sind rund 3500 Per­so­nen in den Stadt­tei­len Kramers­feld und Gar­ten­stadt sowie den angren­zen­den Gewer­be­ge­bie­ten Kramers­feld und Fürstenwiesenweg.

Die Eva­ku­ie­rung wird am Sonn­tag, 17. März, um 9.00 Uhr begin­nen. Die bei­den Spreng­bom­ben sol­len am frü­hen Nach­mit­tag ent­schärft wer­den. Das Ende der Eva­ku­ie­rung kann sich daher bis in den spä­ten Nach­mit­tag hinziehen.

Für Per­so­nen, die am Eva­ku­ie­rungs­tag nicht bei Freun­den, Ver­wand­ten oder Bekann­ten außer­halb des Eva­ku­ie­rungs­ge­bie­tes unter­kom­men kön­nen, wer­den zwei Auf­ent­halts­mög­lich­kei­ten ein­ge­rich­tet: Die Sport­hal­len des Eichen­dorff-Gym­na­si­ums (Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße) und der Staat­li­chen Berufs­schu­le I (Ohm­stra­ße 10–16) und der Luit­pold­schu­le (Mem­mels­dor­fer Stra­ße 7a) wer­den dafür zur Ver­fü­gung gestellt. Die Stadt­wer­ke Bam­berg orga­ni­sie­ren hier­zu einen kosten­lo­sen Fahr­dienst zu den Betreu­ungs­räu­men mit spe­zi­ell gekenn­zeich­ne­ten Bus­sen. Ab 8.30 Uhr kann an fol­gen­den Bus­hal­te­stel­len zuge­stie­gen werden:

  • Gar­ten­stadt: Hal­te­stel­le Gar­ten­stadt Schu­le (Ziel: Eichendorff-Gymnasium)
  • Kramers­feld: Hal­te­stel­len Hirsch­knock, Kramers­feld, Bruckerts­hof (Ziel: Berufs­schu­le Ohmstraße)
  • Mem­mels­dor­fer Stra­ße: Hal­te­stel­le Kir­schäcker­stra­ße (Ziel: Luitpoldschule) 

Geh­be­hin­der­te oder kran­ke Men­schen, die einen Fahr­dienst benö­ti­gen, kön­nen unter der Ruf­num­mer 19222 einen Kran­ken­trans­port anfor­dern. Die­se Trans­por­te soll­ten recht­zei­tig ange­mel­det wer­den, damit die not­wen­di­ge Fahr­zeug­an­zahl bereit­ge­stellt wer­den kann.

Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen

Mit Beginn der Eva­ku­ie­rung wer­den schritt­wei­se zahl­rei­che Stra­ßen gesperrt. der Ver­kehr wird dann nur noch aus dem Gebiet her­aus mög­lich sein. Die Haupt­ach­sen Ber­li­ner Ring und Mem­mels­dor­fer Stra­ße sowie die A 70 und A 73 wer­den so lan­ge wie mög­lich offen gehal­ten. Bevor die eigent­li­che Ent­schär­fung beginnt, wer­den aber auch die­se Ver­bin­dun­gen voll gesperrt und ent­spre­chen­de Umlei­tun­gen eingerichtet.

Bür­ger­te­le­fon eingerichtet

Ab Don­ners­tag, 14. März, wird die Stadt Bam­berg ein Bür­ger­te­le­fon akti­vie­ren, das unter der Ruf­num­mer 87–2525 zu fol­gen­den Zei­ten zur Ver­fü­gung steht:

  • Don­ners­tag, 14.03.: 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Frei­tag, 15.03.: 8.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Sams­tag, 16.03.: 9.00 Uhr – 16.00 Uhr
  • Sonn­tag, 17.03.: 8.00 Uhr – Ende der Evakuierungsmaßnahmen

Die Stadt Bam­berg wird über die Medi­en und auf der städ­ti­schen Inter­net­sei­te (www​.stadt​.bam​berg​.de) sämt­li­che Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung stel­len und über den Fort­gang der Pla­nun­gen infor­mie­ren. Die betrof­fe­nen Anwoh­ner im Eva­ku­ie­rungs­ge­biet wer­den zusätz­lich mit einem eige­nen Info­brief informiert.