Gefah­ren­hin­weis­kar­te für den Land­kreis Forchheim

Schutz vor Stein­schlä­gen, Fels­stür­zen, Rut­schun­gen und Erdfällen

Das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Umwelt erstellt im Auf­trag des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Gesund­heit Gefah­ren­hin­weis­kar­ten im Schwäbisch­ Frän­ki­schen Jura. Die­se Kar­ten sol­len hel­fen, Schä­den durch geo­lo­gi­sche Natur­ge­fah­ren zu
vermeiden.

Mit den Gefah­ren­hin­weis­kar­ten wer­den die Bewoh­ner des Schwä­bisch-Frän­ki­schen Juras über mög­li­che Gefähr­dun­gen durch Stein­schlä­ge, Fels­stür­ze, Erd­rut­sche und Erd­fäl­le künf­tig bes­ser infor­miert sein. Bis zum Som­mer 2014 soll die Gefah­ren­hin­weis­kar­te für den Land­kreis Forch­heim, bis 2015 alle Regio­nen Bay­erns mit einer höhe­ren Gefähr­dung bear­bei­tet sein.

Für die Gefah­ren­hin­weis­kar­ten erfas­sen die Geo-Exper­ten, bestehend aus Mit­ar­bei­tern des Baye­ri­schen Lan­des­amts für Umwelt, baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten und lnge­nieur­bü­ros, im Gelän­de die Geo­ri­si­ken. Da auch viel Wis­sen bei den Grund­ei­gen­tü­mern liegt, wer­den die­se gebe­ten, evt. Anfra­gen zu unter­stüt­zen und bei Bedarf den Zugang für die Gelän­de­ar­bei­ten zu ermöglichen.

Vie­le Dör­fer in der Fran­ken­alb sind in den engen Fluss­tä­lern not­ge­drun­gen nah an die stei­len Fel­sen gebaut und damit Stein­schlag beson­ders aus­ge­setzt- eine Gefahr, die Kli­ma­stu­di­en zufol­ge in den näch­sten Jahr­zehn­ten wegen ver­mehr­tem Frost-Tau-Wech­sel und Stark­re­gen zuneh­men kann.

Die Kar­ten zei­gen, wo Schutz­maß­nah­men wie Fang­zäu­ne und Schutz­wäl­le für Stra­ßen oder Ver­sor­gungs­ein­rich­tun­gen not­wen­dig sind oder wo neue Bebau­ung ver­mie­den wer­den soll­te. Einen hun­dert­pro­zen­ti­gen Schutz vor Geo­ge­fah­ren kann es nicht geben, aber das Risi­ko lässt sich oft deut­lich ver­rin­gern, wenn die Gefahr bekannt und ein­schätz­bar ist. Denn dann las­sen sich Gefähr­dun­gen häu­fig schon im Pla­nungs­sta­di­um vermeiden.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Rück­fra­gen ist das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Umwelt unter der Tele­fon­num­mer 0821/9071–0 oder per E‑Mail: Poststelle@​lfu.​bayern.​de erreichbar.