MdL Edu­ard Nöth: „Bay­ern beim Krip­pen­aus­bau auf der Zielgeraden“

Markt Neun­kir­chen erhält Förderung

Wie der Forch­hei­mer CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth dem Neun­kir­che­ner Bür­ger­meis­ter Heinz Rich­ter erfreut mit­teilt, erhält die Markt­ge­mein­de für den Neu­bau einer Kin­der­krip­pe mit ins­ge­samt 24 Betreu­ungs­plät­zen für Kin­der unter drei Jah­ren eine staat­li­che För­de­rung in Höhe von 612.100 Euro. Obwohl für die Kin­der­be­treu­ung in Bay­ern die Kom­mu­nen zustän­dig sind, unter­stützt der Frei­staat, so MdL Edu­ard Nöth, sei­ne Gemein­den beim Krip­pen­bau so kraft­voll wie kein zwei­tes Bun­des­land. Für jeden neu geschaf­fe­nen Platz trägt der Staat im Schnitt 80 % der Kos­ten. Die För­der­mit­tel, die der Bund zur Ver­fü­gung stellt, sind bay­ern­weit bereits auf­ge­braucht. Bay­ern führt die För­de­rung nun allein mit Lan­des­mit­teln fort, der­zeit mit rund 680 Mio. Euro. Edu­ard Nöth, der sich für eine Ver­län­ge­rung der För­de­rung bis zum 31.12.2014 ein­ge­setzt hat, ver­weist dar­auf, dass der Frei­staat allein für die­ses zusätz­li­che Jahr wei­te­re 287 Mio. Euro auf­wen­det. Der Forch­hei­mer Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te dank­te bei die­ser Gele­gen­heit allen Kom­mu­nen, die in Abstim­mung mit den pri­va­ten und kirch­li­chen Trä­gern dafür sor­gen, dass der Land­kreis Forch­heim bei der Schaf­fung von Betreu­ungs­plät­zen voll­kom­men im Plan liegt. Noch in die­sem Jahr wird bay­ern­weit für jedes zwei­te Kind zwi­schen 1 und 3 Jah­ren ein Betreu­ungs­platz zur Ver­fü­gung stehen.