Land­kreis Forch­heim: Daten­klau von VHS-Anmeldedaten

Symbolbild Polizei

In den letz­ten Wochen kam es in ver­stärk­tem Maße in der Regi­on zu unbe­rech­tig­ten Zugrif­fen auf Inter­net­da­ten­ban­ken durch kri­mi­nel­le Hacker­ban­den. Auch die Inter­net­sei­te der Volks­hoch­schu­le des Land­krei­ses Forch­heim ist davon betroffen.

Auf der Home­page der VHS besteht die Mög­lich­keit, sich als Mit­glied des VHS Forch­heim e.V., des Kul­tur­krei­ses Eber­mann­stadt e.V. oder als nor­ma­ler „User“ zu regis­trie­ren und VHS-Kur­se über das Inter­net zu buchen. Die dort ein­ge­ge­ben Daten wer­den auf dem Sicher­heits­web­ser­ver einer beauf­trag­ten Fir­ma gespei­chert und mit allen der Fir­ma zur Ver­fü­gung ste­hen­den und in der Bran­che übli­chen Mit­teln vor unbe­rech­tig­tem Zugriff geschützt.

Trotz die­ser hohen Sicher­heits­stan­dards haben sich kürz­lich kri­mi­nel­le Hacker unbe­rech­tig­ter­wei­se Zugriff auf den Daten­be­stand der VHS-Inter­net­sei­te ver­schafft. Die VHS hat bereits Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstattet.

In enger Koope­ra­ti­on mit Spe­zia­lis­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg wur­den die Sicher­heits­stan­dards der Daten­bank über­prüft und es wur­de uns bestä­tigt, dass die ergrif­fe­nen Maß­nah­men zum Schutz der Benut­zer­da­ten als gut und in hohem Maße als ange­mes­sen beur­teilt wurden.

In einem Schrei­ben an alle auf der VHS-Inter­net­sei­te regis­trier­ten Benut­zer wur­de auf den Daten­miss­brauch hin­ge­wie­sen und die betrof­fe­nen Per­so­nen dar­über infor­miert, dass für alle Benut­zer neue Pass­wör­ter gene­riert wur­den. Es kann dann künf­tig nur die­ses neue Pass­wort für das VHS-Inter­net­kon­to ver­wen­det wer­den. Soll­ten die Benut­zer die­ses ver­ges­sen, kann man sich per E‑Mail ein neu­es Pass­wort zusen­den lassen.

Wich­tig ist die regel­mä­ßi­ge Kon­trol­le der Kon­to­aus­zü­ge! Soll­ten unbe­rech­tig­te Last­schrif­ten bei die­sem Per­so­nen­kreis (Emp­fän­ger nicht Kreis­kas­se Forch­heim) abge­bucht wor­den sein, so kön­nen die­se bei der Bank/​Sparkasse wg. Wider­spruch zurück­ge­ge­ben wer­den. Bei unbe­rech­tig­ten Abbu­chun­gen ist die 6‑Wo­chen-Wider­spruchs­frist außer Kraft gesetzt. Zudem wird gebe­ten, umge­hend die Poli­zei zu informieren.

Zudem betont die VHS, dass aus­schließ­lich VHS-Kurs­teil­neh­me­rin­nen und –teil­neh­mer betrof­fen sind, die VHS-Kur­se über das Inter­net gebucht haben. Alle ande­ren Daten (bei tele­fo­ni­scher, schrift­li­cher, per­sön­li­cher Anmel­dung) sind davon nicht betroffen.

Die VHS des Land­krei­ses Forch­heim möch­te sich bei Ihren regis­trier­ten Benut­zern für die ent­stan­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten ent­schul­di­gen und hofft, dass die VHS-Kurs­teil­neh­mer/-innen uns auch wei­ter­hin ihr Ver­trau­en schenken.