Bro­se Bas­kets: Offen­siv-Feu­er­werk in Hagen?

Wenn sich am Sonn­tag (10. März /17:00 Uhr) im Rah­men des 26. Spiel­tags die die Bro­se Bas­kets in der ENER­VIE Are­na mit dem Tabel­len­elf­ten Phoe­nix Hagen mes­sen, pral­len die bei­den offen­siv­stärk­sten Teams der Liga auf­ein­an­der. Die Hage­ner tref­fen dabei sogar noch ein klei­nes biss­chen häu­fi­ger als der deut­sche Mei­ster aus Bam­berg. Wäh­rend Bam­berg im Schnitt 84,7 Punk­te erzielt, sind es bei den „Feu­er­vö­geln“ 84,8 Punkte.

Mit dem Tops­corer der letz­ten Sai­son, Davin White, (17,3 PpS) und David Bell (15,5 PpS) sind fol­ge­rich­tig gleich zwei Spie­ler aus dem Gast­ge­ber-Team unter den fünf erfolg­reich­sten Wer­fern der Liga zu fin­den. Aller­dings: mit im Schnitt 89,7 Punk­ten kas­siert auch kein Team der Liga mehr Kör­be als Phoe­nix Hagen. 107:80 wur­den die Feu­er­vö­gel im Hin­spiel in Bam­berg gerupft und wer­den umso moti­vier­ter sein, sich beim Gast für eine der höch­sten Sai­son­nie­der­la­gen zu revanchieren.

Die Zeit dafür scheint gün­stig. Die Bam­ber­ger, die „zur­zeit ver­letz­lich“ sind, wie Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming kürz­lich fest­stell­te, müs­sen neben For­ward Jere­miah Mas­sey und Guard Matt Walsh, der Ted­dy Gip­son ersetzt, auch noch ihren neu­en Point Guard Alex Ren­froe inte­grie­ren. Ren­froe wur­de kurz­fri­stig für den ver­letz­ten John Golds­ber­ry ver­pflich­tet und deu­te­te in sei­nem ersten Spiel für die Bro­se Bas­kets in Mün­chen mit elf Punk­ten und drei Assists bereits an, wie wert­voll er für Bam­berg auf dem Weg zur vier­ten Mei­ster­schaft in Fol­ge noch wer­den kann. Den­noch feh­le dem Team zur­zeit die „men­ta­le und kör­per­li­che Fri­sche“, wie Mana­ger Heyder direkt nach der 58:78-Niederlage gegen ZSKA Mos­kau am Mitt­woch feststellte.

Für Hagen folg­ten nach dem 90:78-Coup gegen Vize­mei­ster Ulm am 23. Spiel­tag zwei knap­pe Nie­der­la­gen gegen Frank­furt und Würz­burg. Bam­bergs Sie­ges­se­rie in der Bun­des­li­ga riss zuletzt in Mün­chen, wo der Mei­ster mit 71:85 unter­lag. Ins­ge­samt drei Nie­der­la­gen in Fol­ge muss­ten die so sie­ges­ge­wohn­ten Bam­ber­ger ein­stecken. Bro­se Bas­kets Mana­ger Heyder ist zuver­sicht­lich, dass es am Wochen­en­de den­noch kei­ne wei­te­re Nie­der­la­ge in der Liga geben wird: „Die Mann­schaft hat immer gezeigt, dass sie ernst­haft gewin­nen will und alles dafür tut, um auch in der Liga kei­ne Über­ra­schun­gen zu erle­ben. Des­halb den­ke ich, dass wir mit guter Ein­stel­lung nach Hagen fah­ren. Das müs­sen wir aller­dings auch, weil das eine sehr gefähr­li­che Mann­schaft ist. Auf der ande­ren Sei­te, auch das muss man selbst­be­wusst sagen, ist unse­re Qua­li­tät hoch – hoch genug um in Hagen zu gewin­nen, und ich gehe davon aus, dass sich die Mann­schaft auch kei­ne Blö­ße geben wird.“ Wenn es nach Bam­bergs Assi­stant Coach Arne Wolt­mann geht, bleibt dabei ein Offen­siv­spek­ta­kel aus: „Das wol­len wir ver­hin­dern. Wir müs­sen die Geschwin­dig­keit bei Hagen stop­pen, wir müs­sen ihre Schüt­zen stop­pen und defi­ni­tiv müs­sen wir Davin White ein­schrän­ken. Auch wenn es die bei­den offen­siv­stärk­sten Teams der Liga sind, soll am Ende kein 120:115 stehen.“

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets am 14.3. bei Efes Istan­bul und am 17.3. bei den wie­der­erstark­ten FRA­PORT SKY­LI­NERS. Erst am 21. März ist der deut­sche Mei­ster zurück in der Ste­chert Are­na. Zu Gast dann ab 20:45 Uhr in der Tur­kish Air­lines Euro­league ALBA BER­LIN. Radio Bam­berg über­trägt alle Spie­le der Bro­se Bas­kets live. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951– 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).