Eupho­ri­sche Grün­dungs­ver­samm­lung der Senio­ren­ge­mein­schaft Ehren­bürg e. V.

Michael Müller, Dr. Walter Junk, Angelika Fuchs, Werner Steiner, Gisela Kräck, Alice Pleyer, Anja Gebhardt, Ellen Hammer, Elke Albert, Werner Löblein, Heinrich Kattenbeck. Foto: Franz Galster

Micha­el Mül­ler, Dr. Wal­ter Junk, Ange­li­ka Fuchs, Wer­ner Stei­ner, Gise­la Kräck, Ali­ce Pley­er, Anja Geb­hardt, Ellen Ham­mer, Elke Albert, Wer­ner Löb­lein, Hein­rich Kat­ten­beck. Foto: Franz Galster

Mit über­wäl­ti­gen­dem Zuspruch wur­de die Senio­ren­ge­mein­schaft Ehren­bürg e. V., eine Selbst­hil­fe-Gemein­schaft von Senio­ren für Senio­ren, bei der Grün­dungs­ver­samm­lung im Gast­haus „Zur Son­ne“, Kir­cheh­ren­bach, ins Leben geru­fen. Der Saal erwies sich fast als zu klein, die Auf­bruchs­stim­mung war kaum zu toppen.

Ange­li­ka Fuchs, Initia­to­rin die­ser Senio­ren­ge­mein­schaft zeig­te sich sicht­lich über­wäl­tigt. Von 79 Besu­chern schrie­ben sich spon­tan 71 als Grün­dungs­mit­glie­der ein. Kon­kret sind es 38 Fami­li­en, 30 Ein­zel­per­so­nen und mit den Grün­dungs­in­sti­tu­tio­nen Spar­kas­se Kir­cheh­ren­bach und poli­ti­sche Gemein­de Kir­cheh­ren­bach (Beschluss Gemein­de­rat­sit­zung am 4.3. mit 10:5) sum­miert sich die Zahl der Mit­glie­der auf min­de­stens 108.

Vor einem Jahr hat­te Ange­li­ka Fuchs, einst Alten­pfle­ge­rin und aus­ge­bil­det im Umgang mit schwer­kran­ken Senio­ren, die Initia­ti­ve ergrif­fen. „Senio­ren die Chan­ce geben, solan­ge wie mög­lich in ihrer Hei­mat blei­ben zu dür­fen“, nann­te sie eines ihrer Haupt­mo­ti­ve. Rüsti­ge Senio­ren sol­len Schwä­che­ren hel­fen. Damit will sie auch der Land­flucht ent­ge­gen­wir­ken. Der enor­me Zuspruch bestä­tigt, dass hier offen­sicht­lich Hand­lungs­be­darf besteht. „Die Hel­fer und die Bedürf­ti­gen sind für uns die wich­tig­sten Gäste“, mein­te sie in der Begrü­ßung. „Die Sat­zung ist bereits vom Finanz­amt Erlan­gen geprüft und akzep­tiert, jetzt brau­chen wir noch das Grün­dungs­pro­to­koll, damit der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein offi­zi­ell aner­kannt wird“, erläu­ter­te sie. Dann ging sie mit allen Anwe­sen­den den Sat­zungs­ent­wurf Zei­le für Zei­le durch. Auf einem Deck­blatt waren noch­mals die grund­sätz­li­chen Zie­le zusam­men­ge­fasst. Von Bür­ger für Bür­ger oder Senio­ren soll der Ver­ein da sein. Für Fami­li­en und Allein­ste­hend soll die Attrak­ti­vi­tät rund ums Wal­ber­la gestärkt wer­den, eben­so der nach­bar­schaft­li­che Zusam­men­halt in den Dör­fern. Die Lei­stun­gen sind viel­sei­tig, von Besor­gun­gen, Beglei­tung oder Ein­käu­fen bis hin zu Gar­ten­ar­beit oder Behördengängen.

Das Hand­ling muss ein­fach sein. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen ste­hen Ange­li­ka Fuchs, Tel. 09191 95675 und Gise­la Kräck, Tel. 09191 163733 zur Ver­fü­gung. Ange­li­ka Fuchs ver­säum­te es auch nicht, ein Dan­ke­schön an Bian­ca Fischer-Kili­an, Vor­sit­zen­de der Senio­ren­ge­mein­schaft Kro­nach, zu schicken, die wert­vol­le Bera­tung im Vor­feld mit ihrem Team gelie­fert hatte.

Kei­ne Kon­kur­renz zu kei­nem Ver­ein Kirchehrenbachs

Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt freu­te sich über das gro­ße Inter­es­se und teil­te mit, dass der Gemein­de­rat beschlos­sen hat, als Grün­dungs­mit­glied dabei zu sein. Finan­zi­el­le Start­hil­fe gibt es auch aus dem Nach­lass der auf­ge­lö­sten Inter­es­sen­ge­mein­schaft Hal­len­bad. Kle­mens Spon­sel signa­li­sier­te 500 €. Spar­kas­sen­lei­te­rin Chri­stia­ne Deng­ler-Böhm über­reich­te eben­falls 500 € Start­hil­fe und will auch sonst den Ver­ein jähr­lich unter­stüt­zen. Dies sei ein erster Bei­trag, die Spar­kas­se, so Deng­ler-Böhm, wol­le den Ver­ein unter­stüt­zend begleiten.

„Die neu gegrün­de­te Senio­ren­ge­mein­schaft Ehren­bürg soll kei­nes­falls eine Kon­kur­renz zum Senio­ren­kreis, dem KAB, Gemein­de und Kir­che ange­hö­ren, sein. Die­ser lei­stet auch seit vie­len Jah­ren her­vor­ra­gen­de Arbeit“, unter­strich Geb­hardt nach­drück­lich, um Span­nun­gen erst gar nicht auf­kom­men zu las­sen. Die Wahl der Vor­stand­schaft war gut vor­be­rei­tet, so dass Wahl­lei­te­rin Anja Geb­hardt, unter­stützt von Micha­el Knör­lein, Kle­mens Spon­sel und Dr. Roland Albert, kein all­zu schwe­res Amt hatte.

Vor­stands­mit­glie­der der Gründungsversammlung

Die Kan­di­da­ten sind prä­de­sti­niert für die neu­en Ehren­äm­ter. 1. Vor­sit­zen­de ist Ange­li­ka Fuchs (Alten­pfle­ge­rin), 2. Vor­sit­zen­der Dr. Wal­ter Junk (Arzt), 3. Vor­sit­zen­de Gise­la Kräck (Kran­ken­schwe­ster). Schrift­füh­re­rin ist Ali­ce Pley­er (Ver­si­che­rungs­agen­tur) , Kassiererin/​Schatzmeisterin Elke Albert (Bank­kauf­frau). Zu Bei­sit­zern wur­de bestimmt Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt stell­ver­tre­tend für die Kom­mu­ne, Wer­ner Löb­lein, Ellen Ham­mer und Micha­el Mül­ler. Für zwei Jah­re wur­den als Kas­sen­prüf­ter bestellt: Wer­ner Stei­ner und Hein­rich Kat­ten­beck. Nicht nur ihm merk­te man die Freu­de zum gelun­ge­nen Start an. Es war in der Tat eine bemer­kens­wer­te, ja eupho­ri­sche Gründungsversammlung.

Bereits am 27. März wird die erste Mit­glie­der­ver­samm­lung statt­fin­den. Dabei soll unter ande­rem die Gebüh­ren-und Bei­trags­sat­zung sowie die Geschäfts­ord­nung beschlos­sen werden.