Bro­se Bas­kets: Zu Gast bei den Königlichen

Die in der euro­päi­schen Königs­klas­se noch immer sieg­lo­sen Bro­se Bas­kets star­ten am Don­ners­tag den näch­sten Anlauf, das inter­na­tio­na­le Par­kett end­lich wie­der als Sie­ger zu ver­las­sen. Sai­son­über­grei­fend liegt die Bilanz der Bro­se Bas­kets inzwi­schen bei 0:14 in der zwei­ten Run­de der Euro­league. Schwe­rer als am Don­ners­tag könn­te die Auf­ga­be, das Ruder her­um­zu­rei­ßen, kaum sein. Die Dom­städ­ter tref­fen mit Gast­ge­ber Real Madrid nicht nur auf das noch immer erfolg­reich­ste euro­päi­sche Bas­ket­ball­team, son­dern auch auf den aktu­el­len Tabel­len­füh­rer der Grup­pe E. Zehn Heim­sie­ge in Fol­ge fei­er­ten die Madri­le­nen zuletzt mit dem ehe­ma­li­gen Bam­ber­ger Mar­cus Slaugh­ter in ihren Rei­hen. Nur in Istan­bul unter­lag das Star­ensem­ble um den mehr­fa­chen MVP der Woche, Rudy Fer­nan­dez, knapp mit 72:74. Das ganz am Ende der spa­ni­schen Bank mit Don­taye Dra­per der Euro­cup MVP von 2011 sitzt, unter­streicht, was Real Madrid an Spie­ler­ma­te­ri­al auf­bie­tet, auf dem Weg zum neun­ten Euroleague-Titel.

Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming zeigt gro­ßen Respekt vor dem Geg­ner: „Madrid ist sicher eines der besten, wenn nicht das beste Team in Euro­pa im Moment. Des­halb ist es offen­sicht­lich sehr schwer dort zu spie­len. Was uns angeht, sind wir immer noch dabei, als Team zusam­men zu fin­den und neue Spie­ler zu inte­grie­ren, des­halb wol­len wir vor allem eine Ver­bes­se­rung im Ver­gleich zu letz­ter Woche sehen, als wir nicht unse­ren besten Bas­ket­ball gespielt haben . Dar­auf hof­fen wir und freu­en uns auf das Spiel in Madrid. Wir wer­den ver­su­chen, das Spiel so lan­ge wie mög­lich offen zu gestal­ten, um uns zum Ende hin Chan­cen zu erhal­ten.“ Zuletzt unter­lag der deut­sche Mei­ster, der in der hei­mi­schen Beko BBL seit elf Spie­len unge­schla­gen ist, mit 65:68 gegen Uni­ca­ja Malaga.

Gegen den aktu­el­len Geg­ner, Real Madrid, sah auch Liga-Kon­kur­rent Ber­lin in der ver­gan­ge­nen Woche lan­ge gut aus, führ­te vor dem ent­schei­den­den Vier­tel sogar mit 50:48. Dann star­te­te die Rudy-Fer­nan­dez-Show, der den Schluss­ab­schnitt mit einem Ste­al und einem Drei­er begann und mit zwei Frei­wür­fen zum 77:72 been­de­te. Mit 68,3 zuge­las­se­nen Punk­ten stellt Madrid inzwi­schen die här­te­ste Defen­si­ve der Top16. Das ist umso erstaun­li­cher, weil Madrid sei­ne Spie­le in der regu­lä­ren Sai­son vor allem über den Angriff gewon­nen hat und im Schnitt die zweit­höch­ste Punkt­aus­beu­te aller Teams erziel­te. Mit 67:82 unter­la­gen die Bro­se Bas­kets gegen Real im Hin­spiel. Dabei war das Spiel enger, als das Ergeb­nis ver­mu­ten lässt. Mit nur sechs Punk­ten Rück­stand ging Bam­berg ins letz­te Vier­tel, in dem vor allem Guard Jay­cee Car­roll auf­dreh­te. Ein ent­täusch­ter John Golds­ber­ry muss­te fest­stel­len: „Sie hat­ten ein­fach zu vie­le Waf­fen. Wir waren nicht gut genug, um zu gewin­nen. Wir wer­den wei­ter arbei­ten und wir wer­den bes­ser werden.“

Ob die Bro­se Bas­kets, inzwi­schen mit Neu­zu­gang Matt Walsh und dem seit dem letz­ten Spiel für die Euro­league spiel­be­rech­tig­ten Jere­miah Mas­sey, gut genug sind, um ihrem Head Coach Chris Fle­ming – der am 3. März 43 Jah­re alt wird – ein vor­ge­zo­ge­nes Geburts­tags­ge­schenk zu machen, kön­nen die Fans auf SPOR​T1​.de und SPORT1+ am Don­ners­tag ab 20:45 Uhr live ver­fol­gen. Soll­te es mit dem vor­ge­zo­ge­nen Geschenk nicht klap­pen, bie­tet sich am 3. März direkt die näch­ste Gele­gen­heit. Dann gastie­ren die Bro­se Bas­kets beim FC Bay­ern Mün­chen im Audi Dome. In der Ste­chert Are­na sind die Bro­se Bas­kets am 6. März wie­der aktiv. Geg­ner ist ZSKA Mos­kau. Radio Bam­berg über­trägt alle Spie­le der Bro­se Bas­kets live. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951– 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).