Bezirks­tags­prä­si­dent und Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler fei­ert 65. Geburtstag

Landrat Günther Denzler

Land­rat Gün­ther Denzler

Im Bam­ber­ger Land­rats­amt fei­ert Dr. Gün­ther Denz­ler (CSU) am 26. Febru­ar sei­nen 65. Geburts­tag. Beim Emp­fang wird als Haupt­red­ner MdB Tho­mas Sil­ber­horn (The­ma: „Zwi­schen Soli­da­ri­tät und Eigen­ver­ant­wor­tung – wel­che Wer­te zäh­len?“) spre­chen. Denz­ler ist seit 1996 Land­rat des Land­krei­ses Bam­berg, seit 2003 Bezirks­tags­prä­si­dent von Ober­fran­ken. In bei­den Ämtern kann er selbst­be­wusst Bilanz ziehen.

Bei sei­nem Amts­an­tritt als Land­rat des Land­krei­ses Bam­berg im Jahr 1996 hat­te sich Denz­ler ehr­gei­zi­ge Zie­le gesetzt – heu­te kann er auf eine erfolg­rei­che Umset­zung zurück­blicken. Ihm gelang es, Arbeits­plät­ze in der Regi­on zu erhal­ten und neue zu schaf­fen – die Arbeits­lo­sen­quo­te des Land­krei­ses Bam­berg liegt der­zeit bei 3,6% und damit deut­lich unter dem baye­ri­schen Durch­schnitt. Das öffent­li­che Finanz­we­sen ist geord­net, die Gemein­den des Bam­ber­ger Lan­des haben die neunt­nied­rig­ste Pro-Kopf-Ver­schul­dung in ganz Bay­ern. In ver­schie­de­nen Ran­kings schnei­det die Regi­on regel­mä­ßig gut ab und ver­zeich­net posi­ti­ve Pro­gno­sen (z. B. Rang 6 in der Grup­pe der 144 Krei­se im ver­dich­te­ten Umland beim „Deut­schen Ler­n­at­las 2011“, Platz 69 in der Grup­pe der 412 kreis­frei­en Städ­te und Land­krei­se Deutsch­lands beim „Zukunfts­at­las 2010“).

Hin­ter einem funk­tio­nie­ren­den Land­kreis steht auch immer eine moder­ne, ser­vice­ori­en­tier­te Ver­wal­tung, die Denz­ler seit sei­nem Amts­an­tritt sehr am Her­zen liegt. Er setz­te sich dies­be­züg­lich für ste­ti­ge Ver­bes­se­run­gen ein – so wur­de bei­spiels­wei­se erst im ver­gan­ge­nen Jahr der Inter­net­auf­tritt des Land­krei­ses erneu­ert und die Zustän­dig­keit der Kfz-Zulas­sung erwei­tert. Letz­te­res ist nur ein Bei­spiel für die funk­tio­nie­ren­de Koope­ra­ti­on mit der Stadt Bam­berg. Auch in punc­to Kli­ma­schutz ist die Regi­on Bam­berg ganz vor­ne mit dabei: Die gemein­sa­me Kli­maal­li­anz hat sich 2008 das ehr­gei­zi­ge Ziel gesetzt, bis 2035 ener­gie­aut­ark zu sein und den Kom­mu­nen in der Regi­on dies­be­züg­lich Hil­fe­stel­lung zu geben. „Die Ener­gie­wen­de ist nur in engem Schul­ter­schluss zu bewäl­ti­gen“, so Denz­ler. Auf Zusam­men­ar­beit legt Denz­ler auch bei ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment, Soli­da­ri­tät und Eigen­ver­ant­wor­tung gro­ßen Wert. So rief er anläss­lich sei­nes 60. Geburts­ta­ges die Stif­tung „Hel­fen tut gut“ ins Leben, die nach­ah­mens­wer­te Pro­jek­te im Land­kreis unter­stützt: „Ich stel­le immer wie­der fest, dass es nicht an guten Ideen und Ein­satz­wil­len, son­dern oft an finan­zi­el­len Mit­teln fehlt“, so Denzler.

Als Denz­ler 2003 zum Bezirks­tags­prä­si­den­ten gewählt wur­de, war die finan­zi­el­le Lage des Bezirks ange­spannt. Sein Haupt­ziel – die Kon­so­li­die­rung des Haus­halts – ist erreicht. Trotz stei­gen­der Sozi­al­ko­sten liegt die Bezirks­um­la­ge, die die Land­krei­se und kreis­frei­en Städ­te Ober­fran­kens an den Bezirk zah­len, bei 20,7 %. Das ist der zweit­nied­rig­ste Hebe­satz aller Bezir­ke in Bayern.

Unter dem Blick­win­kel der Inklu­si­on hat sich die Behin­der­ten­hil­fe, für die der Bezirk als über­ört­li­cher Sozi­al­hil­fe­trä­ger zustän­dig ist, in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ste­tig gewan­delt. „Wir wis­sen: Inklu­si­on muss krea­tiv umge­setzt wer­den, wenn sie erfolg­reich sein soll“, so Denz­ler. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den im Bereich der Werk­stät­ten für behin­der­te Men­schen vie­le Außen­ar­beits­plät­ze geschaf­fen, die Men­schen mit Behin­de­rung eine Teil­ha­be am „ganz nor­ma­len Berufs­all­tag“ ermög­li­chen. Denz­ler bekennt sich zugleich klar zu För­der­schu­len wie der für gut 9 Mio. € in Bay­reuth neu errich­te­ten Mark­gra­fen­schu­le (För­der­zen­trum För­der­schwer­punkt Spra­che). „Vie­le Kin­der und Jugend­li­che mit Han­di­cap brau­chen ein exakt auf ihre Bedürf­nis­se aus­ge­rich­te­tes Lernumfeld.“

Für die 1,1 Mio. Ein­woh­ner in Ober­fran­ken gibt der Bezirk für kul­tu­rel­le Ange­bo­te rund 4 Mio. € im Jahr aus. Das „kul­tu­rel­le Flagg­schiff“, die Inter­na­tio­na­le Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau in Lich­ten­berg (Lkr. Hof), zieht mit sei­nen jun­gen Eli­te­mu­si­kern ein begei­ster­tes Publi­kum an.
Vor dem Hin­ter­grund des Kli­ma­wan­dels ent­wickel­ten sich die Land­wirt­schaft­li­chen Lehr­an­stal­ten des Bezirks in Bay­reuth in den letz­ten Jah­ren zum Kom­pe­tenz­zen­trum Erneu­er­ba­re Ener­gien. Die Fach­be­ra­tung für Fische­rei des Bezirks nimmt bei der Umset­zung des Erneu­er­ba­re-Ener­gien-Geset­zes immer stär­ker eine gut­ach­ter­li­che Rol­le ein.

Als Chef von rund 260 Mit­ar­bei­tern hat Denz­ler als Bezirks­tags­prä­si­dent die Sozi­al- und Haupt­ver­wal­tung 2007 auf dem Gelän­de des Bay­reu­ther Bezirks­kran­ken­hau­ses räum­lich zusammengeführt.

Mit­strei­ter wie poli­ti­sche Kon­kur­ren­ten beschei­ni­gen ihm pro­fun­de Sach­kennt­nis, Beharr­lich­keit, Weit­sicht und Courage.
Ursprüng­lich als Hof­er­be vor­ge­se­hen, schlug Dr. Gün­ther Denz­ler die Lauf­bahn eines Ver­wal­tungs­ju­ri­sten ein, pro­mo­vier­te in den Poli­tik­wis­sen­schaf­ten und ist seit über 35 Jah­ren poli­tisch tätig. Vor sei­ner Wahl zum Land­rat war er Per­so­nal­chef und Vize­kanz­ler an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bamberg.
Denz­ler ist nicht nur Land­rat und Bezirks­tags­prä­si­dent, son­dern seit 2005 auch stell­ver­tre­ten­der Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg und seit 2008 Vize­prä­si­dent des Ver­ban­des der baye­ri­schen Bezirke.

Er ist ver­wit­wet, hat zwei erwach­se­ne Töch­ter und zwei Enkelkinder.

Dr. Gün­ther DenzIer

Bezirks­tags­prä­si­dent von Ober­fran­ken und Land­rat des Land­krei­ses Bamberg

Zur Per­son

  • Gebo­ren am 26. Febru­ar 1948 in Bamberg

Ver­wit­wet, 2 Kin­der, 2 Enkelkinder

Beruf­li­cher Werdegang

  • 1975 – 1982 Staats­be­am­ter des höhe­ren Dien­stes an der Regie­rung von Ober­fran­ken und am Land­rats­amt Bamberg
  • 1982 – 1996 Per­so­nal­chef und Vize­kanz­ler an der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg (Regie­rungs­di­rek­tor)
  • seit 1996 Land­rat des Land­krei­ses Bamberg
  • seit 2003 Bezirks­tags­prä­si­dent von Oberfranken

Kom­mu­nal­po­li­ti­sche Ämter

  • 1984 – 1996 Gemein­de­rat und CSU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der in der Gemein­de Litzendorf
  • 1984 – 1996 Kreis­rat und stellv. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der im Kreis­tag zu Bamberg
  • 1990 – 1996 Stell­ver­tre­ten­der Landrat
  • seit 1994 Mit­glied des Bezirks­ta­ges von Oberfranken
  • seit 1996 Vor­sit­zen­der des Regio­na­len Pla­nungs­ver­ban­des Oberfranken-West
  • seit 1996 Vor­sit­zen­der des Zweck­ver­ban­des Tier­kör­per­be­sei­ti­gung Nordbayern
  • seit 1996 Mit­glied des Rechts- und Ver­fas­sungs­aus­schus­ses im
    Bay­er. Landkreistag
  • seit 2005 Stell­vertr. Rats­vor­sit­zen­der der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürnberg
  • seit 2005 Vor­sit­zen­der des Ver­eins Fluss­pa­ra­dies Fran­ken e.V.
  • seit 2008 Mit­glied des Haupt­aus­schus­ses im Baye­ri­schen Landkreistag
  • seit 2008 Vize­prä­si­dent des Ver­ban­des der Baye­ri­schen Bezirke
  • seit 2011 Vor­sit­zen­der des Insti­tuts für Ent­wick­lungs­for­schung im länd­li­chen Raum Ober- und Mit­tel­fran­ken e. V.

Son­sti­ge Ehrenämter 

  • Lan­des­vor­sit­zen­der der Katho­li­schen Män­ner­ge­mein­schaf­ten in Bayern
  • Mit­glied im Stif­tungs­rat der Oberfrankenstiftung
  • Mit­glied im Stif­tungs­rat der Richard-Wagner-Stiftung
  • Mit­glied im Stif­tungs­rat der Bam­ber­ger Symphoniker
  • Mit­glied im Bei­rat des Baye­ri­schen Lan­des­ver­eins für Heimatpflege
  • Mit­glied des Lan­des­ko­mi­tees der Katho­li­ken in Bayern
  • Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der von Ober­fran­ken Offen­siv e.V.
  • Mit­glied im Kura­to­ri­um Bay­reu­ther Festspiele
  • Vize­prä­si­dent Pro­sport Ober­fran­ken e.V.
  • Vor­sit­zen­der der Schu­le für Dorf- und Flur­ent­wick­lung in Kosterlangheim
  • Mit­glied im Vor­stand des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes, Kreis­ver­band Bamberg
  • Vor­sit­zen­der des Kul­tur­fo­rums Bam­berg Land e.V.

Par­tei­po­li­ti­sche Funktionen

  • seit 1976 CSU-Mitglied
  • 1979 – 1985 JU-Kreis­vor­sit­zen­der Bamberg-Land
  • 1981 – 1996 CSU- Vor­sit­zen­der in Litzendorf
  • 1981 – 1997 stellv. CSU-Kreisvorsitzender
  • 1997 – 2009 CSU-Kreis­vor­sit­zen­der Bamberg-Land

Schreibe einen Kommentar