Gemein­sa­me Tagung von Hoch­schul­rat und Senat der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Symbolbild Bildung

Der Hoch­schul­rat und der Senat der Uni­ver­si­tät Bay­reuth tra­ten am 21.02.2013 zu einer gemein­sa­men Sit­zung zusam­men und beschäf­tig­te sich mit drei stra­te­gisch wich­ti­gen Geschäf­ten: Der Vor­be­rei­tung der Wahl der Präsidentin/​des Prä­si­den­ten, der Über­ar­bei­tung der Grund­ord­nung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und der Dis­kus­si­on über das wei­ter­ent­wickel­te Dach­pa­pier zur Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth (STEP 2020+).

Vor­be­rei­tung der Wahl der Präsidentin/​des Präsidenten

Mit dem Hoch­schul­rat und dem Senat beschlos­sen die Gre­mi­en, die die künf­ti­ge Präsidentin/​den künf­ti­gen Prä­si­den­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth im Som­mer 2013 wäh­len wer­den, gemein­sam über den Aus­schrei­bungs­text und den Ablauf der zur Vor­be­rei­tung der Wahl not­wen­di­gen Schritte.

Der Zeit­plan sieht dabei die fol­gen­den Sta­tio­nen vor:

  • 21.02.2013: Ver­öf­fent­li­chung des Aus­schrei­bungs­tex­tes mit einer Frist bis 31.03.2013
  • ab 01.04.2013: Erstel­len einer Liste über die ein­ge­gan­ge­nen Bewer­bun­gen Mit­te April 2013: Füh­ren erster Ein­zel­ge­sprä­che mit den Bewer­be­rin­nen und Bewerbern
  • Ende April 2013: Erstel­len einer Vor­schlags­li­ste durch den Vor­sit­zen­den des Hoch­schul­ra­tes zusam­men mit dem stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den des Senats
  • 06.05.2013: Ladung zur hoch­schul­öf­fent­li­chen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung und zur Wahl durch den Kanz­ler (Wahl­lei­ter)
  • 04.06.2013: Hoch­schul­öf­fent­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung mit anschlie­ßen­der Kurz­vor­stel­lung der Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten vor den Wahlgremien
  • 05.06.2013: Wahl der Präsidentin/​des Prä­si­den­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth durch Hoch­schul­rat und Senat

Noch vor dem Beschluss über den Aus­schrei­bungs­text und den Zeit­plan erklär­te Pro­fes­sor Dr.-Ing. Die­ter Brüg­ge­mann mit sofor­ti­ger Wir­kung sei­nen Rück­tritt vom Amt des stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den des Senates.

Der Senat ver­stän­dig­te sich in einem Son­der­sit­zungs­teil, der unter Aus­schluss der Mit­glie­der des Hoch­schul­ra­tes erfolg­te, kom­mis­sa­risch Pro­fes­sor Dr. Chri­stoph Bochin­ger als stell­ver­tre­ten­den Senats­vor­sit­zen­den zu benen­nen. Die Wahl der/​des stell­ver­tre­ten­den Senats­vor­sit­zen­den wird im Rah­men der näch­sten regu­lä­ren Sit­zung des Sena­tes am 24. April 2013 durchgeführt.

Grund­ord­nung

Die Mit­glie­der von Hoch­schul­rat und Senat nah­men Kennt­nis von einer Maß­ga­be des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst zur Grund­ord­nung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in der Form der fünf­ten Ände­rungs­sat­zung. Danach sind Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den mit einer gül­ti­gen Mit­glied­schaft in der Uni­ver­si­ty of Bay­reuth Gra­dua­te School Mit­glie­der der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Das bedeu­tet, das sich auch nicht als Stu­die­ren­de Imma­tri­ku­lier­te und nicht in einem Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zur Uni­ver­si­tät ste­hen­de Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den künf­tig der Uni­ver­si­tät Bay­reuth zurech­nen und alle Rech­te und Pflich­ten der Mit­glie­der der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in Anspruch neh­men dür­fen. Es wur­de erläu­tert, dass dazu z.B. pro­mo­vie­ren­de Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten sowie extern pro­mo­vie­ren­de Dok­to­ran­din­nen und Dok­to­ran­den zählen.

Dr. Bie­ri beton­te, dass die Uni­ver­si­tät Bay­reuth dadurch einen Wett­be­werbs­vor­teil bei der Gewin­nung von Dok­to­rie­ren­den erhält. Nach Anhö­rung des Hoch­schul­ra­tes beschloss der Senat über die eben­falls vor­ge­leg­te sech­ste Sat­zung zur Ände­rung der Grund­ord­nung. Die Ände­run­gen betref­fen im Wesent­li­chen Rege­lun­gen, die dazu bei­tra­gen, den Infor­ma­ti­ons­fluss zwi­schen Hoch­schul­rat und Senat und die Zusam­men­ar­beit der Gre­mi­en ins­be­son­de­re bei der Vor­be­rei­tung zur Wahl der Präsidentin/​des Prä­si­den­ten noch trans­pa­ren­ter zu gestal­ten und wei­ter zu inten­si­vie­ren. Die sech­ste Ände­rungs­sat­zung zur Grund­ord­nung wird dem Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst zur Prü­fung und Geneh­mi­gung vorgelegt.

Struk­tur- und Entwicklungsplanung

Dem Hoch­schul­rat und dem Senat lag eine über­ar­bei­te­te Fas­sung des Dach­pa­piers zur Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung zur gemein­sa­men Dis­kus­si­on vor. Kanz­ler Dr. Zan­ner wür­dig­te die gute Zusam­men­ar­beit bei der Über­ar­bei­tung, für die er die Klau­sur­sit­zung der Hoch­schul­lei­tung mit der Dekanin/​den Deka­nen und Prodekanin/​Pro­de­ka­nen sowie den Spre­che­rin­nen und Spre­chern der Pro­fil­fel­dern und ihren Stell­ver­tre­te­rin­nen und Stell­ver­tre­tern im Janu­ar 2013 in Thur­nau als beson­ders hilf­reich bewertete.

Dr. Bie­ri erin­ner­te an die Funk­ti­on der Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung, die in drei pla­ne­ri­schen Funk­tio­nen besteht: der Vor­be­rei­tung für Zie­le und Maß­nah­men der Pla­nungs­pe­ri­ode bis 2020 und dar­über hin­aus, der Unter­stüt­zung der Steue­rungs­pro­zes­se, die in der Kom­pe­tenz der Hoch­schul­lei­tung lie­gen, der Fest­le­gung von Ent­wick­lungs­zie­len, die die Basis für die Über­prü­fung der Ziel­er­rei­chung bilden.

Dr. Zan­ner kün­dig­te an, die ein­ge­for­der­te Ver­bin­dung der inhalt­li­chen Pla­nung mit einer per­spek­ti­vi­schen Finanz­pla­nung bis zum Som­mer 2013 zu lie­fern. Er ging dar­auf ein, dass auch eine noch aus­ste­hen­de Abstim­mung der Inhal­te des Dach­pa­piers mit den Fakul­tä­ten bis dahin rea­li­sier­bar sei.

Die Mit­glie­der des Hoch­schul­ra­tes und des Sena­tes nah­men Kennt­nis vom Stand der Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung. Sie stimm­ten dem vor­ge­leg­ten Teil des Dach­pa­piers zu. Hoch­schul­rat und Senat mach­ten deut­lich, am 5. Juni 2013 in einer gemein­sa­men Sit­zung über eine Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung final beschlie­ßen zu wol­len, die dann um eine dem vor­ge­leg­ten Text und den Struk­tur- und Ent­wick­lungs­plä­nen der Fakul­tä­ten ange­pass­ten Finanz­pla­nung ergänzt sein wird.

Es wur­de ver­ein­bart, in einer gemein­sa­men Klau­sur­ta­gung der Hoch­schul­lei­tung, des Hoch­schul­ra­tes und des Sena­tes im Herbst 2013 unter Ande­rem das wei­te­re Vor­ge­hen zur Umset­zung der Struk­tur- und Ent­wick­lungs­pla­nung zu diskutieren.