Ener­gie­gip­fel in Wei­ßeno­he – Polit­scher Gedan­ken­aus­tausch bei iKratos

Sonja Kernstock, Rudi Braun, Manfred Bachmayer, Dieter Janecek, Holger Kotouc, Markus Roschlau, Dominik Bigge, Andreas Blüchel, Willi Harhammer, Ulrike Harhammer, Barbara Cunningham

Son­ja Kern­stock, Rudi Braun, Man­fred Bach­may­er, Die­ter Jan­ecek, Hol­ger Kotouc, Mar­kus Roschlau, Domi­nik Big­ge, Andre­as Blü­chel, Wil­li Har­ham­mer, Ulri­ke Har­ham­mer, Bar­ba­ra Cunningham

Nach­dem Umwelt­mi­ni­ster Alt­mai­er und Wirt­schafts­mi­ni­ster Rös­ler bei den stei­gen­den Ener­gie­ko­sten, mit Fokus auf den Strom­preis, die erneu­er­ba­ren Ener­gien als Sün­den­bock hin­stel­len und mit ihren Äuße­run­gen für erheb­li­che Ver­un­si­che­rung in der Solar­bran­che- sowohl auf Unter­neh­mer- wie auch Ver­brau­cher­sei­te sor­gen – hat Herr Wil­li Har­ham­mer, Geschäfts­füh­rer der iKra­tos Solar- und Engie­tech­nik GmbH, nach poli­ti­sche Erläu­te­rung und Unter­stüt­zung gesucht. Sei­ner Ein­la­dung zum „iKra­tos-Ener­gie­gip­fel“ sind Die­ter Jan­ecek, Lan­des­vor­sit­zen­der von Bünd­nis ’90/DIE GRÜ­NEN in Bay­ern, Man­fred Bach­may­er, stell­ver­tre­ten­der Land­rat von Erlan­gen-Höchstadt, die Bür­ger­mei­ster Rudi Braun und Wer­ner Wolf, Hol­ger Kotouc, Kreis­spre­cher der Grü­nen Forch­heim, Domi­nik Big­ge, Kli­ma­schutz­be­auf­trag­ter für den Land­kreis Forch­heim sowie Bar­ba­ra Cun­ning­ham aus Neun­kir­chen am Brand, Initia­to­rin des Ver­eins Bür­ger für Bürger.

Der Gedan­ken­aus­tausch hat klar gezeigt, dass es im Bezug auf Fort­füh­rung der Ener­gie­wen­de vor­ran­gig um Siche­rung alt­her­ge­brach­ter Struk­tu­ren und Besitz­stands­wah­rung der gro­ßen Ener­gie­kon­zern­lob­by geht. Die Ver­un­si­che­run­gen wer­den gezielt als Ablenk­ma­nö­ver ver­brei­tet und es wird erst nach der Wahl mit einer kon­struk­ti­ven Fort­füh­rung der Ener­gie­wen­de wei­ter­ge­hen. Initia­ti­ven wie Bür­ger für Bür­ger in Neun­kir­chen a. Br. zei­gen ganz offen­sicht­lich, dass eine Dezen­tra­li­sie­rung der Ener­gie­er­zeu­gung ver­bun­den mit dem Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien eine tat­säch­li­che Ener­gie­wen­de ist, denn es han­delt sich um direk­tes bür­ger­schaft­lich-wirt­schaft­li­ches Enga­ge­ment. Die zukunfts­wei­sen­den Ener­gie­ge­nos­sen­schaf­ten set­zen auf eine kli­ma­freund­li­che und von Koh­le und Atom­kraft unab­hän­gi­ge Ener­gie­ver­sor­gung. Auch die Chan­cen der Elek­tro­mo­bi­li­tät wur­de erör­tert und Herr Roschlau­er vom Smart­cen­ter Nürn­berg prä­sen­tier­te den neu­en E‑Drive von Smart.