Bünd­nis 90/​Die Grü­nen Forch­heim machen auf den „One Bil­li­on Rising Day“ aufmerksam

Rosen statt Gewalt – Für jede Frau eine fai­re Rose

Am Don­ners­tag, den 14. Febru­ar, ist nicht nur Valen­tins­tag, son­dern auch „One Bil­li­on Rising Day“: Welt­weit ste­hen Men­schen auf gegen Gewalt an Frau­en, eine Mil­li­ar­de sol­len es ins­ge­samt wer­den. Nur eini­ge weni­ge Fak­ten zei­gen die Not­wen­dig­keit einer sol­chen Akti­on: Über 603 Mil­lio­nen Frau­en leben in Län­dern, in denen häus­li­che Gewalt nicht als Ver­bre­chen ange­se­hen wird. Allein die Wahr­schein­lich­keit, dass eine Frau im Alter zwi­schen 15 und 44 Jah­ren ver­ge­wal­tigt wird oder häus­li­che Gewalt erfährt, ist höher als an Krebs oder Mala­ria zu erkran­ken, an einem Ver­kehrs­un­fall betei­ligt zu sein oder durch Krieg betrof­fen zu sein.

Dage­gen soll am 14. Febru­ar eine welt­wei­te Revo­lu­ti­on, ein Streik, Soli­da­ri­tät gegen­über Frau­en demon­striert wer­den. So wird es bspw. in Nürn­berg neben vie­len ande­ren Ver­an­stal­tun­gen einen Tanz gegen Gewalt vor der Lorenz­kir­che geben.

Die Forch­hei­mer Grü­nen wer­den am Don­ners­tag, den 14. Febru­ar ab 16 Uhr fair gehan­del­te Rosen an Frau­en in der Fuß­gän­ger­zo­ne ver­tei­len und Bot­schaf­ten für ein Ende der Gewalt mitgeben.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind auf fol­gen­der Home­page zu finden:

http://​www​.one​bil​lionri​sing​.org

Keine Antworten

  1. Partisan sagt:

    War­um nicht auch gegen Gewalt an Män­nern und Kin­dern? War­um nicht ein­fach Tan­zen gegen Gewalt?
    Ent­schul­di­gung, aber ich ver­ste­he nicht.