Erstes Mit­glie­der­tref­fen 2013 des BN Kirchehrenbach

Lock­stöcke für die Wild­kat­ze – Archäo­lo­gi­sche Füh­rung – Stel­lung­nah­me Ost­span­ge – Ehrung für Neu­jahrsen­t­rüm­pe­lung im Natur­schutz­ge­biet Wal­ber­la – Bür­ger­initia­ti­ve: Schutz vor Flug­lärm in der Regi­on Wal­ber­la – CSU Home­page jetzt auch ein Link zum BN – waren die Haupt­the­men des gut besuch­ten ersten Mit­glie­der­tref­fens 2013 des BUND Natur­schutz (BN) der Orts­grup­pe (OG) Kir­cheh­ren­bach im Gast­haus zum Walberla.

Mit Bal­dri­an Wild­kat­ze anlocken 

Lockstockbetreuer der BN-Ortsgruppe Kirchehrenbach, Michael Sennefelder, Doris Philippi, Gerhard Koch

Lock­stock­be­treu­er der BN-Orts­grup­pe Kir­cheh­ren­bach, Micha­el Senne­fel­der, Doris Phil­ip­pi, Ger­hard Koch

Seit Anfang Febru­ar 2013 läuft die Wild­kat­zen-Lock­ak­ti­on: Wild­kat­zen­sprung, der BN-Kreis­grup­pe Forch­heim. Durch mit Bal­dri­an besprüh­ten Lock­stöcken soll die Fra­ge beant­wor­tet wer­den: Ist die Wild­kat­ze in den Wald­ge­bie­ten der BN-Orts­grup­pen in Forch­heim, Wie­sent­hau Schlaifhau­sen, Kir­cheh­ren­bach Wei­lers­bach, Hetz­les, Eber­mann­stadt, Egloff­stein, Göß­wein­stein bereits vor­han­den? Anfangs der Woche wur­den die letz­ten vier Pfäh­le der ins­ge­samt 34 num­me­rier­ten Wild­kat­zen-Lock­stöcke ange­bracht. Die Akti­on dau­ert 8 Wochen. Aus­rü­stungs­uten­si­li­en der BN-Akti­ven sind ein Cam­ping­gas­bren­ner zum Abflam­men der Lock­stöcke, eine Stahl­bür­ste zum Aufrau­en des Lock­stam­mes und jede Men­ge Bal­dri­an, womit die Lock­stöcke besprüht wer­den, Pin­zet­ten zum Ein­sam­meln der Haa­re und Labor­tüt­chen für die Lie­fe­rung ans wis­sen­schaft­li­che Labor. Eine Lupe hilft dabei die fei­nen Haa­re am Lock­stock zu erken­nen. Ziel ist es die Wild­kat­ze an die mit Bal­dri­an besprüh­ten Lock­stöcke zu locken. Über GPS-Koor­di­na­ten wer­den die Stand­or­te regi­striert. Gemein­sam mit den Forst­re­vier­lei­tern Bert­ram Stiel­per für den Kir­cheh­ren­ba­cher Wald Bereich wur­den am Mon­tag die ver­meint­lich attrak­ti­ven Stand­or­te im Gemein­de­wald aus­ge­wählt, die für die Wild­kat­ze inter­es­sant sein könnten.

Archäo­lo­gi­sche Füh­run­gen im Natur­schutz­ge­biet Walberla

Mit Doris Phil­ip­pi wer­den im April und spä­ter die Archäo­lo­gi­schen Füh­run­gen im Natur­schutz­ge­biet (NSG) Wal­ber­la fort­ge­setzt. Für BN-Mit­glie­der ist die Füh­rung frei. Nicht­mit­glie­der sind mit 5 € dabei.

Ost­span­ge: Tod des Tourismus?

Die BN-Stel­lung­nah­me der Orts­grup­pe Kir­cheh­ren­bach zur Ost­span­ge deckt sich fast mit den For­de­run­gen der Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt. Die Kom­pro­miss­li­nie des staat­li­chen Bau­am­tes wird von ihr favo­ri­siert mit der For­de­rung: Ertüch­ti­gung der Staatstra­ße St 2236 zwi­schen Wie­sent­hau­er Bahn­hof und Reuth. Kei­ne B 470 for­dert BN-Kreis­vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck wei­ter­hin kate­go­risch. „Nut­zung und Ertüch­ti­gung der vor­han­de­nen Stra­ße tut‚s auch und könn­te sich sogar frü­her erfül­len als über den BVWP 2015“. Der BN-Kreis­vor­sit­zen­de möch­te sei­ne For­de­run­gen: Kei­ne B 470 zwi­schen Wie­sent­hau­er Bahn­hof und Reuth mit einer Bür­ger­initia­ti­ve sta­bi­li­sie­ren: Für den Erhalt frucht­bar­ster und Äcker- und Wie­sen­land­schaft. Kei­ne Bun­des­stra­ße die ekla­tant land­schafts­zer­stö­rend ist und min­de­stens drei Brücken braucht, Kei­ne Wie­sent­hau­er Tal­que­rung. Kat­ten­beck lei­den­schaft­lich: „Wer die Bun­des­stra­ße B 470 nach dem Modell Kom­pro­miss­li­nie poli­tisch will, lei­tet den Tod des Tou­ris­mus der Frän­ki­sche Schweiz ein, weil dann ein enor­mer Schwer­last­ver­kehr Tag und Nacht von der A3 zur A 9, über Eber­mann­stadt und durch die noch für den Tou­ris­mus attrak­ti­ve Frän­ki­sche Schweiz düst. Eine Umfah­rung Gos­bergs ver­la­gert den Lärm­pe­gel und die Ver­kehrs­la­wi­nen durchs Dorf an die Bewoh­ner der Bahn­hof­stra­ße und mutet den Bewoh­nern ent­lang der Bahn­li­nie und ande­ren zusätz­li­che Lärm­be­lä­sti­gung zu. Für den Ziel-und Quell­ver­kehr braucht Forch­heims B 470 eine grü­ne Wel­le im Berufs­ver­kehr und kei­ne ver­la­ger­te und aus­ge­la­ger­te B 470 zu Lasten ande­rer Men­schen, argu­men­tiert BN-Kreis­vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck. Hin­zu kom­men noch den Natur­schutz zer­stö­ren­den Maß­nah­men, die mit der Ost­span­ge für Flo­ra und Fau­na entstehen.

Ehrung für Wil­fried Klump

Die Wür­di­gung des ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments und sei­ner seit mehr als 15 Jah­ren in stil­ler Beschei­den­heit, in unei­gen­nüt­zi­ger Wei­se, ein­fach aus Lie­be zu unse­rer Hei­mat, aus Lie­be zum Wal­ber­la, durch­ge­führ­te Ent­rüm­pe­lungs­ka­ti­on am Neu­jahrs­tag, wo er den mas­si­gen Unrat und die unter­schied­lich­sten Hin­ter­las­sen­schaf­ten der Sil­ve­ster­par­ty im Natur­schutz­ge­biet Wal­ber­la, jedes Jahr aufs Neue, auf­räumt, bean­trag­te BN-Vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck. Der Beschluss war ein­stim­mig. Mit einer Urkun­de und einem Geschenk will der BN Wil­fried Klump öffent­lich danken.

Schluss mit dem Gerat­ter des Rasen­mä­hers der Luft? 

Vie­le Men­schen rund ums Wal­ber­la ärgern sich über das laut­star­ke, belä­sti­gen­de Gerat­ter des „Motor­flie­gers“, im Volks­mund: „Luft Rasen­mä­her“, der im Früh­jahr und wäh­rend der Som­mer­mo­na­te mas­siv die Mit­tags­ru­he und an ande­ren Erho­lungs­zei­ten extrem lärm­be­lä­sti­gend ist, und die Ruhe der Erho­lungs­su­chen­den mas­siv beein­träch­tigt. Gemein­sam mit der Bür­ger­initia­ti­ve „Schutz vor Flug­lärm in der Regi­on Wal­ber­la“ will der BN eine Alli­anz bil­den und die­sem lärm­be­lä­sti­gen­den Ein­zel­ver­gnü­gen Ein­halt gebie­ten. „Es ist zu befürch­ten, dass vom Flug­ver­kehr Doben­reuth und dem Flug­platz von Burg Feu­er­stein in den Som­mer­mo­na­ten durch Erwei­te­rung der dor­ti­gen Flug­ka­pa­zi­tä­ten und das Öff­nen mit tou­ri­stisch attrak­tiv ange­bo­te­nen Rund­flü­gen die „ersehn­te und gewünsch­te Ruhe“ den Bach run­ter geht“, argu­men­tiert BN-Vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck. Beschluss: Ein­stim­mi­ge Zustim­mung für gemein­sa­me Gegenwehr.

BN-Link auf der CSU-Homepage

Johan­nes Bail berich­te­te erfreu­li­cher­wei­se und Kat­ten­beck konn­te das durch eine schrift­li­che Zusa­ge der CSU bestä­ti­gen, dass auf der CSU Home­page jetzt auch ein Link zum BN gesetzt ist.