Erfolg­rei­che Dro­gen­kon­trol­len: Über 200 Gramm Cry­s­tal sicher­ge­stellt und sechs Haft­be­feh­le erlassen

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

Kon­se­quen­te Dro­gen­kon­trol­len und die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Poli­zei, Staats­an­walt­schaft und Justiz erwie­sen sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag erneut als her­ber Schlag gegen die Rausch­gift­kri­mi­na­li­tät. Sechs inhaf­tier­te Dro­gen­schmugg­ler und weit über 200 Gramm sicher­ge­stell­tes Cry­s­tal sind die Bilanz die­ser Kon­troll­ak­ti­on der Ober­frän­ki­schen Poli­zei im grenz­na­hen Raum zu Tschechien.

Zunächst kon­trol­lier­ten Markt­red­wit­zer Schlei­er­fahn­der kurz vor 14 Uhr auf der Bun­des­stra­ße B303 nahe Schirn­ding den VW Golf eines 19-jäh­ri­gen Thü­rin­gers. Der jun­ge Mann war mit sei­ner gleich­alt­ri­gen Bei­fah­re­rin am nahe­ge­le­ge­nen Grenz­über­gang aus Tsche­chi­en ein­ge­reist. Die Beam­ten heg­ten rasch den Ver­dacht, dass das Pär­chen Dro­gen dabei haben könn­te, was eine nähe­re Durch­su­chung in der Dienst­stel­le auch bestä­tig­te. Die 19-jäh­ri­ge Thü­rin­ge­rin hat­te über 30 Gramm des hoch­ge­fähr­li­chen Methamf­et­amin in ihrem Kör­per nach Deutsch­land geschmug­gelt. Sie und ihr Fah­rer wur­den des­halb noch an Ort und Stel­le fest­ge­nom­men. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen durch das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Rausch­gift­de­lik­te der Hofer Kri­po stell­te sich rasch her­aus, dass die zwei jun­gen Leu­te zusam­men mit drei wei­te­ren Bekann­ten, die mit einem ande­ren Auto unter­wegs waren, für den Dro­gen­schmug­gel nach Tsche­chi­en gereist waren. Nach einer sofort aus­ge­lö­sten Fahn­dung gab es für die Kom­pli­zen des Thü­rin­ger Pär­chens kein Ent­wi­schen mehr. Einer Zivil­strei­fe der Hofer Ver­kehrs­po­li­zei gelang es, den schwar­zen BMW mit Mün­che­ner Kenn­zei­chen am Grenz­über­gang in Selb zu stop­pen und die zwei Män­ner und eine Frau im Alter von 22 und 25 Jah­ren aus den Land­krei­sen Kro­nach und Rosen­heim ding­fest zu machen. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof wur­den die ins­ge­samt zwei Frau­en und drei Män­ner am Frei­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Gegen alle fünf Per­so­nen erging Haft­be­fehl, wes­halb sie noch am glei­chen Tag in Justiz­voll­zugs­an­stal­ten ein­ge­lie­fert wurden.

Rei­se­ta­sche als Crystal-Versteck

Bereits gegen 16.15 Uhr erfolg­te am Don­ners­tag der näch­ste gro­ße Auf­griff im Rah­men der Kon­troll­ak­ti­on. Die Schlei­er­fahn­der nah­men dies­mal einen 26-jäh­ri­gen Forch­hei­mer ins Visier, als der jun­ge Mann mit sei­nem BMW bei Arzberg auf der Bun­des­stra­ße B303 unter­wegs war. In sei­ner Rei­se­ta­sche im Kof­fer­raum des Wagens ent­deck­ten die Poli­zi­sten die beacht­li­che Men­ge von 200 Gramm Cry­s­tal. Zudem hat­te der Dro­gen­ku­rier ein ver­bo­te­nes Mes­ser ein­stecken und einen Schlag­stock griff­be­reit im Wagen lie­gen. Offen­sicht­lich hat­te auch er die Betäu­bungs­mit­tel im nahe­ge­le­ge­nen Tsche­chi­en besorgt. Nach sei­ner Fest­nah­me brach­ten ihn die Kri­po­be­am­ten am Frei­tag zum Rich­ter am Amts­ge­richt in Hof, der dem Antrag der Staats­an­walt­schaft folg­te und eben­falls gegen die­sen Schmugg­ler kon­se­quent Haft­be­fehl erließ. Da der Forch­hei­mer neben der enor­men Men­ge an Dro­gen auch gefähr­li­che Waf­fen beim Trans­port der Betäu­bungs­mit­tel griff­be­reit dabei hat­te, erwar­tet den Tat­ver­däch­ti­gen eine mehr­jäh­ri­ge Haftstrafe.

Kon­se­quen­te Drogenkontrollen

Auch zukünf­tig wer­den ober­frän­ki­sche Poli­zei­be­am­te in kon­zer­tier­ten Aktio­nen mit wei­te­ren Behör­den regel­mä­ßig Kon­trol­len durch­füh­ren, um die extrem gefähr­li­chen Dro­gen samt deren Schmugg­lern und Hin­ter­män­nern aus dem Ver­kehr zu ziehen.