Mas­si­ve Schnee­fäl­le und Glät­te behin­dern Verkehr

Symbolbild Polizei

OBER­FRAN­KEN. Plötz­li­cher Schnee­fall sowie über­frie­ren­de Näs­se führ­ten bei der ober­frän­ki­schen Poli­zei zu einer Viel­zahl von Ein­sät­zen. Der neu­er­li­che Win­ter­ein­bruch sorg­te, ins­be­son­de­re in den Regio­nen Coburg und Hof, für Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen und zahl­rei­che Unfäl­le. Meist blieb es glück­li­cher­wei­se bei Blechschäden.

Bereits am frü­hen Diens­tag­nach­mit­tag hat­ten die Auto­fah­rer im Raum Coburg mit win­ter­glat­ten Fahr­bah­nen zu kämp­fen. Zumeist ver­lo­ren sie die Kon­trol­le über ihre Fahr­zeu­ge und rutsch­ten anschlie­ßend in den Stra­ßen­gra­ben. Quer­ste­hen­de Last­wa­gen blockier­ten in eini­gen Fäl­len die Fahr­bahn. Kurz nach 15 Uhr über­schlug sich ein BMW auf der Auto­bahn A73 , nahe der Ort­schaft Grub am Forst. Der Fah­rer, ein 40-jäh­ri­ger Geschäfts­mann, zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Sein Auto hat aller­dings nur noch Schrott­wert. Nach Ermitt­lun­gen der Poli­zei war der 40-Jäh­ri­ge trotz abge­fah­re­ner Rei­fen und win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen viel zu schnell unterwegs.

Kurz nach Mit­ter­nacht setz­ten am Mitt­woch auch in der Regi­on Hof star­ke Schnee­fäl­le ein. Auf der A72 muss­ten die Auto- und Brum­mi­fah­rer reich­lich Geduld auf­brin­gen, nach­dem sich meh­re­re Lkws bereits am Saa­le­an­stieg bei Ködi­tz fest­ge­fah­ren hat­ten. Auch für die Räum- und Streu­fahr­zeu­ge, die in ganz Ober­fran­ken im Dau­er­ein­satz waren, gab es an die­ser Stei­gung zunächst kein Durch­kom­men mehr. Es kam zu einem kilo­me­ter­lan­gen Stau.

Auf der A9, kurz vor dem Auto­bahn­drei­eck Baye­ri­sches Vogt­land, geriet gegen 0.45 Uhr ein 41-jäh­ri­ger Pole mit sei­nem Sat­tel­zug auf der glat­ten Fahr­bahn ins Schleu­dern. Das ton­nen­schwe­re Gefährt geriet in die Mit­tel­schutz­plan­ke und war nicht mehr fahr­be­reit. Zum Unfall dürf­te die Som­mer­be­rei­fung des Sat­tel­zu­ges bei­getra­gen haben. Die Feu­er­wehr, das Tech­ni­sche Hilfs­werk und ein Abschlepp­un­ter­neh­men für Last­kraft­wa­gen waren für meh­re­re Stun­den mit der Ber­gung des Sat­tel­zu­ges beschäf­tigt. Allein bei die­sem Unfall bezif­fert die Poli­zei den Scha­den auf rund 60.000 Euro.

Trotz der zahl­rei­chen Unfäl­le blieb es meist bei Sach­schä­den. Nur in vier Fäl­len erlit­ten Insas­sen leich­te Verletzungen.

Die ober­frän­ki­sche Poli­zei weist aber­mals alle Ver­kehrs­teil­neh­mer auf die Win­ter­rei­fen­pflicht hin! Soll­ten sie bei Glatt­eis, Schnee­glät­te, Schnee­matsch, Eis- oder Reif­glät­te mit Som­mer­rei­fen erwischt wer­den, kostet Sie das 40 Euro und 1 Punkt. Bei einem Unfall schlägt es gleich mit 120 Euro zu Buche!

Tun Sie aktiv etwas für Ihre Ver­kehrs­si­cher­heit und fah­ren Sie mit Winterreifen!