Bro­se Bas­kets: Bri­san­ter Süd-Gip­fel in Bamberg

Am Don­ners­tag (20:15 Uhr / DAF, Deut­sches Anle­ger Fern­se­hen und im Live­stream auf bro​se​bas​kets​.tv ) emp­fan­gen die Bro­se Bas­kets den FC Bay­ern Mün­chen zum Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel zur Teil­nah­me am Beko BBL TOP FOUR

Die Bro­se Bas­kets sind amtie­ren­der Deut­scher Mei­ster und Pokal­sie­ger. Um eine Chan­ce zu bekom­men, die knapp 50 Zen­ti­me­ter hohe und fünf Kilo schwe­re Pokal-Tro­phäe zu ver­tei­di­gen, gibt es zu einem Sieg am Don­ners­tag kei­ne Alter­na­ti­ve für das Team von Head Coach Chris Fle­ming. Nur der Gewin­ner fährt nach Ber­lin und kann sich am 23./24. März über Halb­fi­na­le und Final­spiel zum Pokal­sie­ger krö­nen. Für den Bam­ber­ger Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Heyder steht die hohe Bedeu­tung des Spiels des­halb auch außer Fra­ge: „Wir haben den Pokal drei­mal in Fol­ge gewon­nen und haben uns zum Ziel gesetzt, das auch in die­sem Jahr zu schaf­fen. Dafür ist ein Sieg gegen Bay­ern ein­fach not­wen­dig.“ Aber auch dar­über hin­aus sei es „ein gro­ßer Anreiz“ gegen die Bay­ern zu spie­len. „Sie sind mit einem gro­ßen Bud­get in die Liga gegan­gen und haben jetzt einen guten Lauf. Wir wol­len uns natür­lich posi­tio­nie­ren und uns das Selbst­ver­trau­en holen, sie in einem Heim­spiel schla­gen zu kön­nen. Zumal das ein Geg­ner ist, auf den wir in der Sai­son noch öfter tref­fen wer­den“, pro­phe­zeit der Mana­ger, der selbst bereits für den Posten des Sport­di­rek­tors bei den Bay­ern im Gespräch war. Dass es außer­dem ein baye­ri­sches Der­by sei, tue sein Übri­ges für den Reiz der Begeg­nung. „In einer Do-or-die-Situa­ti­on liegt allei­ne des­halb wesent­lich mehr Wert auf dem Spiel. Wir sind froh, die­ses Spiel zuhau­se aus­tra­gen zu kön­nen“, lässt sich Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming wie immer nicht von der Auf­re­gung um ihn her­um anstecken. Der Geg­ner „spielt mit Sve­t­is­lav Pesic mit viel grö­ße­rem Selbst­ver­trau­en. Die Spie­ler zei­gen die Qua­li­tät, die man von Anfang an von ihnen erwar­tet hat. Sie spie­len sehr gut als Team, reboun­den sehr gut, lau­fen sehr schnell nach vor­ne und suchen schnel­le Abschlüs­se. Damit sind sie in den letz­ten Wochen sehr erfolg­reich gewe­sen“, blickt er auf den Gegner.

Unter Sve­t­is­lav Pesic haben die Bay­ern-Bas­ket­bal­ler erst zwei Spie­le ver­lo­ren. Von den letz­ten zehn Spie­len ende­te nur das Spiel gegen Top-Team ratio­pharm ulm mit einer Nie­der­la­ge. Zwei Bun­des­li­ga­nie­der­la­gen ste­hen auch für Bam­berg auf dem Kon­to, aller­dings im kom­plet­ten bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf. Eben­so wie die Lan­des­haupt­städ­ter haben die Bro­se Bas­kets von den letz­ten zehn Spie­len nur eine Par­tie – in Ber­lin – abge­ben müs­sen. Ein gro­ßer Unter­schied besteht den­noch: Die Bro­se Bas­kets kämp­fen – wenn auch zuletzt ver­geb­lich – zusätz­lich in der höch­sten euro­päi­schen Spiel­klas­se, der Euro­league, um Punkte.

Von einem „sehr emo­tio­na­len“ Spiel spricht Bam­bergs Kapi­tän Casey Jacob­sen: „Es ist eines der wich­tig­sten Spie­le bis­her in die­sem Jahr. Es wird ein sehr emo­tio­na­les Spiel wer­den. Wir wol­len sie mehr als jedes ande­re Team schla­gen. Es wird ein inten­si­ves Spiel wer­den, aber ich erwar­te ein tol­les Match und hof­fe, dass wir gut spielen.“

Fle­ming kon­kre­ti­siert: „Die Münch­ner sind ins­be­son­de­re am Brett sehr stark. Ich glau­be, das Spiel wird beim Rebound gewon­nen. Die Schlüs­sel zum Sieg sind für uns gene­rell unser Team­re­boun­ding und unse­re Offen­siv-Exe­cu­ti­on. In bei­den Berei­chen haben wir uns aus mei­ner Sicht in den letz­ten Wochen extrem gesteigert.“

Neben dem Duell Bam­berg gegen FC Bay­ern ergab die Aus­lo­sung noch die Begeg­nung Art­land Dra­gons gegen EWE Bas­kets Olden­burg sowie das Auf­ein­an­der­tref­fen von ratio­pharm ulm und TBB Trier. ALBA BER­LIN ist als Gast­ge­ber der End­run­de am 23./24. März gesetzt.

Rote Wand

Bam­bergs Cen­ter-Young­ster Phil­ipp Neu­mann sieht Bam­berg und den FC Bay­ern auf einem ähn­li­chen Niveau spie­len. „Umso mehr wird gekämpft“, kün­digt der 20-Jäh­ri­ge an. Dass die Bam­ber­ger Fans wie­der ihre „rote Wand“ auf­bau­en wol­len, wür­de dabei hel­fen. Aber auch die Bay­ern wer­den von ihren Anhän­gern unter­stützt. Dar­un­ter sei­en, so der Fan­be­auf­trag­te der Münch­ner, Andre­as Brück, „auch eini­ge Fuß­ball­fans des FCB“. Es wird am Don­ners­tag also laut und rot in der Ste­chert Are­na werden.

Erst­mals Bas­ket­ball auf DAF

Das Pokal­qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel der Bro­se Bas­kets gegen den FC Bay­ern Mün­chen wird am Don­ners­tag, den 7. Febru­ar 2013 ab 20 Uhr erst­ma­lig vom DAF über­tra­gen – live und exklu­siv. Dar­auf haben sich die Bro­se Bas­kets und der in Kulm­bach ansäs­si­ge Fern­seh­sen­der geei­nigt. „Wir sehen das Inter­es­se des DAF sehr posi­tiv“, so Bas­kets-Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Heyder. „Jeder Sen­der, der unse­re Sport­art nach vor­ne bringt ist herz­lich will­kom­men!“ Das Enga­ge­ment der Kulm­ba­cher kommt nicht von unge­fähr. „Wir haben ein exzel­len­tes Publi­kum, dem wir in Zukunft auch neben Bör­sen- und Wirt­schafts­nach­rich­ten hoch­wer­ti­ge Unter­hal­tung und Infor­ma­ti­ons­sen­dun­gen bie­ten wol­len. Dazu zählt eben auch Bas­ket­ball“, erklärt DAF-Vor­stands­vor­sit­zen­der Prof. Dr. Con­rad Heberling.

DAF Deut­sches Anle­ger Fern­se­hen ist zu emp­fan­gen über:

Satel­lit:

ASTRA 1 – Trans­pon­der: 1.003

Pola­ri­sa­ti­on: horizontal

Down­link-Fre­quenz: 11.244 MHz

Sym­bol­ra­te: 22.000

FEC: 5/6 – Über­tra­gung: DVB‑S

Posi­ti­on: 19,2° Ost – 24 Stunden

Kabel­netz:

Unity­me­dia (Hes­sen), Kabel BW (Baden-Würt­tem­berg), Wil​helm​.Tel, Mar­tens, s+k kabel (u. a.) Tele­kom Enter­tain auf Kanal 83

DAF über­trägt die Par­tie nur im TV, nicht im Netz und nicht über die DAF-Apps. Einen Live-Stream der Par­tie gibt es bro​se​bas​kets​.tv. Radio Bam­berg mel­det sich wie immer live vom Spiel­feld­rand. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets schon am Sonn­tag (17:00 Uhr) mit einem Heim­spiel gegen den Tabel­len­vier­ten, EWE Bas­kets Olden­burg. Die­se Begeg­nung wird eben­falls via Live­stream auf bro​se​bas​kets​.de über­tra­gen. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len des Deut­schen Mei­sters sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, even​tim​.de, im Kar­ten­ki­osk an der Ste­chert Are­na (0951– 2 38 37) sowie an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Tele­fo­ni­sche Kar­ten­be­stel­lun­gen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/​Min. inkl. MwSt., Mobil­funk­prei­se max. 0,42 €/​Min. inkl. MwSt.).