Universität Bamberg: Antrittsvorlesung des Informatikers Tom Gross

Human-Centred Computing: Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt: Wie kann ich menschen- und aufgabengerechte Anwendungen gestalten, konzipieren und testen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Tom Gross, Inhaber des Lehrstuhls für Mensch-Computer-Interaktion. In seiner Antrittsvorlesung stellt Gross vor, wie technologische Konzepte, Prototypen und Systeme auf der Grundlage des Verstehens von menschlicher Interaktion und Kommunikation durch Informations- und Kommunikationstechnologie entwickelt werden. Dabei gehen die Informatiker von einem Verständnis für psychologische, soziale und kulturelle Anforderungen aus, welches als Bedingung für die Gestaltung von nützlicher und bedienbarer Technologie angesehen wird.

Der Vortrag „Human-Centred Computing: Der Mensch im Mittelpunkt“ findet am Donnerstag, den 7. Februar, um 19 Uhr im Hörsaal WE5/00.022, An der Weberei 5, in Bamberg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, einige Software-Prototypen des Lehrstuhls im Rahmen von Live-Demonstrationen selbst auszuprobieren.

Biographie:

Tom Gross studierte Wirtschaftsinformatik an der Johannes Kepler Universität Linz, wo er auch promovierte und 2003 die venia docendi für Angewandte Informatik erhielt. Zwischen 2003 und 2011 war er an der Bauhaus-Universität Weimar und der University of California (Irvine) tätig, bevor er an die Universität Bamberg wechselte. Er ist der offizielle Vertreter Deutschlands für Mensch-Computer-Interaktion im „Human-Computer Interaction“ des Informatikweltdachverbandes (IFIP).