Fußballfans auf Autobahnrastanlage attackiert

Höchstadt/Aisch (ots) – Vergangene Nacht (02./03.02.2013) griffen an der Rastanlage Steigerwald (BAB 3, Lkr. Erlangen-Höchstadt) mehrere Dutzend bislang unbekannte Personen Fans der SpVgg Greuther Fürth an. Es entstand hoher Sachschaden.

Kurz vor 23:45 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale der Mittelfränkischen Polizei zahlreiche Notrufe von Fußballfans ein. Die Fans der SpVgg Greuther Fürth befanden sich nach einem Fußballspiel auf der Heimreise. An dem Rastplatz hatten sie eine Pause eingelegt. Nachdem einige Fußballfans ihre Busse verlassen hatten, rannten nach ersten Angaben über 50 vermummte Personen mit Leitpfosten, Ästen und brennenden Bengalo-Feuern auf diese zu. Die Fürther Fans konnten jedoch noch rechtzeitig in ihre vier Reisebusse zurückziehen.

Die Angreifer beschädigten daraufhin die Busse mit Ästen, Flaschen und Steinen. Hierbei wurden mehrere Scheiben beschädigt, einige gingen dabei zu Bruch.

Die Polizeieinsatzzentrale Mittelfranken löste daraufhin einen Großeinsatz aus. Zahlreiche mittelfränkische Einsatzkräfte, darunter auch Beamte mit Diensthunden und ein Polizeihubschrauber wurden von Einheiten aus dem benachbarten Unterfranken unterstützt.

Bei den Fahndungsmaßnahmen konnte eine Person festgenommen werden. Der junge Mann aus dem Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim hatte sich in einem nahegelegenen Waldstück verborgen gehalten. Im Rahmen sofort durchgeführter Spurensicherungsmaßnahmen konnten bereits weitere Erkenntnisse gewonnen werden. Unter anderem wurden hierbei Ausweise von zwei Männer aus Mittelfranken sichergestellt.

Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 30.000 bis 40.000 Euro.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde niemand verletzt.

Die Polizei Mittelfranken ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruchs. Die umfangreichen Maßnahmen dauern zur Stunde noch an. Es wird nachberichtet./Robert Schmitt