Phil­ipp Köp­pe ist neu­er Regio­nal­vor­stand der Johan­ni­ter in Oberfranken

Vom Zivi zum Vorstand

Philipp Köppe ist neuer Regionalvorstand der Johanniter

Phil­ipp Köp­pe ist neu­er Regio­nal­vor­stand der Johanniter

Sei­ne ersten Erfah­run­gen mit den Johan­ni­tern mach­te Phil­ipp Köp­pe von 2002 bis 2003 als Zivil­dienst­lei­sten­der bei den Johan­ni­tern in Nürn­berg als Ret­tungs­sa­ni­tä­ter. Jetzt wird er neu­er haupt­amt­li­cher Regio­nal­vor­stand der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V. in Ober­fran­ken. Phil­ipp Köp­pe ist 30 Jah­re alt und kommt aus Schwaig b. Nürn­berg. „So ganz los­ge­las­sen habe ich die Johan­ni­ter nie“, erzählt Phil­ipp Köp­pe, der auch nach Ende sei­nes Zivil­dien­stes wei­ter­hin bei den Johan­ni­tern in Nürn­berg als Ret­tungs­sa­ni­tä­ter gear­bei­tet hat. Zunächst haupt­amt­lich, seit 2008 mit Start sei­nes Geo­gra­phie­stu­di­ums an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg dann ehren­amt­lich. Den Schwer­punkt sei­nes Stu­di­ums leg­te Köp­pe auf Wirt­schafts­geo­gra­phie und Geo­gra­phie des Gesund­heits­we­sens und schloss im Win­ter­se­me­ster 2011/12 mit einer Master-Arbeit über die Gesund­heits­ver­sor­gung in der Frän­ki­schen Schweiz das Stu­di­um erfolg­reich ab. Danach über­nahm er im März 2012 die Geschäfts­füh­rung des Zweck­ver­ban­des für Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehralar­mie­rung in Amberg. Phil­ipp Köp­pe ist ver­hei­ra­tet und hat zwei Kinder.

„Ehren­amt fördern“

„Ich freue mich sehr, wie­der bei den Johan­ni­tern zu sein und gemein­sam mit den Mit­ar­bei­tern die Zukunft des Regio­nal­ver­ban­des zu gestal­ten“, so Phil­ipp Köp­pe. Er möch­te die Senio­ren­ar­beit des Ver­ban­des ver­stär­ken und neue Dienst­lei­stun­gen und Pro­jek­te ent­wickeln. Auch die För­de­rung des Ehren­amts liegt ihm am Her­zen. „Ich habe sel­ber durch das Ehren­amt wich­ti­ge Impul­se für mein Leben bekom­men. Des­we­gen ist es mir wich­tig, Men­schen zum frei­wil­li­gen Enga­ge­ment zu moti­vie­ren und gute Rah­men­be­din­gun­gen dafür zu schaf­fen. Unse­re Gesell­schaft kann auf die frei­wil­li­gen Hel­fer nicht ver­zich­ten“, erklärt Köppe.

Zusam­men mit dem ehren­amt­li­chen Vor­stand Jür­gen von Keß­in­ger wird Phil­ipp Köp­pe ab sofort den 1969 gegrün­de­ten Regio­nal­ver­band Ober­fran­ken lei­ten. Zu den Auf­ga­ben der Johan­ni­ter in der Regi­on gehö­ren die Erste-Hil­fe-Aus­bil­dung, der Ret­tungs­dienst sowie die Sozia­len Dien­ste mit Menü­se­rvice, Haus­not­ruf, Ambu­lan­ter Pfle­ge und Behin­der­ten- und Pati­en­ten­fahr­dienst. Ins­ge­samt enga­gie­ren sich 68 haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­ter und über 90 Ehren­amt­li­che für die Johan­ni­ter in Oberfranken.