Horst Thiemt übernimmt die Verkehrspolizei Hof

Horst Thiemt

Horst Thiemt

HOF/OBERFRANKEN. Zum 1. Februar wird mit dem 46-jährigen Polizeioberrat Horst Thiemt ein Hochfranke den Chefsessel der Hofer Verkehrspolizei bis auf Weiteres übernehmen. Mit dieser Besetzung schickt das Innenministerium keinen Unbekannten in die Region Hof. Der Münchberger war zuletzt Leiter des Präsidialbüros beim Präsidium Oberfranken und dabei quasi die rechte Hand des Polizeipräsidenten.

Horst Thiemt lernte seinen Traumberuf Polizist von der Pike auf und arbeitete sich zielstrebig in den unterschiedlichsten Bereichen der Schutzpolizei bis in die Führungsetagen der oberfränkischen Polizei hoch. Dabei sammelte er in der Praxis auch mit einigen Jahren Dienst bei einer Autobahnpolizeistation in Mittelfranken Kenntnisse und Erfahrungen, auf die er jetzt im Umgang mit den hohen Anforderungen an den Leiter einer Verkehrspolizeiinspektion zurück greifen kann.

Nach dem Aufstieg in den Gehobenen Dienst leistete der 46-Jährige Dienst in seiner Heimatdienststelle Münchberg und erwarb sich schließlich als Pressesprecher der ehemaligen Polizeidirektion Hof sowohl bei den Polizeidienststellen in den Landkreisen Hof und Wunsiedel, als auch bei Presse und Bevölkerung einen guten Namen.

Nach zwei Jahren erfolgreichem Studium an der Hochschule der Polizei im westfälischen Münster vertraute das Innenministerium dem frisch gebackenen Polizeirat 2006 die Leitung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt an. Anfang 2011 rief ihn schließlich die Behördenleitung des Polizeipräsidiums Oberfranken als neuen Leiter des Präsidialbüros ins Haus.

Horst Thiemt blieb mit Frau und seinen beiden 21 und 17 Jahre alten Kindern seiner Heimatstadt Münchberg als Wohnsitz treu. Neben unterschiedlichsten Sportarten gilt die Leidenschaft des ausgesprochenen Familienmenschen besonders dem Alpinschilauf in Südtirol, wo er als „Zweitwohnsitz“ sein Wohnmobil stationiert hat und dort den Stress des dienstlichen Alltags hinter sich lassen kann.

Polizeipräsident Reinhard Kunkel und Vizepräsident Werner Mikulasch lassen den bisherigen Leiter des Präsidialbüros mit einem weinenden und einem lachenden Auge ziehen. Einerseits verliert die Behördenleitung damit ein stets verlässliches, loyales Mitglied der Führungsriege, zum anderen gewinnt damit die Verkehrspolizei Hof einen beliebten Beamten als Dienststellenleiter, der aufgrund seiner vielfältigen Kompetenzen auf fachlicher wie sozialer Ebene bestens für die künftige Aufgabe qualifiziert ist.

Erster Polizeihauptkommissar Rudi Hohenner, der die Verkehrspolizei Hof seit geraumer Zeit kommissarisch führte, wird zur Polizeiinspektion Selb wechseln und dort Mitte Februar in einer Feierstunde als neuer Inspektionsleiter eingeführt. Zu dieser Amtseinführung ergeht zeitgerecht eine Einladung an die Medien.