Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.01.2013

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Spie­gel tra­fen sich

Pretz­feld. Am Diens­tag­mit­tag befuhr ein 34-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer die Wal­ter-Schott­ky-Stra­ße. An der dor­ti­gen Eng­stel­le kam ihm ein 47-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer ent­ge­gen und die bei­den Außen­spie­gel prall­ten anein­an­der. Der älte­re Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Nach­dem der Seat-Fah­rer sein Spie­gel­glas auf­ge­sam­melt hat­te, nahm er die Ver­fol­gung des Flüch­ti­gen auf und konn­te ihn kurz vor Rei­fen­berg anhal­ten. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den von etwa 100 Euro.

Fuchs getö­tet

Wei­lers­bach. Eine 50-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin befuhr am Diens­tag­früh die Bun­des­stra­ße zwi­schen Eber­mann­stadt und Forch­heim. Auf Höhe Wei­lers­bach rann­te ein Fuchs über die Fahr­bahn und prall­te mit dem Pkw zusam­men. Durch den Anstoß wur­de das Tier getö­tet und am Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht den Eigen­tü­mer bzw. die Eigen­tü­me­rin eines sil­ber­nen Damen­fahr­rad. Das Trek­kin­grad der Mar­ke Mars wur­de sicher­ge­stellt und befin­det sich in der Poli­zei­dienst­stel­le. Das Fahr­rad besitzt einen grau­en Lenk­er­korb mit Klick­ver­schluss und ist mit einem Spi­ral­ka­bel­schloss gesichert.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Mit 1,22 Pro­mil­le war am Diens­tag­mor­gen ein 52-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mofa unter­wegs. Auf der Stra­ße Zur Stau­stu­fe wur­de er durch die Poli­zei kon­trol­liert. Die Wei­ter­fahrt wur­de ihm unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Wäh­rend der Ver­kehrs­kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mofa­fah­rer eine Luft­pi­sto­le in sei­ner Jacke mit sich führ­te. Da er nicht im Besitz eines Waf­fen­scheins ist, wur­de die Pisto­le sicher­ge­stellt. Gegen dem Zwei­rad­fah­rer wird Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und nach dem Waf­fen­ge­setz erstattet.

FORCH­HEIM. Eine Anzei­ge nach dem Waf­fen­ge­setz erwar­tet einen 52-jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis. Zu einer Ver­hand­lung trug er drei Patro­nen bei sich und muss­te die­se am Diens­tag­vor­mit­tag nach einer Kon­trol­le im Ein­gangs­be­reich des Amts­ge­rich­tes Forch­heim abgeben.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Diens­tag­abend bemerk­ten ein Gast­wirt und einer sei­ner Kun­den Rauch aus der Damen­toi­let­te am Bus­bahn­hof. Im Vor­raum der Toi­let­te hat­te ein bis­lang Unbe­kann­ter Papier­hand­tü­cher und neben dem WC Toi­let­ten­pa­pier in Brand gesteckt. Durch das rasche Ein­grei­fen der bei­den Män­ner konn­te der Brand mit drei Eimern Was­ser gelöscht und so schlim­me­res ver­hin­dert wer­den. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Feu­er­wehr Neun­kir­chen lösch­te den Brand voll­stän­dig ab. Der ent­stan­de­ne Scha­den beträgt 500 Euro. Die Poli­zei sucht Zeu­gen der Brand­le­gung und bit­tet den Gast, der nach Ein­tref­fen der Poli­zei den Brand­ort bereits ver­las­sen hat­te, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Hand­ta­sche fand neu­en Besitzer

BAM­BERG. Wäh­rend ihres Auf­ent­halts in einem Lokal in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Diens­tag­abend einer jun­gen Frau ihre beige Umhän­ge­ta­sche mit­samt Inhalt im Gesamt­wert von 190 Euro gestohlen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Fuß­gän­ge­rin übersehen

BAM­BERG. Als ein Opel­fah­rer am Diens­tag­mit­tag von einer Neben­stra­ße nach links in die Geisfel­der Stra­ße abbie­gen woll­te, über­sah er eine que­ren­de Fuß­gän­ge­rin und erfass­te die­se. Beim Sturz zog sich die 62-Jäh­ri­ge meh­re­re Prel­lun­gen zu, am Fahr­zeu­ge ent­stand kein Schaden.

Son­sti­ges

Rad­ler fiel auf

BAM­BERG. Ein Rad­ler fiel Diens­tag­nacht einer Poli­zei­strei­fe am Unte­ren Lein­ritt auf. Als die­ser die Strei­fe sah, stieg er ab und stell­te sein Fahr­rad zur Sei­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de bei dem 35-Jäh­ri­gen von den Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Nach­dem ein Alko­test 2,30 Pro­mil­le ergab, wur­de eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Streif­vor­gang mit Gegenverkehr

BUR­GE­BRACH. Ein 81-Jäh­ri­ger geriet am Diens­tag­abend auf der Bun­des­stra­ße 22 mit sei­nem Pkw Citro­en auf die Gegen­fahr­bahn und streif­te einen ent­ge­gen­kom­men­den 50-jäh­ri­gen Omni­bus-Fah­rer. Der Bus­fah­rer muss­te nach rechts ins Ban­kett aus­wei­chen, um einen grö­ße­ren Unfall zu ver­hin­dern. Bei dem Streif­vor­gang ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 5.500 Euro.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Mit einer Blut­ent­nah­me und der Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt ist am Diens­tag, gegen 14.45 Uhr, die Dro­gen­fahrt eines 25-Jäh­ri­gen been­det wor­den. Bei einer Rou­ti­ne­kon­trol­le in der Egel­see­stra­ße bemerk­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Opel-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Der jun­ge Mann wird nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

Auto­fah­rer mit Promille

KÖT­TENS­DORF. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch Beam­te des Ein­satz­zu­ges geriet am Diens­tag­abend auf der Staats­stra­ße 2210 ein 81-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer. Ein Alko­test ergab 0,68 Pro­mil­le. In der Jura­kli­nik Scheß­litz wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und anschlie­ßend dem Mann die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die Fol­gen sind ein Buß­geld sowie Punk­te in Flens­burg und ein Fahrverbot.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Öl im Bach

Mönch­herrns­dorf, LKR. BAM­BERG. Die Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg wur­de am Diens­tag­vor­mit­tag zu einer Gewäs­ser­ver­un­rei­ni­gung nach Mönch­herrns­dorf geru­fen. Im Zuge der Ermitt­lun­gen wur­de fest­ge­stellt, dass auf­grund der vor­her­ge­hen­den Frost­pe­ri­ode der Schmier­stoff­be­häl­ter einer alten Fräs­ma­schi­ne in einem metall­ver­ar­bei­ten­den Betrieb auf­ge­fro­ren war. Durch den dabei ent­stan­de­nen Haar­riss lief das Was­seröl­ge­misch, wel­ches als Schmier­stoff für die Pro­duk­ti­on dient, über den Boden in die gemeind­li­che Ober­flä­chen­ent­wäs­se­rung und ver­un­rei­nig­te dabei die „Mitt­le­re Ebrach“. Durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bur­ge­brach wur­den die not­wen­di­gen Maß­nah­men getrof­fen, um die Ver­un­rei­ni­gung in Gren­zen zu hal­ten. Der Ver­ant­wort­li­che wird angezeigt.

Waf­fen im Gepäck

A 3/SCHLÜSSELFELD, LKR. BAM­BERG. Von Beam­ten der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg wur­de am Diens­tag­vor­mit­tag auf dem Rast­platz Stei­ger­wald ein spa­ni­scher Dacia fest­ge­sellt, in dem unter einer Decke meh­re­re Lang­waf­fen lagen. Nach kur­zer Zeit kam der 71-jäh­ri­ge Fah­rer zu sei­nem Fahr­zeug und bei der Durch­su­chung wur­de ein Akten­kof­fer auf­ge­fun­den. In einer Tüte befand sich eine funk­ti­ons­tüch­ti­ge Pisto­le mit 20 Schuss Muni­ti­on. Bei den Lang­waf­fen han­del­te sich um Deko­waf­fen, die unbrauch­bar gemacht wor­den waren. Der 71-Jäh­ri­ge muss wegen der Pisto­le nun mit einer Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen des Waf­fen­ge­setz rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Graf­fi­tischmie­rer ermittelt

Bay­reuth. Nach umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen gelang es einen 17-jäh­ri­gen, der in Bay­reuth wohnt, als Täter von Graf­fit­tischmie­rei­en im letz­ten Jahr zu ermit­teln. Im Zeit­raum von April Sep­tem­ber wur­den ins­ge­samt vier Sach­be­schä­di­gun­gen durch Gra­fit­to ange­zeigt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 900 Euro. Es wur­den jeweils Schrift­zei­chen, soge­nann­te „Tags“, mit einem Faser­schrei­ber auf veschie­de­nen Gebäu­den im Stadt­ge­biet ange­bracht. Den jun­gen Mann erwar­tet nicht nur eine Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung, er wird auch für Sach­schä­den auf­kom­men müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Leicht­ver­letz­te bei Verkehrsunfall

Fich­tel­berg. Eine 51jährige aus Wun­sie­del kam gestern gg. 11.00 Uhr auf der mit Schnee­matsch bedeck­ten Fahr­bahn der Staats­stra­ße ins Schleu­dern und rutsch­te in den gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­gra­ben. Sie wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den am PKW beträgt ca. 3000 Euro.

Beim Über­ho­len geschnitten

Eckers­dorf. Auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Mistel­gau und der B 22 wur­de gestern gg. 14.15 Uhr ein 19jähriger Eckers­dor­fer PKW-Fah­rer von einem sil­ber­nen VW-Pas­sat über­holt. Beim Wie­der­ein­sche­ren soll der Pas­sat­fah­rer den Eckers­dor­fer abge­drängt haben. Die­ser muss­te stark abbrem­sen und kam von der Fahr­bahn ab. An sei­nem PKW ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 10000 Euro. Ver­letzt wur­de er nicht. Der Pas­sat­fah­rer fuhr ein­fach wei­ter. Hin­wei­se auf die­sen nimmt die PI Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/5062230 entgegen.