B 303 neu: “Die Unto­te wird end­lich beer­digt”

Ulri­ke Gote: „Ein Erfolg der Bür­ger­initia­ti­ven und Land­tags­grü­nen“

Zur heu­te ver­kün­de­ten Ent­schei­dung des baye­ri­schen Innen­mi­ni­sters Joa­chim Herr­mann, den Aus­bau der B 303 neu nicht zum Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan anzu­mel­den, erklärt die Bay­reu­ther Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und poli­ti­sche Geschäfts­füh­re­rin der Land­tags­grü­nen, Ulri­ke Gote:

„Die Unto­te wird end­lich beer­digt! Der jah­re­lan­ge Kampf der Bür­ge­rIn­nen, diver­ser Bür­ger­initia­ti­ven und der Land­tags­grü­nen ist am Ende doch von Erfolg gekrönt. Herr­manns Ein­sicht kommt spät, bedeu­tet für die Men­schen im Fich­tel­ge­bir­ge aber eine gro­ße Erleich­te­rung. Dem ersten muss jetzt kon­se­quen­ter Wei­se noch ein zwei­ter Schritt fol­gen: Auch die Aus­bau­plä­ne zwi­schen Markt­red­witz und der Lan­des­gren­ze in Rich­tung Schirn­ding soll­ten bald­mög­lichst beer­digt wer­den.“

Schreibe einen Kommentar