MdL Ulri­ke Gote: “Geld muss Stu­die­ren­den fol­gen”

Aktu­el­le Stun­de: Grü­ne for­dern Stu­die­ren­den­bo­nus

Auf Antrag der Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grü­nen fin­det am Diens­tag im Baye­ri­schen Land­tag eine aktu­el­le Stun­de unter dem Titel „Stu­di­en­ge­büh­ren abschaf­fen – Kom­pen­sa­ti­on der weg­fal­len­den Ein­nah­men durch Stu­die­ren­den­bo­ni garan­tie­ren“ statt. Für die Land­tags­grü­nen spricht deren hoch­schul­po­li­ti­sche Spre­che­rin, die Bay­reu­ther Abge­ord­ne­te Ulri­ke Gote.

Zur Kom­pen­sa­ti­on der Stu­di­en­ge­büh­ren in Bay­ern haben die Grü­nen einen Gesetz­ent­wurf nach dem Baden-Würt­tem­ber­ger-Modell aus­ge­ar­bei­tet. Er sieht vor, den staat­li­chen Hoch­schu­len pro Stu­den­tIn in einem grund­stän­di­gen oder kon­se­ku­ti­ven Stu­di­en­gang einen Stu­die­ren­den­bo­nus in Höhe von 300 Euro je Seme­ster zur Ver­fü­gung zu stel­len. „Das Mot­to muss hei­ßen: Geld folgt Stu­die­ren­den“, betont Ulri­ke Gote. Die Hoch­schu­len erhiel­ten damit eine vol­le Kom­pen­sa­ti­on für die nach einem erfolg­rei­chen Volks­ent­scheid weg­fal­len­den Gebüh­ren.