Staats­emp­fang für die Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker – Baye­ri­sche Staatsphilharmonie

Mini­ster­prä­si­dent Horst See­hofer lässt einen Staats­emp­fang für die Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker – Baye­ri­sche Staats­phil­har­mo­nie aus­rich­ten, teilt die Bam­ber­ger CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­se­kre­tä­rin Mela­nie Huml mit.

„Ich freue mich sehr, dass mein Wunsch beim Mini­ster­prä­si­den­ten auf offe­ne Ohren gesto­ßen ist“, so Huml. „Als Baye­ri­sche Staats­phil­har­mo­nie gehö­ren die Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker zu den Kul­tur­bot­schaf­tern Bay­erns in der Welt, das Orche­ster genießt inter­na­tio­nal einen her­aus­ra­gen­den Ruf und wird vom Frei­staat jähr­lich mit fast 10 Mil­lio­nen Euro unter­stützt. Um die Bedeu­tung der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker zu unter­strei­chen, habe ich dem Mini­ster­prä­si­den­ten vor­ge­schla­gen, einen Staats­emp­fang aus­zu­rich­ten – mit Erfolg, jetzt kam die Zusage.“

Den Staats­emp­fang lässt der Baye­ri­sche Mini­ster­prä­si­dent Horst See­hofer anläss­lich des Gustav-Mah­ler-Diri­gen­ten­wett­be­werbs, im Anschluss an das Abschluss­kon­zert am 14. Juni, geben. „Er selbst kann lei­der nicht dabei sein“, so Huml, „ver­tre­ten wird ihn jedoch Bay­erns Kunst­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Heubisch“.

Der Gustav-Mah­ler-Diri­gen­ten­wett­be­werb vom 7. bis 14. Juni 2013 gehört zu den Höhe­punk­ten im Kalen­der der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker – Baye­ri­sche Staats­phil­har­mo­nie. In die­sem Jahr fin­det er zum vier­ten Mal statt, bewor­ben hat­ten sich 407 jun­ge Diri­gen­tin­nen und Diri­gen­ten, so vie­le wie noch nie.
„Nach Sich­tung aller ein­ge­sen­de­ten Vide­os und der Aus­wahl der zwölf Kan­di­da­ten kann ich einen Wett­be­werb von sehr hoher Qua­li­tät ver­spre­chen“, so Inten­dant Dr. Wolf­gang Fink. „Ein Staats­emp­fang danach wür­de die­sem welt­weit beach­te­ten Wett­be­werb die Kro­ne aufsetzen.“