Ver­bes­ser­te För­de­rung für ener­ge­ti­sche Sanie­rungs­maß­nah­men an Wohn­ge­bäu­den ab 2013

Das Büro für Ener­gie und Kli­ma­schutz des Land­krei­ses Forch­heim informiert

Die bestehen­de Zuschuss­för­de­rung des Bun­des für ener­ge­ti­sche Sanie­rungs­maß­nah­men an Wohn­ge­bäu­den wur­de noch­mals ver­bes­sert. Ab sofort kann über die Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW) im Rah­men des KfW-Pro­gramms „Ener­gie­ef­fi­zi­ent Sanie­ren“ bereits für Ein­zel­maß­nah­men, wie z. B.

  • Erneue­rung der Fen­ster und/​oder der Außentüren
  • Wär­me­däm­mung des Daches und/​oder der ober­sten Geschossdecke
  • Wär­me­däm­mung der Außenwände
  • Erneue­rung der Hei­zungs­an­la­ge oder
  • Opti­mie­rung der Wär­me­ver­tei­lung bei bestehen­den Heizungsanlagen

ein Inve­sti­ti­ons­ko­sten­zu­schuss in Höhe von 10 % in Anspruch genom­men werden.

Dadurch soll den Haus­be­sit­zern die Ent­schei­dung für Ener­gie spa­ren­de Maß­nah­men an Wohn­ge­bäu­den erleich­tert wer­den. Sie kön­nen künf­tig mit bis zu 18.750 Euro einen deut­lich höhe­ren Inve­sti­ti­ons­zu­schuss von der KfW erhalten.

Die Höhe des Zuschus­ses ist abhän­gig vom jewei­li­gen ener­ge­ti­schen Stan­dard des Hau­ses nach der Sanie­rung; je bes­ser der erreich­te Ener­gie­stan­dard, umso attrak­ti­ver ist die För­de­rung. Bereits bei Antrag­stel­lung sind das ange­streb­te ener­ge­ti­sche Niveau sowie die geplan­ten Maß­nah­men durch einen Sach­ver­stän­di­gen zu bestätigen.

Im Übri­gen wer­den die Til­gungs­zu­schüs­se in der Kre­dit­va­ri­an­te für die KfW-Effi­zi­enz­häu­ser 70 und 55 ab 01.03.2013 angehoben.

Wich­ti­ge all­ge­mei­ne Hin­wei­se zur Antrag­stel­lung für die KfW-Programme

Der Antrag ist grund­sätz­lich vor Beginn der Hand­wer­k­erlei­stung zu stellen:

  • für die Zuschuss­va­ri­an­te direkt bei der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW)
  • für die Dar­le­hens­pro­gram­me über die jewei­li­ge Hausbank.

Aus­nah­me: Der mög­li­che Zuschuss für eine Bau­be­glei­tung kann erst im Nach­hin­ein bean­tragt werden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu allen KfW-Pro­gram­men sind im Inter­net unter www​.kfw​.de oder über das KfW-Info­cen­ter unter der Tele­fon­num­mer 0800/5399002 erhältlich.

Außer­dem bie­tet das Büro Ener­gie und Kli­ma­schutz des Land­krei­ses Forch­heim am Mon­tag, 18. Febru­ar 2013 in der Dienst­stel­le Löschwöhr­d­str. 5 in Forch­heim wie­der eine kosten­lo­se Bür­ger­be­ra­tung an. Für die­se indi­vi­du­el­len Bera­tungs­ter­mi­ne (je ca. 30 Minu­ten) ist eine vor­he­ri­ge Anmel­dung erfor­der­lich, Tel. 09191/86–1025.