Lkw-Unfall führt zu erheblichen Behinderungen

Höchstadt-Nord und Pommersfelden (Fahrtrichtung Nürnberg) im Gemeindegebiet von Höchstadt an der Aisch. Hierdurch kam es zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Gegen 04.40 Uhr kam ein Lastzug, vermutlich aufgrund von Straßenglätte, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Böschung. Hierdurch erlitt der 66-jährige Fahrzeugführer leichte Verletzungen. Aufgrund der Unfalleinwirkung konnte er sein Führerhaus jedoch nicht mehr verlassen und musste durch die Feuerwehr Höchstadt befreit werden. Es entstand hier ein Sachschaden von ca. 31.000 Euro.

Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer, welcher den ersten Unfall sah, bremste mit seinem Sattelzug so stark, dass sich sein Auflieger quer gegen seine Zugmaschine schob. Der Zug kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Hierdurch entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Infolge der beiden Unfälle kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Verkehr staute sich bis zu 10 Kilometer zurück. Aktuell (11.00 Uhr) muss durch die sachbearbeitende Verkehrspolizeiinspektion Erlangen noch immer eine Fahrspur gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten dauern noch mindestens eine Stunde an.