Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Burk

Genera­ti­ons­wech­sel ein­ge­lei­tet: Bei der dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Burk fan­den dies­mal auch Vor­stands­wah­len statt. Klaus Gügel steht dem Feu­er­wehr­ver­ein nun als neu­er erster Vor­stand vor.

Klaus Gügel

Klaus Gügel

„Ich bin froh, dass es jetzt wie­der so gut bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Burk läuft“; freut sich der frisch­ge­backe­ne erste Vor­stand des Feu­er­wehr­ver­eins Klaus Gügel. Auch in jeder Ver­eins­ge­schich­te gibt es Höhen und Tie­fen. Eine sol­che Kri­se hat­te die Feu­er­wehr Burk in den letz­ten Jah­ren zu durch­schrei­ten und geht jetzt – gestärkt – aus die­sem Tief her­vor. „Vor sechs Jah­ren wur­de ich damals als zwei­ter Vor­stand gewählt“; erzählt Gügel. Nach rund ein­ein­halb Jah­ren sei­ner Amts­zeit trat der dama­li­ge erste Ver­eins­vor­sit­zen­de von sei­nem Amt als erster Vor­sit­zen­der zurück und Gügel, der bis­her als zwei­ter Vor­sit­zen­der gewählt wur­de, wur­de kraft Geset­zes als geschäfts­füh­ren­der Vor­stand bestellt.

„Es war eine Mam­mut-Auf­ga­be wie­der genü­gend Leu­te zu gewin­nen, die sich ehren­amt­lich für die Feu­er­wehr Burk enga­gie­ren, aber es ist geschafft; der Feu­er­wehr­ver­ein ist wie­der auf einem guten Weg“; zeigt sich Gügel erlei­chert. Er zeig­te sich dank­bar bei sei­nem Aus­schuss und beson­ders bei Kom­man­dant Wolf­gang Streu­bel. „Ohne die Unter­stüt­zung hät­te ich es nicht geschafft“; so Gügel.

Die Ergeb­nis­se der Neu­wah­len: Klaus Gügel (erster Vor­stand), Gerald Dittrich (zwei­ter Vor­stand), Ralph Scher­tel (Schrift­füh­rer), Bern­hard Stark (Kas­sier), Micha­el Dor­ner und Bernd Buresch (Kas­sen­prü­fer), Ger­hard Hon­eck (Pas­si­ve­n­ver­tre­ter), Tobi­as Weber (Jugend­ver­tre­ter), San­dra Schlei­cher, Rai­ner Wohl­höf­ner, Andre­as Bar­tak und Georg Neun­deu­bel (Bei­sit­zer), Ewald Hack (Ver­gnü­gungs­wart) und Her­mann Weber, Ste­fan Mül­ler, Jonas Dittrich und Fabi­an Schil­as­ky (Fah­nen­trä­ger). Ins­ge­samt wur­de die Vor­stand­schaft deut­lich verjüngst.

In den für Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen übli­chen Berich­ten infor­mier­ten geschäfts­füh­ren­der Vor­stand, Kas­sier, Kas­sen­prü­fer über ihre Tätig­kei­ten. Kom­man­dant Wolf­gang Streu­bel konn­te auf ein arbeits­rei­ches Jahr mit zahl­rei­chen Ein­sät­zen zurück­blicken. Ins­ge­samt wur­de die Bur­ker Wehr zu fünf Brän­den, acht Tech­ni­schen Hil­fe­lei­stun­gen und neun Sicher­heits­wa­chen geru­fen. Hin­zu kamen zahl­rei­che Aus- und Fort­bil­dungs­stun­den in der Akti­ven Wehr aber auch in der Jugend, Fest­be­su­che, Teil­nah­me an kirch­li­chen Anläs­sen wie Flur­um­gang, Wall­fahrt, Mar­tins­um­zug und vie­les mehr, Mann­schafts­übun­gen, sowie die Teil­nah­me an son­sti­gen Ver­an­stal­tun­gen. In der Gesamt­an­zahl lagen die Aktio­nen bei 127 Ter­mi­nen mit einem ehren­amt­li­chen Gesamt­stun­den­auf­wand von 1382 Stun­den; dar­un­ter mit 598 Stun­den rei­ne Ein­sät­ze. In die Umbau­maß­nah­me für den neu­en Schu­lungs­raum wur­den bis­her 520 ehren­amt­li­che Arbeits­stun­den ein­ge­bracht, so der Kom­man­dant. Die Mann­schafts­stär­ke der Bur­ker Wehr liegt der­zeit bei 48 akti­ven Feu­er­wehr­lern, dar­un­ter zehn Füh­rungs­dienst­gra­de. In der Jugend­grup­pe sind der­zeit 17 Nach­wuchs­feu­er­wehr­ler aktiv.

Nach­dem eini­ge Feu­er­wehr­ka­me­ra­den beim Ehrungs­abend im Novem­ber ver­hin­dert waren, hol­te Streu­bel deren Beför­de­rung im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung nach. So wur­den Alex­an­der Prie­busch, Ste­fan Mül­ler und Karin Haas zum Ober­feu­er­wehr­mann bezie­hungs­wei­se zur Ober­feu­er­wehr­frau ernannt.

Beson­ders stolz ist man bei der Feu­er­wehr Burk der­zeit auf ihr neue­stes Pro­jekt. Das Feu­er­wehr­haus soll umge­baut wer­den und des­we­gen packen die Ver­eins­mit­glie­der bei den Umbau­maß­nah­men kräf­tig mit an. In der ehe­ma­li­gen Miet­woh­nung im ersten Ober­ge­schoss soll ein neu­er Schu­lungs­raum für die Feu­er­wehr ent­ste­hen. Auch für die Feu­er­wehr­ju­gend soll hier ein neu­es Domi­zil ent­ste­hen und des­we­gen wird auch kräf­tig mitgeholfen.

Per 31.12.2012 zählt die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Burk 339 Mit­glie­der. Beschlos­sen wur­de im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung auch eine Mit­glieds­bei­trags­an­pas­sung. Der Mit­glieds­bei­trag steigt für Erwach­se­ne von sie­ben auf neun Euro pro Jahr; Jugend­li­che zah­len jetzt 4,50 Euro statt wie bis­her 3,50 Euro. Lob gab es an der Jah­res­haupt­ver­samm­lung aus beru­fe­nem Mund. Sowohl Dienst­herr Ober­bür­ger­mei­ster Franz Stumpf, als auch Kreis­brand­mei­ster Wil­li Kup­fer lob­ten die gute Nach­wuchs­ar­beit in Burk.

Im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung wur­de auch geehrt. Uwe Brandl erhielt die Ehren­ur­kun­de für 25jährige Mit­glied­schaft. Den aus­ge­schie­de­nen Mit­glie­dern der Vor­stand­schaft dan­ke Gügel für deren ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in der Feu­er­wehr Burk.