Erzbischof Schick zum Tod des langjährigen Komturs des Ritterordens

Albrecht Hofmann als aktiven Katholiken gewürdigt

(bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat den kürzlich verstorbenen langjährigen Leitenden Komtur des Ritterordens der Komturei St. Heinrich und St. Kunigunde, Albrecht Hofmann, als einen höchst engagierten Katholiken gewürdigt. „Liebenswürdig im Wesen und engagiert im Einsatz für Gesellschaft und Kirche habe ich ihn erlebt“, schreibt der Bamberger Erzbischof in einem Kondolenzbrief an die Angehörigen. Sehr gerne erinnere er sich daher an die Begegnungen mit dem Verstorbenen.

Von 1994 bis 1999 war Hofmann Leitender Komtur der Komturei St. Heinrich und St. Kunigunde des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Darüber hinaus war der Verstorbene als Wirtschaftsprüfer für das Erzbistum Bamberg tätig. Zudem gründete Hofmann die deutsche Sektion der „Freunde des Vatikanischen Geheimarchivs“ und war über viele Jahre hinweg deren Präsident.

„Über den Tod hinaus danke ich ihm für sein hauptamtliches und ehrenamtliches Engagement in der katholischen Kirche“, schreibt Erzbischof Schick. Im Gedenken und im Mitfühlen sei er bei den Angehörigen, und er hoffe, dass diese aus dem Glauben heraus Kraft und Trost finden.