Zwischenfall in Fichtelberger Wohnheim gibt Rätsel auf

FICHTELBERG, LKR. BAYREUTH. Wegen eines Vorfalls in der Asylbewerberunterkunft in Fichtelberg hat die Kriminalpolizei Bayreuth umfangreiche Ermittlungen zu den Hintergründen und den dafür Verantwortlichen aufgenommen. Zehn bislang Unbekannte standen am späten Samstagnachmittag plötzlich im Treppenhaus der Unterkunft und schrieen dort lautstark herum. Die unbekannte Personengruppe konnte unerkannt entkommen.

Gegen 17 Uhr alarmierten Bewohner der Unterkunft über einen Nachbarn die Polizei. Nach den ersten Informationen soll eine zehnköpfige Gruppe das Treppenhaus des Wohnheims am Fichtelsee betreten haben. Sie trugen Strickmützen und hatten ihre Gesichter teilweise vermummt. Im Anwesen kam es dann zu lautstarken Äußerungen durch die Gruppierung. Nach kurzer Zeit verließen die Personen das Anwesen wieder und fuhren mit zwei am Thermenparkplatz abgestellten Fahrzeugen davon. Hierbei soll es sich um einen roten und einen weißen Wagen gehandelt haben.

Umgehend Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken veranlasste umgehend Fahndungsmaßnahmen in und um Fichtelberg herum. Die Bewohner des Wohnheims wurden noch am Abend mittels eines Dolmetschers zu dem Vorfall befragt. Ziel der zwischenzeitlich agierenden Kriminalbeamten war es, genauere Informationen zu den Vorkommnissen und weitere Fahndungsansätze zu erlangen. Parallel ordnete der Leiter der zuständigen Polizeiinspektion Bayreuth-Land Schutzmaßnahmen für die Unterkunft an.

Hintergründe unklar

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth erbrachten bislang keine konkreten Hinweise zu den Unbekannten und deren Absichten. Obwohl ein Dolmetscher eingesetzt worden war, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden, welche Parolen die Personengruppe skandierte. Zu konkreten Bedrohungen und körperlichen Übergriffen ist es nicht gekommen. Ob möglicherweise ein ausländerfeindlicher Hintergrund vorliegt, müssen jetzt die weiteren Ermittlungen klären.

In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Bayreuth auch um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Samstagnachmittag im Bereich Fichtelberg eine größere Personengruppe gesehen und kann hierzu Angaben machen?
  • Wer hat konkret am Parkplatz der Therme die beiden Fahrzeuge, einen roten und einen hellen Wagen, bemerkt?
  • Wer hat möglicherweise den Vorfall im Bereich des Wohnheims beobachtet oder die Äußerungen gehört?
  • Wer kann sonst Angaben zu der Personengruppe und den beiden Fahrzeugen machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.